Windows 11 in einer VM auf VMware Workstation oder ESXi installieren


    Tags: , ,

    Installation von Windows 11 in einer VMViele Firmen testen Windows 11 in virtu­ellen Maschinen, bevor sie es auf echter Hardware instal­lieren. VMware Work­station und vSphere sind dafür beliebte Optionen. Dabei muss auch eine VM die Hardware-Anfor­derungen für Windows 11 er­füllen. Die größte Hürde ist ein virtu­elles TPM, wes­wegen Windows 11 offi­ziell nicht in VirtualBox läuft.

    Mit Windows 11 hat Microsoft die Voraussetzungen für die Hardware erhöht, um die Sicherheit von PCs zu verbessern. So muss auf dem Rechner ein Trusted Platform Module (TPM) vorhanden sein, damit man das Betriebssystem installieren kann. Bei den ersten Previews von Windows 11 war dies noch nicht zwingned, aber mittlerweile sucht das Setup nach dem TPM und bricht ab, wenn ein solches nicht installiert ist.

    Ohne TPM scheitert die Installation von Windows 11

    Generell benötigt Windows 11 die folgende, von Microsoft dokumentierte Hardware, um zu funktionieren. Sie kann problemlos virtuell bereitgestellt werden. Schwierigkeiten gibt es in erster Linie dann, wenn ein TPM in älteren Computern fehlt oder die CPUs veraltet sind.

    Sowohl in VMware Workstation als auch in VMware vSphere ESXi lässt sich ein virtuelles TPM zur VM hinzufügen.

    VMware Workstation

    Sie werden feststellen, dass es in VMware Workstation aktuell noch keine Option für die Installation von Windows 11 gibt. Sie können hier jedoch problemlos Windows 10 and later x64 auswählen.

    Betriebssystem beim Erstellen einer neuen VM auswählen. Windows 11 ist hier noch nicht vertreten.

    Bevor man das TPM hinzufügt, muss man die VM verschlüsseln. Navigieren Sie dazu in den Einstellungen der virtuellen Maschine zu Access Control => Encryption. Klicken Sie dort auf die Schaltfläche Encrypt (für eine alternative undokumentierte Option siehe diese Anleitung)

    Um ein virtuelles TPM installieren zu können, muss die VM verschlüsselt sein.

    Stellen Sie als nächstes sicher, dass unter Options => Advanced die Einstellung UEFI => Enable secure boot für die virtuelle Maschine aktiviert ist.

    Überprüfen, ob die Einstellung für Secure Boot aktiv ist

    Klicken Sie im nächsten Schritt auf der Registerkarte Hardware auf Add. Wählen Sie Trusted Platform Module und schließen Sie den Vorgang mit Finish ab.

    Virtuelles TPM zur VM für Windows 11 in der VMware Workstation hinzufügen

    Die Vorbereitungen sind nun erledigt und Windows 11 sollte sich von der ISO ohne Probleme installieren lassen.

    VMware ESXi

    Die Installation von Windows 11 in einer VM auf VMware ESXi verläuft ähnlich wie bei der Workstation. Wenn Sie dort eine neue virtuelle Maschine erstellen, muss diese ebenfalls verschlüsselt werden, bevor man das virtuelle TPM hinzufügen kann. Haken Sie dazu im Assistenten für neue virtuelle Maschinen im vierten Dialog das Kontrollkästchen Encrypt this virtual machine an.

    Virtuelle Maschine in ESXi für Windows 11 verschlüsseln

    Hinweis: Um eine virtuelle Maschine in VMware vSphere zu verschlüsseln, müssen Sie einen Key Provider konfigurieren. Seit VMware vSphere 7 Update 2 können Sie dafür den integrierten Native Key Provider verwenden und benötigen somit keinen Drittanbieter mehr.

    Sie können die Einstellungen des integrierten Key Providers im vSphere Client in den Eigenschaften des vCenter-Servers unter Configure => Key Providers anzeigen.

    Native Key Provider in VMware ESXi verwenden

    Beim Anlegen einer VM in ESXi wählen Sie in Schritt 6 auch hier Windows 10 (64-Bit) aus, weil Windows 11 in der Liste der Gastbetriebssysteme noch nicht verfügbar ist.

    Gastbetriebssystem für die neue ESXi-VM auswählen

    Im Dialog Customize hardware wählen Sie auf der Registerkarte Virtual Hardware die Option Add new device => Trusted Platform Module.

    Beachten Sie, dass auf Ihrem ESXi-Host kein physischer TPM 2.0-Chip installiert sein muss, bevor Sie die Möglichkeit haben, das virtuelle Trusted Platform Module hinzuzufügen. Ohne einen physischen TPM 2.0 im ESXi-Server können Sie jedoch bestimmte Sicherheits­funktionen, wie beispielsweise die Host-Attestierung, nicht nutzen.

    Trusted Platform Module zur Windows-11-VM auf ESXi hinzufügen

    Nachdem die virtuelle Maschine erstellt ist, beginnt die Installation von Windows 11 und sie sollte ohne Fehler verlaufen.

    Zusammenfassung

    Die Installation von Windows 11 in VMware Workstation und VMware ESXi ist relativ einfach. Sie können die Hardware-Anforderungen des Betriebssystems in beiden Plattformen erfüllen, indem Sie die Laufwerke verschlüsseln und das virtuelle TPM hinzufügen.

    Ein physischer TPM ist weder im Host für VMware Workstation noch für ESXi eine Voraussetzung zur Installation von Windows 11, da VMware unabhängig davon ein virtuelles vTPM 2.0 erstellen kann. Ein physisches TPM ist jedoch für die Host-Attestierung und andere Sicherheitsfunktionen erforderlich.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Brandon Lee

    Brandon Lee ist seit mehr als 18 Jahren in der IT-Branche tätig und konzen­triert sich auf Networking und Virtua­lisie­rung. Er ver­öffent­licht auf ver­schie­denen Blogs und ver­fasst tech­nische Doku­men­ta­tionen, haupt­sächlich auf Virtualizationhowto.com.

    // Kontakt: Web, E-Mail, LinkedIn //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links