Neues Update-Modell für SharePoint Server 2016 mit Auswirkungen auf Support

    Microsoft SharePoint Server 2016 mit neuer Update-StrategieDen Update-Mecha­nismus bei SharePoint Server 2016 hat Microsoft modifi­ziert. So gibt es keine Service-Packs mehr. Statt­dessen werden monat­liche kumu­lative Public Update Builds bereit­gestellt. Diese er­scheinen bis zum Ende des Main­stream-Support-Zeit­raumes. Betroffen sind SharePoint Server 2016 Standard und Enterprise.

    Mit der neuen Politik entfällt der Unterschied zwischen "Cumulative Updates" (CU) und den angesprochenen "Public Updates" (PU). Wie Stefan Goßner in einem etwas älteren TechNet-Post erläutert, enthalten kumulative Updates Lösungen für Probleme, die Nutzer im Rahmen von Support-Anfragen publik machen.

    Public Updates schließen Sicherheitslöcher oder beheben Fehler, die für eine größere Zahl von Nutzern relevant sind. Sie werden bis zum Ende der Mainstream-Support-Phase bereitgestellt, im Fall von SharePoint Server 2016 also bis Mitte Juli 2021.

    Zudem gibt es "Critical on Demand Fixes" (COD). Sie beziehen sich ebenfalls auf wenige Nutzer und werden bei kritischen Sicherheitsproblemen bereitgestellt und werden in der Regel in CU übernommen.

    Sofortige Installation empfohlen

    Microsoft empfiehlt, die monatlichen Updates umgehend einzuspielen. Bedenken, dass die neue Versionen Probleme mit bestehenden Anwendungen verursachen könnten, lässt Microsoft nicht gelten: Alle neuen Software-Versionen würden im Vorfeld zusammen mit Partnern rigoros überprüft.

    Updates für SharePoint Server 2016

    Alle neuen Builds von SharePoint Server 2016 werden mindestens zwölf Monate nach Erscheinen eines Public Updates von Microsoft unterstützt. Eine Übersicht ist in der Tabelle zu finden. Wichtig: Wer diese Jahresfrist überschreitet, ohne ein aktuelles Public Update einzuspielen, "fällt" aus dem Support heraus.

    In diesem Fall erhält er beispielsweise auch keine Patches für Sicherheitslöcher. Dies ist angesichts der aktuellen Lage im Bereich IT-Sicherheit nicht zu empfehlen.

    Details zum neuen Verfahren sind in diesem TechNet-Beitrag zu finden.

    Keine Kommentare