Gartner-Quadrant zu Client-Management: Microsoft, Symantec und LANDesk führend

PC-Lifecycle-ManagementDie Gartner Group aktualisierte ihren magischen Quadranten für Client-Management-Tools. Bisher fassten die Analysten diese Produkte unter der Kategorie PC Configuration Lifecycle Management zusammen. Mit der Ausweitung auf das Client-Management im Allgemeinen reagieren sie auf eine Entwicklung, bei der mobile Geräte, Macs und die Virtualisierung von Desktops und Anwendungen eine größere Rolle spielen. Im Vergleich zum Vorjahr wuchsen die Abstände zwischen den Herstellern, eine größere Zahl muss mit einer Einstufung als Nischenanbieter Vorlieb nehmen. Führend bleiben Gartner zufolge Microsoft, Symantec und LANDesk.

Trotz der sich abzeichnenden Ausdehnung des Client-Managements auf alternative Endgeräte und auf virtuelle Desktops bleibt die Verwaltung von Windows-PCs der Schwerpunkt. Vornehmliches Ziel der dafür angebotenen Tools ist die Automatisierung von Administrations- und Support-Funktionen. Daher nimmt dieses herkömmliche Aufgabengebiet in der Bewertung durch Gartner nach wie vor eine zentrale Position ein. Allerdings zeigen die neuen Anforderungen, wie schnell Hersteller auf ein verändertes Umfeld reagieren können. Diese Fähigkeit wirkt sich sowohl auf die Ability to Execute als auch auf die Completeness of Vision aus.

Der Gartner Group Magic Quadrant 2012 zu Tools für das Client Management

Funktionsumfang und Marktanteile entscheidend

Der Stellenwert des herkömmlichen PC-Managements manifestiert sich besonders bei der als führend eingestuften Herstellern. Ihnen wird nicht nur ein entsprechender Funktionsumfang positiv verbucht, sondern auch ihr beachtlicher Marktanteil in diesem Segment. Gerade das Beispiel Microsoft zeigt, dass eine mäßige Unterstützung für Mobile Device Management und der fehlende Support für den Mac die führende Position nicht in Frage stellen kann.

Die Analysten schätzen, dass der System Center Configuration Manager (SCCM) einen Marktanteil von über 50 Prozent hält. Gartner zufolge war er aber nie eines der besten Produkte in seiner Kategorie, allerdings mache der SCCM 2012 einige wichtige Fortschritte, indem die notorisch komplexe Software durch eine rollenbasierte Administration vereinfacht werde. Außerdem ließen sich viele gängige Aufgaben künftig ohne Scripting erledigen.

Symantec und LANDesk bieten die komplettesten Pakete

Ein großer Funktionsumfang und eine breite installierte Basis sind auch dafür ausschlaggebend, dass Symantec und LANDesk unter den Leaders einsortiert werden. Als Stärken der Altiris Client Management Suite nennen die Analysten die Funktionen für Software Usage Monitoring, Blacklisting von Anwendungen und das Lizenz-Management. Der guten Bewertung tut es dabei keinen Abbruch, dass die Version 7 Qualitätsprobleme aufwies und das Tool hohe Anforderungen an den Server stellt.

Auch die LANDesk Management Suite gilt als eines der komplettesten Pakete für das Client-Management. Aufgrund der organischen Entwicklung, dank der keine zugekauften Produkte integriert werden mussten, ist die Bedienung der Module durchgängig einheitlich und konsistent. Als neueste Komponente kam Ende 2011 der Mobility Manager hinzu.

IBM nun auch unter den führenden Anbietern

Unter den am besten bewerteten Anbietern befindet sich als Nummer 4 die IBM mit dem Tivoli Endpoint Manager. Dahinter verbirgt sich die Software der Firma BigFix, die IBM 2010 übernommen hatte. Aufgrund der traditionellen Ausrichtung auf Großkunden nennen die Analysten die Skalierbarkeit des Tools als besondere Stärke, so dass sich damit Zehntausende Clients verwalten lassen.

Während die Funktionen für das Windows-Management gegenüber den stärksten Wettbewerbern hinterherhinken, glänzt der Tivoli Endpoint Manager mit starkem Support für den Mac. Als geradezu IBM-typisch gilt die von Gartner kritisierte unvollständige Integration mit anderen Produkten aus dem gleichen Haus, wie etwa mit dem Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment.

Tools für den Mittelstand abgewertet

Während Gartner solche Hersteller unter den Leaders eingruppiert, die primär Lösungen für große Unternehmen anbieten, versammeln sich unter den Visionaries vor allem Firmen mit Produkten für den Mittelstand. Ihnen billigen die Analysten ein gutes Verständnis des Marktes und eine überzeugende Produktstrategie zu, bemängeln aber beispielsweise im Fall von Frontrange oder Matrix42 die Konzentration auf den europäischen Markt und mangelnde Präsenz in Amerika und Asien. Dies schlägt sich in einer geringen Bewertung bei der Ability to Execute nieder. Allerdings ist nicht klar, warum das etwa für deutsche Kunden ein Nachteil sein soll.

Vielmehr offenbart sich im Vergleich von Produkten für verschiedene Zielgruppen eine Schwäche des Quadranten. Jene Tools, die allen Anforderungen von großen Umgebungen genügen und daher am besten abschneiden, kommen aufgrund ihrer Komplexität für kleinere und mittlere Unternehmen häufig nicht in Frage.

Das trifft besonders dann zu, wenn Hersteller ihre Tools für das Client-Management mit anderen ITSM-Werkzeugen bündeln, wie dies Microsoft mit System Center 2012 praktiziert. Die komplette Suite aus 8 mächtigen und nicht vollständig integrierten Produkten dürfte kleine IT-Abteilungen in der Regel überfordern und der vorhandenen Infrastruktur nicht angemessen sein. Microsoft spricht diesen Markt daher mit der SaaS-Lösung Intune an, die aber noch nicht den Funktionsumfang etablierter Tools für den SMB-Markt erreicht hat.

CA, BMC, Novell abgehängt

Während der Quadrant zu PC Lifecycle Management von 2011 im wenig begehrten Viertel der Nischenanbieter nur CA Technologies aufführte, bevölkern nun 4 Hersteller diesen Bereich. Zwei von ihnen, BMC Software und Novell, rutschten aus der Gruppe der Visionaries dorthin ab. Der Vierte von ihnen ist Numara, das Ende 2011 von BMC gekauft wurde. In der Bewertung der Analysten scheinen die beiden Firmen noch separat auf, aber das kombinierte Portfolio der beiden Anbieter könnte nach der Bereinigung von Überschneidungen zukünftig besser abschneiden.

Bewertung neuer Managementfunktionen

Die Erläuterung der Gartner-Analysten zu den einzelnen Anbietern und ihren Produkten begründet die vorgenommene Platzierung im Quadranten, gibt aber keinen systematischen Überblick über die Stärken und Schwächen der Tools. Die Beschreibung weist jedoch relativ durchgängig auf vorhandene bzw. fehlende Funktionen für die neuen Anforderungen wie das Management von mobilen Geräten, Macs oder virtuellen Desktops hin. Die folgende Aufstellung sortiert die genannten Produkte nach Features und versieht sie je nach Kommentar von Gartner mit einem Plus oder Minus.

Mobile Device Management

+ Absolute Software

+ Kaseya

+ LANDesk Management Suite

+ Matrix42 Empirum

(+) Microsoft SCCM (beschränkter Support in der Version 2012)

+ Symantec Client Management Suite

- BMC Software BladeLogic Client Automation

- CA Technologies Client Automation

- Dell Kace (geplant für 1. HJ 2012)

- Frontrange DSM

- HP Client Automation

- IBM Tivoli Endpoint Manager

- Novell ZENworks Configuration Management (geplant für 1. HJ 2012)

Management von Mac OS X

+ Absolute Software

+ Dell Kace

(+) Frontrange (Patch-Management und Remote Control fehlen)

+ IBM Tivoli Endpoint Manager

+ LANDesk Management Suite

+ Matrix42 Empirum (kein Patch-Management)

+ Symantec Client Management Suite

- BMC Software BladeLogic Client Automation

(-) HP Client Automation (rudimentäre Unterstützung)

(-) Kaseya (unvollständige Unterstützung, kein Patching und keine Software-Verteilung)

- Microsoft SCCM

- Novell ZENworks Configuration Management (geplant für 1. HJ 2012)

(-) Numara FootPrints (kein Patching und kein OS Deployment)

Support für virtuelle Desktops

- Absolute Software

- BMC BladeLogic Client Automation

- Dell Kace

+ CA Technologies Client Automation

+ Frontrange DSM 7

+ HP Client Automation

(+) LANDesk Management Suite (nur persistente virtuelle Desktops)

+ Matrix42 Empirum

Unterstützung für virtualisierte Anwendungen

- Absolute Software

- Dell Kace

- Kaseya

+ HP Client Automation (VMware ThinApp)

+ Microsoft SCCM (App-V)

+ Novell ZENworks Configuration Management (ZENworks Application Virtualization)

+ Symantec Client Management Suite (Workspace Virtualization)

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt. Wenn mit Ihrer angegebenen Mail-Adresse ein Gravatar verknüpft ist, dann wird dieser neben Ihrem Kommentar eingeblendet.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Mail-Adressen werden im Seitenquelltext unkenntlich gemacht, um sie vor dem automatischen Erfassen durch Spammer zu schützen.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen