Eingabeaufforderung von Windows 7 konfigurieren

Standardwerte für cmd.exe ändernDie Windows-Kommandozeile heißt bei vielen Benutzern immer noch DOS-Eingabe, obwohl der voreingestellte Kommando-Interpreter schon lange nicht mehr command.com heißt, sondern cmd.exe und nichts mehr mit DOS zu tun hat. Offenbar wirkt die Kommandozeile in einer GUI-geführten Umgebung wie ein Relikt aus grauer Vorzeit. Sie hat aber keineswegs ausgedient, wie etwa die Tools des WAIK zeigen. Mit ein paar Anpassungen lässt sich cmd.exe besser nutzen.

Aktuelle oder alle zukünftigen Sitzungen verändern

Zu den vorgegebenen Einstellungen, die häufig modifiziert werden, zählt die Schriftgröße. Sie lässt sich wie die anderen Einstellungen über das Kontextmenü einstellen, das man durch Rechtsklick in die Titelleiste erreicht. Wählt man dort den Punkt "Standardwerte", dann gelten alle im nachfolgenden Dialog durchgeführten Aktionen für sämtliche zukünftige Aufrufe von Konsolenprogrammen, etwa auch der bash unter cygwin. Will man Einstellungen nur temporär für die aktuelle Sitzung ändern, muss man den Weg über "Eigenschaften" gehen.

Als Administrator ausführen

Der schnellste Weg, um die Eingabeaufforderung als Administrator zu starten, führt über die Eingabe von "cmd" in die Suchbox und STRG + SHIFT + Enter. Dieser Hotkey funktioniert auch für alle anderen Programme.

Autovervollständigen anpassen oder deaktivieren

Standardmäßig kann man Tipparbeit sparen und mit TAB die Namen von Dateien und Unterverzeichnissen vervollständigen. Unter Windows 7 gibt es im Dialog für die Standardwerte unter den Bearbeitungsoptionen eine Checkbox für "Autovervollständigen". Das Feature ist standardmäßig aktiviert, das Abwählen der Box zeigt aber keine Wirkung. Will man die Funktion abschalten, kann man cmd.exe /F:off aufrufen.

Kopieren und Einfügen

In den Optionen unter den Eigenschaften der Eingabeaufforderung ist der Quickedit-Modus standardmäßig deaktiviert. Daher kann man mit der Maus keinen Text markieren, das Einfügen per STRG+V funktioniert ebenfalls nicht. Man muss dafür erst mit der rechten Maustaste in das Fenster klicken und aus dem Kontextmenü "Markieren" oder  "Einfügen" auswählen.

Aktiviert man den Quickedit-Modus, dann lässt sich Text ohne Umwege mit der Maus markieren, ein Klick mit der rechten Maustaste überträgt die Auswahl in die Zwischenablage. Ein weiterer Rechtsklick sorgt dafür, dass der Text aus dem Clipboard am Prompt eingefügt wird.

Privilegierte Instanzen optisch hervorheben

Wenn man die Eingabeaufforderung als Administrator ausführen möchte, tippt man in das Suchfeld des Startmenüs cmd /k color 4f, drückt STRG + SHIFT + Enter und startet so das Fenster mit weißer Schrift auf rotem Hintergrund. Auf diese Weise hebt sich die Sitzung mit erhöhten Rechten von der normalen Eingabeaufforderung ab.

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt. Wenn mit Ihrer angegebenen Mail-Adresse ein Gravatar verknüpft ist, dann wird dieser neben Ihrem Kommentar eingeblendet.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Mail-Adressen werden im Seitenquelltext unkenntlich gemacht, um sie vor dem automatischen Erfassen durch Spammer zu schützen.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen