Verknüpfungen (Links) mit mklink verwalten

Um NTFS-Links zu verwalten, verwendet man das Windows-eigene Tool mklink.exe. mklink wird innerhalb einer Eingabeaufforderung mit Administratorrechten ausgeführt. Ohne Parameter aufgerufen, zeigt es seine verfügbaren Aufrufoptionen; für diesen einzelnen Zweck sind auch keine Administratorrechte vonnöten.

Ungleich dem GNU-Pedant ln unter Unix/Linux erwartet mklink nach Angabe der Optionen zuerst das Ziel, also den neuen Link und erst danach die Quelle. Die verfügbaren Optionen sind:

Parameter Aktion
/D erstellt symbolische Verknüpfung für ein Verzeichnis. (Standard ohne Parameter: Datei)
/H erstellt feste Verknüpfung (Standard ohne Parameter: symbolische Verknüpfung)
/J erstellt Verzeichnisverbindung

Für weitere Aufgaben, wie dem Verschieben oder Löschen, ist mklink nicht zuständig. Hier werden die ganz normalen Dateisystembefehle eingesetzt.

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt. Wenn mit Ihrer angegebenen Mail-Adresse ein Gravatar verknüpft ist, dann wird dieser neben Ihrem Kommentar eingeblendet.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Mail-Adressen werden im Seitenquelltext unkenntlich gemacht, um sie vor dem automatischen Erfassen durch Spammer zu schützen.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen