Tipps & Tools

Laufwerk von MBR in GUID Partition Table (GPT) konvertieren

Das Partitionsschema Master Boot Record ist auf Festplatten mit einer maximalen Größe von ca. 2 TB und mit höchstens 4 primären Partitionen beschränkt. Das neuere GPT dagegen erlaubt 128 primäre Partitionen und über 16 Mio. TB große Disks. Wenn man aufgrund dieser Vorteile bestehende Laufwerke von MBR nach GPT konvertieren möchte, dann geht das nur mit Hindernissen.

Weiterlesen »

Windows remote mit Samba von Linux aus verwalten

man net unter UbuntuZu den mächtigsten Netzwerk-Tools für die Kommandozeile zählt unter Windows net.exe mit seinen zahlreichen integrierten Befehlen. Unter Linux implementiert Samba die meisten seiner Funktionen. Damit kann man nicht nur Laufwerke übers Netz freigeben und verbinden, sondern etwa auch Windows-Dienste starten und beenden oder den PC herunterfahren.

Weiterlesen »

CtxAnalyzer, CtxConsole: Kostenloses Monitoring und Reporting für XenApp

Guillermo Musumec, Autor der CtxAdmTools, veröffentlichte die Version 2.1 von CtxAnalyzer. Die Software zeigt die wichtigsten Systeminformationen von Citrix XenApp in tabellarischer Form an und gibt damit einen Überblick über einzelne Server sowie über ganze Farmen. Ergänzend dazu ist CtxConsole in der Lage, solche Citrix-Umgebungen zu dokumentieren und Reports zu verschiedenen Komponenten zu generieren.

Weiterlesen »

CPU und Mainboard auslesen mit dem kostenlosen CPU-Z

Wenn man Informationen über den installierten Prozessor, Arbeitsspeicher oder Chipsatz erhalten möchte, dann bietet Windows mit msinfo32.exe dafür ein eigenes Dienstprogramm. Seine Auskünfte sind jedoch ähnlich mager wie jene des Geräte-Managers. Wesentlich detaillierter sind dagegen die Daten, die das kostenlose CPU-Z liefert.

Weiterlesen »

Wiederherstellungspunkte löschen oder öffnen mit dem System Restore Explorer

Windows legt bei kritischen Aktionen wie der Installation von Software oder von Updates so genannte Wiederherstellungspunkte an, in denen die System­konfiguration und frühere Versionen von Dateien gespeichert werden. Die Verwaltung dieser Snapshots erfolgt über die Systemsteuerung, die allerdings keinen Einblick in den Inhalt von Wiederherstellungspunkten gewährt und keine Funktion zum selektiven Löschen bietet. Der kostenlose System Restore Explorer füllt diese Lücke.

Weiterlesen »

Windows 8 herunterfahren oder neu starten

Auch wer glaubt, sich gut mit Windows auszukennen, wird beim ersten Kontakt mit Windows 8 bei einigen grundlegenden Operationen ins Grübeln geraten. Das gilt beispielsweise für so einfache Dinge wie das Herunterfahren oder den Neustart des Betriebssystems. Der Grund dafür liegt an dem neuen Bedienkonzept, das der Startbildschirm ("Metro") einführt.

Weiterlesen »

RemoteApp Tool: Einzelne Programme auf Windows 7/8 über RDP öffnen

Microsoft führte mit Windows Server 2008 unter der Bezeichnung RemoteApp ein Feature ein, das die Darstellung einzelner entfernter Anwendungen auf dem lokalen Desktop erlaubt. Dieses funktioniert grundsätzlich auch dann, wenn der Host unter Windows 7/8 läuft, aber es bedarf dort der manuellen Konfiguration. Das kostenlose RemoteApp Tool vereinfacht diese Aufgabe.

Weiterlesen »

Fehler 0x8024200D, 0xc1900200 bei Update von Windows 10 Tech Preview

Download von Build 10041Microsoft praktiziert das Modell der konti­nuier­lichen Updates von Windows 10 bereits in der Preview, wo neue Features über aktualisierte Builds hinzu­kommen. Diese In-Place-Upgrades funk­tionieren aber nicht immer reibungslos, oft muss man sich mit kryptischen Fehlermeldungen herumschlagen.

Weiterlesen »

Attack Surface Analyzer: Security-Scan nach Software-Installation

Microsoft veröffentlichte die Version 1.0 des Attack Surface Analyzer. Das kostenlose Tool dient dazu, das System auf mögliche Schwachstellen zu überprüfen, die durch die Installation einer Software entstanden sein können. Es soll sowohl Administratoren als auch Entwickler ansprechen.

Weiterlesen »

Kostenloses VDI Starter Kit: Installation von RDS automatisieren

Microsoft veröffentlichte die Preview des Virtual Desktop Infrastructure Starter Kit (VDI SK), das die Einrichtung von virtuellen und Session-basierten Desktops auf Basis von RDS automatisiert. Aktuell positioniert der Hersteller das Tool für das Deployment in Testumgebungen, damit Anwender VDI einfacher evaluieren können.

Weiterlesen »