Know-how

WPA-Schlüssel auslesen in Windows 8.x

Wenn man für die Anmeldung an einem WLAN einen WPA2-Schlüssel eingeben muss, dann speichert ihn Windows, um das erneute Eintippen bei einer späteren Verbindung zu vermeiden. Wenn man den Schlüssel benötigt, um ihn etwa auf einem anderen Gerät zu verwenden, dann kann man ihn seit Vista aus den WLAN-Einstellungen entnehmen. Einfacher geht es mit der Freeware WirelessKeyView, die bei Bedarf sämtliche Keys exportieren kann.

Weiterlesen »

Schleifen in PowerShell: For, Foreach, While, Do-Until, Continue, Break

Powershell-LogoWie die meisten prozeduralen Programmier­sprachen verfügt auch PowerShell über eine ganze Palette von Schleifenkonstruktionen sowie ergänzende Anweisungen zur Steuerung von Iterationen. Eine Besonderheit besteht darin, dass neben foreach noch Foreach-Object existiert, um über Elemente eines Arrays zu iterieren.

Weiterlesen »

Lizenzschlüssel für ESXi und vCenter in vSphere Web Client verwalten

Lizenzen zuweisen in vSphere Web ClientDie wesentliche Aufgabe von VMware vCenter ist es, die Ressourcen von ESXi-Hosts zu bündeln und in einer Konsole zu verwalten. Damit ein­her geht auch die zentrale Administration der Lizenz­schlüssel. Im Vergleich zum alten vSphere Client vereinfacht der Web Client diese Tätigkeit.

Weiterlesen »

Rollen und Features installieren mit PowerShell

Rollen und Features hinzufügenSeit Windows Server 2008 erbringt ein frisch installiertes System bekanntlich keine Dienste, vielmehr müssen die benötigten Funktionen über Rollen und Features erst aktiviert werden. Auf der GUI ist dafür der Server Manager zuständig. Diese Aufgabe lässt sich aber auch mit PowerShell automatisieren und auf Remote-PCs sowie auf VHDs anwenden.

Weiterlesen »

Multipath I/O (MPIO) für iSCSI-Storage konfigurieren

MPIO für iSCSI und Shared SAS Nutzt ein Server Netzwerkspeicher wie ein SAN oder NAS, dann erfordern kritische Anwendungen eine Storage-Anbindung, die ausfallsicher und leistungs­fähig ist. Multipath I/O bietet sowohl Failover als auch Load Balancing für die Verbindung zu Speichersystemen.

Weiterlesen »

BIOS- und UEFI-Einstellungen in Hyper-V auslesen mit PowerShell

Hyper-V gewährt Zugriff auf nur wenige BIOS-Einstellungen, aber diese lassen sich mit PowerShell bearbeiten.Wie andere Hypervisor emuliert auch Hyper-V das BIOS in virtuellen Maschinen, und bei VMs der Generation 2 die UEFI-Firmware. Microsoft gewährt dabei nur Zugang zu wenigen Einstellungen, eine der wichtigsten ist jene zur Boot-Reihenfolge der Datenträger. PowerShell kann die BIOS- und UEFI-Konfiguration einfach auslesen und verändern.

Weiterlesen »

Drucker-Einstellungen auslesen mit PowerShell: IP-Adresse, Treiber, Print-Jobs

GerPowerShell bietet mehrere Cmdlets, um Drucker zu verwalten. Jene mit dem Verb Get im Namen lassen sich erwartungsgemäß dafür nutzen, installierte Drucker zu ermitteln und ihre Konfiguration zu untersuchen. Dese funktioniert nicht nur lokal, sondern auch für Remote-PCs.

Weiterlesen »

Rename-Computer: PCs remote umbenennen mit PowerShell

Remote-ManagementWenn man Remote-PCs in der Vergangenheit von der Kommandozeile oder in Scripts umbenennen wollte, dann waren WMI oder netdom die Mittel der Wahl. Windows 8 und Server 2012 führten für diesen Zweck mit PowerShell 3.0 ein eigenes Cmdlet namens Rename-Computer ein, das diese Aufgabe vereinfacht.

Weiterlesen »

Arrays in PowerShell: anlegen, ändern, auslesen, sortieren, löschen

Arrays in PowerShellWie fast jede moderne Script-Sprache kennt auch PowerShell den Datentyp Array. Er erfüllt auch hier die Aufgabe, zusammengehörige Werte in einer Variablen zu versammeln, wo man sie dann über einen Index ansprechen kann. Im Vergleich zu VBScript sind Operationen mit Arrays flexibler und in der Regel syntaktisch einfacher.

Weiterlesen »

Windows 8.1 Update auf SSDs: Platz sparen mit WIMBoot

Die Datenträgerverwaltung zeigt an, ob auf einem Laufwerk WIMBoot aktiviert ist.Neben diversen GUI-Änderungen und dem Enterprise-Mode für IE11 bringt Windows 8.1 Update eine neue Deployment-Option, die vor allem für leistungsschwächere (mobile) Geräte und für die Installation auf Datenträger mit geringer Kapazität gedacht ist. Es handelt sich dabei um Windows Image Boot (WIMBoot), bei dem der Rechner das OS aus einer komprimierten Image-Datei lädt.

Weiterlesen »