Zwischen Minimal Server Interface, Server Core und GUI umschalten

Während Windows Server 2008 R2 die 2 Installationsoptionen Core und vollständige GUI bietet, zwischen denen man nachträglich nicht mehr wechseln kann, kennt Server 2012 drei Varianten, zwischen denen man später bei Bedarf immer noch umschalten kann. Je nachdem, welcher Modus gerade aktiv ist, stehen zu diesem Zweck der Server Manager oder nur die Powershell zur Verfügung.

Während bei Server 2012 die Vollinstallation und Server Core weitgehend den unter Server 2008 (R2) verfügbaren Optionen entsprechen, handelt es sich beim Minimal Server Interface um eine neue Konfiguration, die zwischen der kompletten und der mageren Ausstattung angesiedelt ist. Entgegen ihres spartanischen Aussehens, das sich kaum von Core unterscheidet, bietet sie jedoch eine Reihe grafischer Management-Tools, darunter auch den neuen Server Manager.

Abspecken mit dem Server Manager

Aus diesem Grund lässt sich eine Installation, die für die volle GUI oder für das Minimal Server Interface konfiguriert wurde, über den Server Manager auf Core zurückstufen bzw. vom Minimal Server Interface zur vollen GUI aufwerten. Zu diesem Zweck führt man im Menü Verwalten den Befehl Rollen und Funktionen entfernen aus. Im folgenden Assistenten wählt man, weil auch das Remote-Management von Rollen möglich ist, den betreffenden Server und geht im linken Teil des Fensters auf Features.

Die GUI-Features lassen sich mit Hilfe des Server Managers entfernen, um zu Server Core zu gelangen.

Unter Benutzeroberfläche und Infrastruktur finden sich 3 Einträge, wobei nur Grafische Servershell und Grafische Verwaltungstools und Infrastruktur für das Umschalten zwischen den Installationsmodi interessant sind. Für die vollständige GUI sind beide Optionen aktiviert, während für das Minimal Server Interface nur Grafische Verwaltungstools und Infrastruktur erforderlich ist. Wählt man dieses Feature auch noch ab, dann landet man bei Server Core.

Aufrüsten über Powershell

Hat man alle grafischen Tools entfernt und damit die Core-Variante aktiviert, dann führt der Weg zurück nur mehr über Powershell. Mit Hilfe des Cmdlets Install-WindowsFeature kann man die benötigten Komponenten wieder nachrüsten.

Von der Mager-GUI führt der Weg zur Vollinstallation über das Powershell-Cmdlet Install-WindowsFeature.

Will man nur das Minimal Server Interface, dann reicht der Aufruf von

Install-WindowsFeature Server-Gui-Mgmt-Infra

Will man die volle grafische Oberfläche haben muss man zusätzlich

Install-WindowsFeature Server-Gui-Shell

aufrufen. Powershell eignet sich als Alternative zum Server Manager natürlich auch für das Entfernen dieser Features, man nutzt dafür in den obigen Beispielen das Cmdlet Uninstall-WindowsFeature. Egal für welchen Weg man sich entscheidet, für den Wechsel auf einen anderen Installationsmodus ist ein Neustart des Servers erforderlich.

1 Kommentar

Bild von Lelala
Lelala (Besucher) sagt:

Schade,
hätte gehofft dass das auch irgendwie für W2K8 R2 noch nachgeliefert wird, aber anscheinend wollte MS das dann nicht mehr...
Da gibts nur den Server-Core, der ja über die CMD-line doch etwas "hakelig" zu bedienen ist ;-)
Grüße

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt. Wenn mit Ihrer angegebenen Mail-Adresse ein Gravatar verknüpft ist, dann wird dieser neben Ihrem Kommentar eingeblendet.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Mail-Adressen werden im Seitenquelltext unkenntlich gemacht, um sie vor dem automatischen Erfassen durch Spammer zu schützen.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen