Flash-Cookies löschen im Internet Explorer und in Google Chrome

Die so genannten Local Shared Objects (LSO) des Adobe Flash Player erfüllen eine ähnliche Aufgabe wie Browser-Cookies, nämlich Daten auf dem lokalen Rechner persistent zu speichern, etwa für Statusinformationen von Anwendungen. Bisher konnte man sie nur über die Website von Adobe oder mit Hilfe von Browser-Plugins löschen. Google Chrome und der Internet Explorer können LSOs nun selbst entfernen.

Im Gegensatz zu Cookies, die sich nur einfachen Text merken, können LSOs größere und komplexere Datenstrukturen enthalten. Nachdem viele Benutzer dazu übergegangen sind, Cookies regelmäßig zu löschen, in der Regel durch die entsprechenden Browser-Optionen, erfreuten sich LSOs zunehmender Beliebtheit beim User-Tracking im Online-Marketing, etwa auch in Software für Web Analytics.

Flash seit der Version 10.3 kooperativer

Die Chrome-Funktion zum Löschen von Cookies entfernt auch LSOsSeit der Version 10.3 seines Flash Players bietet Adobe eine Schnittstelle für Browser (ClearSiteData-API) an, um Flash-Cookies zu verwalten. Google Chrome nutzt das Interface seit der Version 12, der Internet Explorer ab der Version 8. In beiden Browsern ist das Löschen von LSOs so realisiert, dass man nur Cookies allgemein entfernen muss und dabei auch die persistenten Daten von Flash eliminiert werden. Chrome gibt einen Hinweis darauf durch eine erweiterte Bezeichnung der Funktion (Optionen => Details => Internetdaten löschen => Cookies und andere Website- und Plug-in-Daten löschen).

Plugin-Versionen prüfen

Da also keine separaten Maßnahmen erforderlich sind, muss nur sichergestellt werden, dass der Browser auf dem nötigen Stand ist (Chrome: v12, IE v8/v9) und Flash mindestens in der Version 10.3 vorliegt. In Google Chrome öffnet man dazu die Seite about:plugins, die alle Infos über die installierten Zusatzprogramme enthält. Im IE geht man über das Einstellungsmenü und wählt dort Add-ons verwalten. Microsoft bietet zusätzlich eine Website zum Test der Löschfunktion an, auf der man ein beliebiges LSO setzen und anzeigen kann.

Für Firefox gibt es übrigens das Plugin BetterPrivacy, das diese Aufgabe schon seit langem auch ohne ClearSiteData-API tadellos erledigt.

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt. Wenn mit Ihrer angegebenen Mail-Adresse ein Gravatar verknüpft ist, dann wird dieser neben Ihrem Kommentar eingeblendet.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Mail-Adressen werden im Seitenquelltext unkenntlich gemacht, um sie vor dem automatischen Erfassen durch Spammer zu schützen.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen