Dynamische Datenträger und RAID mit diskpart verwalten

    RAID-5-Volume mit diskpart.exe erstellenDie Verwaltung der auf dynamischen Datenträgern verwendeten Volume-Typen per diskpart.exe ist an sich nicht komplizierter als die von Basis-Datenträgern. Man muss sich nur bei der Auswahl der Objekte, auf der man Operationen ausführt, vom alten Partitionsmuster lösen : Verwendet man dies auf dynamischen Datenträgern weiter, sieht man pro Festplatte nur eine Partition vom Typ 42 „Dynamische Daten“, welche diese komplett beinhaltet – diese Partition im herkömmlichen Sinne enthält alle eventuellen Volumes. Um Volumes auf dynamischen Datenträgern auszuwählen, verwendet man ausschließlich den Befehl select volume, niemals einen anderen.

    Basis-in dynamische Datenträger umwandeln

    Die dynamischen Datenträger sind mit einem Sternchen gekennzeichnetUm den für ein Volume benötigte Basis-Datenträger in einen dynamischen umzuwandeln, verwendet man zunächst den Befehl list disk. Er gibt alle angeschlossenen Festplatten in Tabellenform aus, wobei diejenigen, welche bereits dynamische Datenträger sind, in der Spalte Dyn ein Sternchen tragen. Basis-Datenträger können nach Auswahl der Festplatte per select disk ‹#› mittels des Befehls convert dynamic in dynamische umgewandelt werden – für Festplatten, die keine Volumes mehr enthalten, funktioniert das mit convert basic auch umgekehrt.

    Volumes auf dynamischen Datenträgern erstellen

    Hier erstellt man mit diskpart ein StripesetIst eine Festplatte dynamisch, lassen sich auf ihr Volumes erstellen. Partitionen gibt es fortan nicht mehr. Einer klassischen Partition am ehesten entspricht ein einfaches Volume. Es befindet sich nur auf einem Datenträger und besitzt keine Fehlertoleranz. Man erstellt es mit

    create volume simple size=‹n› disk=‹x›

    Lässt man den Parameter disk weg, wird die aktuelle Festplatte des letzten select-Befehls verwendet. Größenangaben wir hier n sind immer in MB.

    Stripesets erstellt man mit

    create volume stripe size=‹n› disk=‹x,y›

    Der Unterschied liegt vor allem darin, dass man eine zweite Disk für das Stripeset angeben muss.

    Analog funktioniert das Anlegen eines Spiegelsatzes mit

    create volume mirror size=‹n› disk=‹x,y›

    Für ein RAID-5-Volume kommt noch einmal eine Disk hinzu:

    create volume raid size=‹n› disk=‹x,y,z›

    Übergreifende Volumes kann man per diskpart.exe nicht in einem Schritt erstellen. Stattdessen erstellt man zunächst mit create volume simple … ein einfaches Volume und dehnt dies dann mit

    extend size=‹n› disk=‹x› extend filesystem

    auf eine weitere Festplatte aus. Lässt man den Parameter size weg, wird das Volume auf den gesamten noch freien Platz der Festplatte x ausgedehnt.

    Volumes zum Formatieren, Zuweisen von Laufwerksbuchstaben oder Löschen auswählen

    Wie bereits eingangs betont, sind partitionsbezogene diskpart-Befehle tabu, sobald man auf dynamischen Datenträgern arbeitet. Zum Formatieren, Zuweisen von Laufwerksbuchstaben oder Löschen von Volumes wählt man diese unabhängig von ihrer Lage mittels

    select volume ‹x›

    Danach kann man sie mit den üblichen Kommandos wie format, assign oder delete behandeln. Eine Übersicht aller Volumes auf einem System liefert der Befehl

    list volume

    Das momentan ausgewählte Volume ist in der Ausgabe mit einem Sternchen gekennzeichnet.

    1 Kommentar

    Bild von modBot
    modBot sagt:
    11. Mai 2018 - 22:53

    guter Artikel, allerdings fehlt mit das Äquivalent zu diskpart um das ganze mit der Powershell durchzuführen. Im Moment hänge ich ein bisschen, ein Raid 5 aus Basisdatenträgern mit der Powershell aufzubauen.
    Aktuell schaffe ich es nur über eine Virtuelle Disk:

    $DISKFORPOOL = Get-PhysicalDisk | where{$_.Size -ge 1000GB}
    New-StoragePool -FriendlyName "RAID 5" -StorageSubSystemFriendlyName "Windows Storage *" -PhysicalDisks $DISKFORPOOL
    New-Volume -StoragePoolFriendlyName "Raid 5" -ResiliencySettingName Parity -FriendlyName "UserData" -FileSystem NTFS -UseMaximumSize

    Kann man mit der PowerShell auch dynamische Datenträger erstellen und die zu einem Raid zusammen fassen?