LANDesk übernimmt Mobility-Management-Spezialisten Wavelink

Bislang konzentrierte sich LANDesk Software auf Software für das IT-Service- und Systemmanagement sowie auf Produkte für die Absicherung von Endgeräten (Endpoint Security). Durch die Übernahme von Wavelink verstärkt sich LANDesk nun im Bereich Mobility-Management. Dieser Begriff umfasst zwei Bereiche: zum einen die Verwaltung von mobilen Geräten wie Smartphones und Notebooks, Stichwort Mobile Device Management (MDM), zum anderen das Management von Unternehmensanwendungen, die auf Mobilgeräten zum Einsatz kommen.

Details zur Übernahme gaben beide Firmen nicht bekannt. Mithilfe der Produkte von Wavelink schließt LANDesk eine Lücke in seinem Produktportfolio. Wavelink bietet unter dem Namen Wavelink Avalanche eine Sammlung von Programmen für die Verwaltung mobiler Geräte aller Art. Dies schließt nicht nur Smartphones, Tablet-Rechner oder Notebooks mit ein. Mit der Software lassen sich auch Mobilsysteme managen, die in "rauen" Umgebungen zum Einsatz kommen, etwa Industrie-PDAs und Handhelds, die über Mobilfunk oder Wireless LANs an ein Unternehmensnetz angebunden sind.

Mobile Systeme in Industrie und Handel

Wavelink Avalanche - Management von SmartphonesUnterstützt werden unter anderem Systeme von Casio, Datalogic, Honeywell, Intermec, Motorola-Symbol und Psion. Solche Geräte werden beispielsweise im Handel eingesetzt, etwa in der Lagerverwaltung, zudem in Logistikfirmen oder in Krankenhäusern. Häufig nutzen häufig sie Windows Mobile, etwa WM 6.x.

Dementsprechend zählen vor allem Unternehmen aus den Bereichen Fertigung, Logistik, dem Gesundheitswesen sowie Behörden zu den Kunden von Wavelink. Durch die Übernahme durch LANDesk dürften nun verstärkt Anwender im "Büro" hinzukommen.

Funktionen von Avalanche

Kurz ein Blick auf die Funktionen von Wavelink Avalanche. Ein Kern-Feature ist die Verteilung und Versionskontrolle von Software, die auf mobilen Geräten installiert ist. Wie bei vergleichbaren Lösungen kann dies abhängig von Profilen und der Zugehörigkeit zu Nutzergruppen erfolgen. Templates, die der IT-Systemmanager erstellt, machen es einfacher, bestimmte Gerätekategorien oder User-Gruppen zu verwalten.

Der Zugriff auf die mobilen Systeme erfolgt über das LAN, Wireless LANs und das Mobilfunknetz. Der Administrator hat beispielsweise die Option, mittels einer SMS Mobilsysteme zu "zwingen", Updates durchzuführen. Das funktioniert auch dann, wenn sich die Systeme im "Schlafmodus" befinden. Auch Verbindungs- und Konfigurationseinstellungen können" remote verwaltet werden.

Sicherheitsfunktionen

Auch was die Security-Funktionen betrifft, unterstützt Wavelink Avalanche eine Vielzahl von Optionen, von Datenverschlüsselung auf dem Endgerät über den Schutz der Verbindungen, etwa mittels WLAN-Verschlüsselung (WPA2), bis hin zu IEEE 802.1x. Zudem erkennte Avalanche WLAN-Access-Points, die Sicherheitsprobleme aufweisen, und identifiziert Security-Risiken. Dazu hat der Hersteller Intrusion-Detection-Funktionen integriert. Der Punkt Sicherheit ist mittlerweile auch in Netzwerken in der Industrie ein Thema, wird jedoch in vielen Fällen noch nicht so recht wahrgenommen.

Weitere Sicherheitsfunktionen sind das Fernlöschen und Fernsperren von mobilen Geräten sowie die – erzwungene – Verschlüsselung von Dateien oder Ordner auf dem System. Dies ist wichtig, wenn ein Gerät abhanden kommt, etwa durch Diebstahl.

Speziell für Unternehmen, die den Einsatz von mobilen Mitarbeitern koordinieren müssen, etwa in Bereichen wie Logistik oder dem technischem Service, ist eine Tracking-Funktion hilfreich. Endgeräte mit GPS-Chip melden ihren Standort. Dadurch lassen sich Mitarbeiter zielgerichtet einsetzen – oder deren Aktivitäten überwachen, eine hier zu Lande eher umstrittene Funktion. Auch das Fernorten von verschwundenen Systemen ist auf diese Weise möglich.

Management-Konsole

Die Verwaltung von Endsystemen erfolgt bei Avalanche über eine Web-basierte Konsole. Über sie hat der Administrator unter anderem Zugang zu Statistiken über die Nutzung der Systeme, den Bandbreitenbedarf, das Datenverkehrsaufkommen und Fehler. Solche Werte helfen dabei, Fehler zu beheben und die Infrastruktur zu optimieren.

Kosten und Vertrieb

Bislang waren die Mobility-Management-Produkte von Wavelink in Deutschland über fünf Distributoren verfügbar (siehe Liste). Nach Abschluss der Übernahme werden sie auch über die Vertriebskanäle von LANDesk erhältlich sein. Avalanche ist modular aufgebaut, sprich besteht aus eine Reihe separater Programme, die sich zu einer "großen" Managementlösung kombinieren lassen. Eine Lizenz der Mobile-Device-Management-Version von Avalanche etwa kostet im Online-Shop von Wavelink 50 Dollar. Die Remote-Helpdesk-Erweiterung schlägt mit 20 Dollar zu Buche, ebenso die Sicherheitssoftware Avalanche SecurePlus.

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt. Wenn mit Ihrer angegebenen Mail-Adresse ein Gravatar verknüpft ist, dann wird dieser neben Ihrem Kommentar eingeblendet.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Mail-Adressen werden im Seitenquelltext unkenntlich gemacht, um sie vor dem automatischen Erfassen durch Spammer zu schützen.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen