Lizenzierung

Client-Management: Aagon ACMP mit Application Usage Tracking

Mit Version 5.02 der Client-Management-Suite ACMP von Aagon können Systemverwalter nun überprüfen, wie oft User bestimmte Software-Pakete nutzen. Zu diesem Zweck hat Aagon das Modul "Application Usage Tracking" (AUT) in das Managementpaket integriert. Mit AUT können Unternehmen ermitteln, wann, sprich an welchen Tagen, ein Nutzer bestimmte Programme startet.

Weiterlesen »

ESXi 6.0 Free und vSphere Client: Einschränkungen und Funktionen

ESXi 6.0 Free mit vSphere ClientWie schon in früheren Versionen bietet VMware auch von ESXi 6.0 eine funktions­reduzierte Aus­führung für die kostenlose Nutzung an. Während sie von der gestiegenen Leistungs­fähigkeit des Vollprodukts kaum profitiert, entspannt sich die Management-Situation durch den aktualisierten vSphere Client.

Weiterlesen »

Microsoft erhöht CAL-Preise, MDOP kostenlos mit Software Assurance

Lizenz-ManagementEinem mittlerweile wieder entfernten Blog-Eintrag auf TechNet zufolge will Microsoft die Client Access Licenses (CALs) für die meisten Server-Produkte um ca. 13 Prozent erhöhen. Davon soll auch Windows Server 2016 betroffen sein. Gleich­zeitig kommt der Hersteller Kunden mit Software Assurance entgegen, indem diese MDOP ohne zusätzliche Kosten nutzen dürfen.

Weiterlesen »

Microsoft gibt die Editionen von Windows 10 bekannt

BildIn einem Eintrag auf Blogging Windows beschreibt der Hersteller die Editionen, in denen die nächste Version des Betriebssystems verfügbar sind wird. Zumindest bei den Ausführungen für Desktops und Tablets gab es keine Überraschungen, sie orientieren sich an Windows 7 und 8.x. Klar ist nun, dass es auch ein kostenloses Update für die Pro Edition geben wird.

Weiterlesen »

Ablaufdatum für Builds von Windows 10 Preview und Server 2016 Preview

Microsoft aktualisiert Windows 10 Preview in relativ kurzen Intervallen. Bei Erscheinen eines neuen Builds läuft die Lizenz für die vorhergehenden nicht automatisch ab, sondern es bleibt den Benutzern noch ausreichend Zeit für das Update. Im Fall von Windows Server Preview muss diese Frist für den Build von Oktober 2014 durch einen Patch verlängert werden.

Weiterlesen »

Migration auf Windows 10: Update versus Neuinstallation, Gatis-Upgrade, Systemvoraussetzungen

Windows 10 StartmenüZu den wichtigsten Neuerungen von Windows 10 gehört, dass es laufend aktualisiert wird und so aufwändige Migrationen vermeiden soll. Auch das Upgrade von einem früheren Be­triebs­system funktioniert nach diesem Muster, jedoch ab­hän­gig von der Version und Edition. Das kostenlose Update unterliegt ebenfalls Einschränkungen.

Weiterlesen »

Microsoft: Kostenlose Cloud-Services für Schüler und Studierende

Um den IT-Nachwuchs in Deutschland ist es bekanntlich nicht sonderlich gut bestellt. Nach Angaben des deutschen Hightech-Verbandes Bitkom werden Ende 2015 in der IT-Branche rund eine Million Fachleute tätig sein. Dennoch fehlten 
bereits Ende 2014 mehr als 40.000 "ITler".

Weiterlesen »

Windows 10: Kostenloses Upgrade auch für raubkopiertes Windows?

Für einige Verwirrung sorgte eine Ankündigung Terry Myerson, Executive Vice President der Operating Systems Group (OSG) von Microsoft, auf der WinHEC-Konferenz in China. In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters sagte er, alle Rechner mit einer älteren Version von Windows würden in Genuss des kostenlosen Upgrades auf Windows 10 kommen. Dies gelte für User in allen Ländern.

Weiterlesen »

Lizenzierung: Matrix42 Workspace Management unterstützt Oracle

Matrix42 hat seine Workspace-Management-Software um eine Inventarisierungsfunktion erweitert. Sie ist auf die korrekte Lizenzierung von Oracle-Datenbanken ausgelegt. Administratoren können damit prüfen, welche beziehungsweise wie viele Oracle-Versionen auf Servern implementiert sind, um welche Lizenzarten es sich handelt und wie diese Oracle-Datenbanken genutzt werden.

Weiterlesen »

ManageEngine vereinfacht Lizenz-Management für Office 365

Schwachstellen der Web-basierten Managementkonsole von Office 365 beseitigt ManageEngine. Zu besagten Schwachpunkten zählt, dass der Administrator mit dem Management-Interface von Microsoft nur 20 Nutzerlizenzen gleichzeitig bearbeiten kann. Außerdem lassen sich keine Nutzerdaten importieren, die als Listen im CSV-Format (kommaseparierte Einträge) vorliegen, also etwa als Excel-Listen.

Weiterlesen »