Application Delivery: Riverbed packt Stingray Traffic Manager in VMwares vFabric Application Director


    Tags: , ,

    Riverbed Stingray Traffic Manager: SkalierungRiverbed Technology hat seinen virtuellen Application Delivery Controller (ADC) Stingray Traffic Manager in VMware vFabric Application Director integriert. Mit dem vFabric Application Director lassen sich Anwendungen in Private-, Public- und hybriden Cloud-Umgebungen bereitstellen. Riverbeds Stingray Traffic Manager wiederum dient dazu, Applikationen zu "beschleunigen", auf die Anwender über Weitverkehrsstrecken (WANs) zugreifen.

    Durch die Kombination beider Produkte ist es nach Angaben von Riverbed möglich, "Blaupausen" (Blueprints) zu erstellen, mit denen sich solche Anwendungen schneller in Cloud-Computing-Umgebungen implementieren lassen. Das schließt das Portieren von Applikationen in die "Cloud" mit ein. Die Lösung von Riverbed steht im Cloud Application Management Marketplace von VMware zur Verfügung. Dort können Partner, Anwender und Communities von VMware Blueprints entwickeln und auf unterschiedliche Clouds übertragen.

    Kooperation mit Zend bei PHP-Services

    Riverbed Stingray Traffic Manager: FunktionsweiseRiverbed will nicht nur mit VMware direkt, sondern auch mit anderen Anbietern aus dem Cloud Application Management Marketplace zusammenarbeiten. Ein erstes Projekt wurde zusammen mit Zend gestartet, einem Anbieter von Software und Services für die Entwicklung, Implementierung und Verwaltung unternehmenskritischer PHP-Anwendungen in Cloud-Umgebungen. Das Resultat ist ein Blueprint für den "Magento"-E-Commerce-Shop auf einem Cluster-Hochverfügbarkeitsserver von Zend.

    Wie bereits erwähnt, lässt sich die Layer-7-ADC-Software von Riverbed in allen drei Arten von Clouds einsetzen: Private Clouds, die innerhalb von Unternehmen aufgebaut werden, Public Clouds, bei denen ein Service Provider die Cloud-Dienste bereitstellt, sowie Mischformen von beiden Typen (Hybrid Clouds). Stingray Traffic Manager lässt sich als Service in solchen Umgebungen bereitstellen und ist daher flexibler einsetzbar als Hardware-basierte Load-Balancing-Systeme.

    Das Optimieren der Performance von Anwendungen in Cloud-Computing-Szenarien ist ein Faktor, den viele Nutzer und Anbieter von Cloud-Angeboten unterschätzen. Typische Faktoren wie zu hohe Verzögerungszeiten von mehr als 10 bis 50 ms bei der Übermittlung von Daten über WAN-Strecken und eine unzureichende Qualität der Übertragung von TCP- und UDP-Paketen durch zu hohe Packet Loss Rates können Cloud-Services "torpedieren". Nach Erfahrungen von Riverbed hilft es in solchen Fällen nicht, mehr Bandbreite zur Verfügung zu stellen.

    Mehr als WAN-Optimierung

    Riverbed Stingray Traffic Manager: InstallationDie Stingray-Familie von Riverbed besteht aus drei Produkten: dem Application Manager, dem Aptimizer für die Optimierung der Performance von Web-Sites sowie einer Firewall. Nach Angaben von Riverbed verkürzt Stingray Aptimizer die Ladezeiten von Web-Seiten um den Faktor 4 und reduziert den Datenverkehr um etwa 30 Prozent. Dies wird mithilfe von Caching und dem Optimieren von HTML, CSS und Javascript erreicht.

    So packt Stingray Javascript- und CSS-Dateien in ein einzelnes Objekt und verringert dadurch die entsprechenden Object Requests. Zudem entfernt Stingray unnötige Kommentare und White Spaces, optimiert das Auffrischen des Browser-Caches und passt die Bildqualität automatisch an die Darstellungsoptionen des Browsers an.

    Der Application Manager bietet unter anderem ein dynamisches Caching von Content aller Art, das "Offloading" von SSL-Verschlüsselung, Load-Balancing-Funktionen, ein Bandbreitenmanagement sowie die Überwachung von Service-Levels. Die Stingray Application Firewall wiederum soll die Sicherheit von Anwendungen und Daten sicherstellen. Stingray Aptimizer und die Firewall sind Ergänzungen des Application Manager.

    Keine Kommentare