Lizenzierung

Lizenzierung für VMware: Oracle verlangt eigenes vCenter

Oracle beschritt bei der Lizenzierung seiner Software für virtuelle Umgebungen immer schon eigene Wege. Mit den gestiegenen Möglichkeiten von VMware vSphere dreht der Hersteller die Schraube weiter an und verlangt die Einrichtung einer separaten Management-Umgebung, wenn man nicht für Kapazitäten bezahlen möchte, die man für Oracle-Produkte gar nicht nutzt.

Weiterlesen »

Microsoft vereinfacht VDI: Pro-User-Lizenzierung von Windows Enterprise

Lizenz-ManagementMicrosofts Lizenzbedingungen gelten aufgrund der Kosten und der komplizierten Nutzungsrechte als Hemmschuh für den Einsatz von virtuellen Desktops. Die neue Lizenzierung des Betriebs­systems bringt gewisse Erleichterungen, wenn User mehrere Geräte parallel verwenden. Eupho­rie ist angesichts der weiterhin schwer ver­ständlichen Regeln aber nicht angebracht.

Weiterlesen »

Lizenz-Management für Microsoft-Produkte: 4 Tools im Vergleich

Software Asset ManagementMicrosofts Lizenzbedingungen sind komplex und schwer überschaubar, so dass Anwender immer Gefahr laufen, zu viele oder zu wenige Lizenzen für die Software aus Redmond zu erwerben. Gerade für größere Unternehmen sind daher Tools willkommen, die den Bestand an Microsoft-Produkten regelmäßig erfassen und eine Über- oder Unterlizenzierung erkennen.

Weiterlesen »

VMware vSphere 5.5 Update 2, Remote Office Branch Office Editions

VMware vSphere 5.5 Update 2Vor der Marktfreigabe von vSphere 6.0, die voraussichtlich im 2. Quartal des nächsten Jahres erfolgen wird, sieht die Roadmap von VMware ein weiteres Update der Version 5.5 sowie neue Editionen der Software vor. Diese basieren auf einer Abrechnung pro VM und sind primär für Außenstellen gedacht.

Weiterlesen »

Lizenzschlüssel für ESXi und vCenter in vSphere Web Client verwalten

Lizenzen zuweisen in vSphere Web ClientDie wesentliche Aufgabe von VMware vCenter ist es, die Ressourcen von ESXi-Hosts zu bündeln und in einer Konsole zu verwalten. Damit ein­her geht auch die zentrale Administration der Lizenz­schlüssel. Im Vergleich zum alten vSphere Client vereinfacht der Web Client diese Tätigkeit.

Weiterlesen »

Übersicht Microsoft-CALs: Wann braucht man Client Access Licenses?

Lizenz-ManagementEs ist hinlänglich bekannt, dass es meist nicht reicht, bloß Lizenzen für Server-Software von Microsoft zu erwerben. Vielmehr benötigt man in der Regel zusätzliche Client Access Licenses (CALs), die pro User oder pro Gerät gekauft werden. Allerdings sind auch bei den CALs die Bestimmungen nicht ganz einfach, so dass häufig unklar ist, ob und wie sie zu erwerben sind.

Weiterlesen »

Microsoft entkoppelt Windows 8.1 Enterprise von Software Assurance

Die Windows Enterprise Edition ist seit Vista jenen Kunden vorbehalten, die eine Software Assurance für den Client abschließen. Ab März 2014 ist der Erwerb dieser Feature-reichsten Ausführung nicht mehr an einen solchen Wartungsvertrag gebunden. Allerdings wird die Enterprise Edition nicht über OEMs, sondern nur über Volumenlizenzen zu haben sein.

Weiterlesen »

Windows 8.1 Preview läuft am 15.1.2014 ab

Die im letzten Sommer veröffentlichte Preview von Windows 8.1 hat heute ihr Ablaufdatum erreicht. Abhängig von der gewählten Installationsvariante kann man auf das Final Release umsteigen oder auf Windows 8 zurückkehren.

Weiterlesen »

Microsoft verschiebt Verkaufsende für OEM-Versionen von Windows 7

Dem veröffentlichten Lebenszyklus zufolge wäre es Hardware-Herstellern ab dem 30. Oktober 2014 nicht mehr erlaubt gewesen, Windows 7 auf ihren PCs vorzuinstallieren. Microsoft hat dieses Datum nun entfernt und lässt derzeit offen, wie lange dieses Betriebssystem mit neuen PCs ausgeliefert werden darf.

Weiterlesen »

Windows 8.2: Mehr Desktop für Firmen, mehr Store für Consumer

Der Windows Store wird für Consumer der wichtigste Channel für Apps und Updates.Erste Berichte über das nächste Release von Windows (voraussichtlich 8.2) deuten auf eine stärkere Differenzierung des Betriebssystems nach Zielgruppen. Demnach soll es drei Ausführungen geben, wobei jene für Unternehmen wieder besser für die Nutzung am Desktop angepasst sein soll. Bei den Consumer-Versionen gewinnen dagegen die Store-Apps an Bedeutung.

Weiterlesen »