.msu-Dateien über wusa.exe oder WSUS installieren

    WUSA ThumbnailSoftware per Gruppenrichtlinien zu verteilen ist ein Standardverfahren, das täglich angewendet wird. Die zu installierende Software muss dazu als MSI-Installationspaket vorliegen. Bei einzelnen Windows-Update-Paketen ist dies nicht der Fall, sie liegen als MSU-Datei vor und können deshalb nicht auf diese Weise zum Deployment gelangen. Zuweilen muss es ein solches Update-Paket aber auf mehrere Rechner, etwa damit diese auch unter Windows 7 noch die alten HLP-Dateien aufrufen können. Zwei Varianten bieten sich an, um MSU-Dateien zentral zu verteilen:

    WSUS-Server

    Betreibt man einen eigenen WSUS-Server, ist dies der unbedingt zu bevorzugende Weg für das Deployment von Standalone-Updates. Per WSUS können auch eigene, einzeln paketierte Updates in die Organisation eingebracht werden, so etwa auch im obigen Beispiel das für die herkömmlichen Hilfe-Dateien.

    Da man im WSUS fein definieren kann, welche Rechner welche Updates erhalten sollen, ist die Unterscheidung nach Betriebssystem-Versionen und etwa ihrer Bitbreite nicht weiter problematisch. Nur für den einen Fall, dass man ab und einmal MSU-Dateien zu installieren hat, wird man in kleineren Unternehmen jedoch keinen WSUS einrichten, sondern eher versuchen, sich mit Start-Scripts zu behelfen.

    Installation per Start-Script

    MSU-Dateien installiert man per wusa.exe (Windows Update Standalone Installer)Der klassische Notbehelf, wenn eine saubere Installation von MSI-Dateien per Gruppenrichtlinien nicht möglich ist. MSU-Dateien installiert man per wusa.exe, dem man den kompletten Pfad- und Dateinamen der MSU-Datei übergibt.

    Für die Installation per Start-Script bietet sich der Parameter /quiet an, um Meldungen an die Benutzer zu vermeiden. Wichtig ist, wirklich Start- und nicht etwa Logon-Scripts zu verwenden, da die Installation von Windows-Updates immer administrative Rechte erfordert.

    2 Kommentare

    Beppolino sagt:
    19. April 2012 - 13:35

    Vielen Dank für das interessante Thema. Wäre es denkbar, detaillierte Informationen bzgl. der WSUS Verteilung der msu Dateien für HLP dateien zu erhalten? Mir ist momentan völlig unklar, wie die entsprechenden Dateien über den WSUS verteilt werden können.

    herzliche Grüße
    Beppolino

    jens sagt:
    15. Juli 2012 - 18:37

    MS SCUP = "System Center Updates Publisher" oder "Local Update Publisher" damit kannst du nahezu jede Software über den WSUS sauber verteilen. Google mal nach beiden Bergriffen.