Überblick: Tools für VHD


Tags: , ,
I like Google Plus

VHD teaserDas virtuelle Festplatten-Format VHD (Virtual Hard Disk) wird von Microsoft als vielseitig nutzbares Format propagiert. Microsoft verwendet es in Windows Image Backup, Virtual PC/ XP-Modus und Hyper-V; Windows 7 und Server 2008 R2 können VHDs im Datenträgermanager erstellen, ins Dateisystem einbinden und wieder daraus lösen sowie direkt von einer VHD booten.

Inzwischen befindet sich das Format auf dem Durchmarsch zu Quasi-Standard: Citrix XenSource verwendet es, und Oracle VirtualBox unterstützt es inzwischen genau wie die VMware-Produkte. Eine der Stärken des Formates ist die Möglichkeit, Offline-Modifikationen vorzunehmen, ohne die zugehörige VM starten zu müssen. Die folgende Übersicht zeigt interessante Tools zur VHD-Bearbeitung.

VHDCopy

Das Tool von VMUtil optimiert virtuelle Festplatten während des Kopier­vorgangs, indem es auch bei fixen VHDs nur die Daten ans Ziel überträgt – unter Weglassung unnützen Ballastes wie Hibernation- oder Page-Files.

Die Enterprise-Version VHDCopEE arbeitet mit Microsofts System Center Virtual Machine Manager 2008 R2 zusammen und ist auf Kopieren im Netz­werk und Clouds optimiert. VMProv stellt VHDs (und VMDKs) noch während des Kopiervorganges zur Einbindung bereit, als ob dieser bereits abgeschlossen wäre. Die Kommandozeilentools können frei mit Disk-Größen bis 128 GB und noch bis zum ersten April getestet werden, Preise auf Anfrage.

VHDtool

Das Utility von Chris Eck erstellt, konvertiert, vergrößert und repariert VHD-Dateien fixer Größe, letzeres ist die Undo-Funktion für den Fall, dass die vergrößerte VHD die Snapshot-Kette unter Hyper-V zerstört. Sowohl Vergrößern als auch dessen Rücknahme sind extrem vorsichtig zu verwenden und können Daten zerstören.

VHD Resizer

Der VHD Resizer von vmToolkit ist die sicherere Variante, die Größe fixer VHDs zu ändern. Das Tool erledigt dies durch Kopieren, außerdem kann es dynamische in fixe VHDs umwandeln und vice versa.

VMDK(VMWare) to VHD Converter

Ein weiteres Tool von vmToolkit namens VMDK(VMWare) to VHD Converter konvertiert VMware VMDK-Dateien in VHDs.

Disk2VHD

Disk2vhd von Mark Russinovich und Bryce Cogswell (ehemals Sysinternals) konvertiert physische Disks zu VHDs. Die Besonderheit: Dies funktioniert auch mit der Festplatte des gegenwärtig laufenden Systems.

WinImage

Die Shareware WinImage (Standard-Version $30 beziehungsweise €30 bei Bestellung über europäische Präsenz) kann VHDs zu von physischen Festplatten erstellen (allerdings nur offline), beherrscht aber auch den umgekehrten Weg. Zwischen VMDK und VHD konvertiert es ebenfalls.

WIM2VHD

Das Tool erzeugt eine bootfähige VHD aus einer Windows-7- oder Server-2008-R2-WIM. Typischerweise verwendet man die mit den Installationsmedien ausgelieferte install.wim, aber auch angepasste Installationen, die etwa mit ImageX erfasst wurden, eignen sich dafür. WIM2VHD kann verschiedene VHD-Typen (fixed, dynamic) erstellen und für die Konfiguration von Windows eine Anwortdatei (unattend.xml) verarbeiten.

3 Kommentare

Bild von Karl-Heinz Weidlinger
Karl-Heinz Weidlinger (Besucher) sagt:

Vielen herzlichen Dank für den Artikel, bei den Tools werde ich mir einige genauer ansehen müssen, denn ich bin gerade unter dem Virtual Fieber eingestiegen und muss noch eine Menge Erfahrungen sammeln. Hier kommen mir diese Blogs sehr gelegen.

DANKE!!

Bild von Sandra
Sandra (Besucher) sagt:

Wie kann ich eine VHD die ich z.B. mit D2vhd erstellt habe, wieder zum alleinigen Systemstart benutzen wenn mein System zerschossen ist (so als wäre es frisch neu installiert).???
Geht das überhaupt?

Bild von Suicyco
Suicyco (Besucher) sagt:

@Sandra: Ja, das geht - über Umwege.
Die einfachste Variante wäre mit Acronis True Image. Das müßte die VHD allerdings erst ins eigenes TIB-Format umwandeln.

Mit Boardmitteln geht es theoretisch auch: Windows 7 Recovery Medium booten, erweiterte Reparaturoptionen, dort einen command prompt öffnen und mit diskpart die VHD mounten. Dann den Inhalt der VHD auf das neue Zielmedium kopieren. Umständlich, aber geht - selbst schon durchexerziert.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt. Wenn mit Ihrer angegebenen Mail-Adresse ein Gravatar verknüpft ist, dann wird dieser neben Ihrem Kommentar eingeblendet.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Mail-Adressen werden im Seitenquelltext unkenntlich gemacht, um sie vor dem automatischen Erfassen durch Spammer zu schützen.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen