Windows Server 2016 Failover-Cluster: Troubleshooting mit Cluster.log

Troubleshooting mit Cluster-LogsKommt es zu uner­war­teten Problemen im Windows-Cluster, bei­spiels­weise zu Aus­fällen hoch­verfüg­barer virtueller Ma­schinen, dann sind eine detail­lierte Diag­nose und ein fol­gendes Trouble­shooting ange­sagt. Das Cluster-Logfile hilft bei der Auf­klärung der Ur­sachen.

Weiterlesen »

Get-Counter, Export-Counter: Leistungsindikatoren auswerten in PowerShell

.blg-Datei in Perfmon importierenWindows enthält seit mehreren Genera­tionen das grafische Tool Perfmon, um Leistungs­daten des Systems zu ermitteln. Alter­nativ dazu kann man alle dort verfüg­baren Indika­toren auch über PowerShell abrufen und die ge­speicher­ten Ergeb­nisse anschließend mit Perfmon visualisieren.

Weiterlesen »

Windows Server 2012 (R2) mit RSAT für Windows 10 verwalten

RSAT für Windows10Die Remote Server Admini­stration Tools (RSAT) dienen dazu, Windows Server von Clients der gleichen Genera­tion aus zu ver­walten. Die RSAT für Windows 10 sind mithin für die Rollen und Features von Server 2016 gedacht. Zu­sätz­lich er­lau­ben sie zu einem gewis­sen Grad die Admini­stration von älteren Version des Server-OS.

Weiterlesen »

DHCP-Reservierungen mit PowerShell und CSV-Datei erstellen

DHCP-TopologieWenn man viele DHCP-Reser­vierungen an­legen muss, dann ist das Han­tieren mit dem MMC-Snapin zu um­ständ­lich. Alter­nativ bietet sich ein Bulk-Upload aus einer CSV-Datei mit Power­Shell an, um den Vor­gang zu automatisieren. Dabei lassen sich auch Werte für Optionen setzen.

Weiterlesen »

Registry offline bearbeiten mit regedit.exe oder PowerShell

Registry LogoWenn man auf die Registrierdatenbank eines ausgeschalteten Windows zugreifen muss, dann kann man einzelne Zweige (Hives) in die Hierarchie des Live-Systems mounten und dort editieren. Dazu eignet sich sowohl das GUI-Tool regedit.exe als auch PowerShell.

Weiterlesen »

Windows Server 2016: Nano as a Service, kein Wechsel zwischen GUI und Core

Logo Windows Server 2016Microsoft kündigte Windows Server 2016 für Oktober an und gab Details zu Installations­optionen, Upgrades und Support bekannt. Nano Server folgt dem Modell "Windows as a Service" und verlangt eine Software Assurance. Außerdem steht nun fest, dass man nicht mehr zwischen vollem Desktop und Core wechseln kann.

Weiterlesen »

Lösungen für GPO-Probleme nach Update MS 16-072 bzw. KB3163622

Gruppenrichtlinienobjekte (GPOs)Das von Microsoft im Juni veröffent­lichte Sicher­heits-Update MS 16-072 (KB3163622) verur­sacht bei vielen Anwen­dern Pro­bleme bei der Ausfüh­rung von GPOs. Verant­wortlich dafür sind fehlende Zugriffs­rechte, wenn Admins die Standard­einstellungen geändert haben. Microsoft lieferte nun detail­liertere Informa­tionen zum Patch und dessen Auswir­kungen.

Weiterlesen »

Windows 10 automatisiert installieren mit der baramundi Management Suite

baramundi OS InstallDie unbe­auf­sichtigte In­stal­lation mit Ant­wort­da­teien, ein seit XP gän­giges Ver­fahren für das OS-Deploy­ment, eig­net sich auch für die Migra­tion auf Win­dows 10. Wenn ein In-Place-Upgrade nicht in Frage kommt, dann las­sen sich bei hetero­gener Hard­ware damit die besten Ergeb­nisse erzielen.*

Weiterlesen »

Failover-Cluster in Windows Server 2016: Azure als Quorum-Zeuge

Azure als Cloud-Witness für Cluster von Windows Server 2016Um die Inte­grität eines Clusters fort­während zu gewähr­leisten, kann man das Quorum des Verbundes online mit beeinflussen. Dabei wird auch eine Zeugen­freigabe oder ein Daten­träger­zeuge einge­bunden. Server 2016 erlaubt es, für diese Aufgabe alter­nativ Azure als Zeugen zu konfigurieren.

Weiterlesen »

Microsoft packt App-V und UE-V in Windows 10 und Server 2016

Architektur App-VMicrosoft gab in einem Blog-Eintrag bekannt, dass die zwei MDOP-Tools App-V und UE-V in Windows 10 Enter­prise Version 1607 und Server 2016 Datacenter ent­halten sein werden. Die Weiter­entwicklung der beiden Pro­gramme erfolgt künftig nur mehr dort, MDOP erhält keine neuen Versionen mehr.

Weiterlesen »