Azure

    Microsoft Universal Print: Funktionsweise, Vor- und Nachteile, Lizenzierung

    Microsoft Universal PrintMicrosoft gab Universal Print im ersten Quartal offiziell für die pro­duktive Nutzung frei. Es ergänzt nicht nur Windows Virtual Desktop, sondern bietet Unter­nehmen auch an, ihre lokale Print-Infrastruktur in die Cloud zu verlagern. Die meisten Firmen dürften das Cloud-Printing vorerst aber nur als zusätzliche Option nutzen.

    Hyperkonvergente Systeme: Azure Stack HCI versus Windows Server mit Storage Spaces Direct

    Azure Stack HCI SetupMit Windows Server 2016 führte Microsoft Storage Spaces Direct ein. Das OS verfügt seitdem über alle Kompo­nenten, um hyper­konvergente Infra­strukturen einzu­richten. Auf Basis der gleichen Techno­logien kündigte der Her­steller vor zwei Jahren Azure Stack HCI an. Worin unter­scheiden sich die beiden Lösungen?

    Aus für viele Microsoft-Zertifizierungen, neue Exams für Cloud-Computing

    Microsoft Certified ExpertMit Zertifi­zierungen kann man seiner Karriere auf die Sprünge helfen oder einfach sein Wissen er­weitern, IT-Firmen brauchen sie für ihren Partner­status. In den letzten Jahren sind viele neue IT-Berufs­felder mit eigenem Know-how entstanden. Micro­soft reagiert darauf mit dem Umbau seines Zertifi­zierungs­programms.

    Alternative zu AAD Connect: Azure Active Directory Connect Cloud Provisioning

    Agent für Azure AD Bereitstellung installierenAls Alternative zu AAD Connect Sync hat Micro­soft vor kurzem AAD Connect Cloud Provisioning als Preview vorgestellt. Es benötigt weniger Ressourcen für die Synchro­nisation des lokalen Active Directory mit Azure AD und bietet höhere Ausfall­sicherheit. Das Tool umfasst aber nicht alle Funk­tionen von AAD Connect Sync.

    Technisches Webinar von Microsoft und ThinPrint: Windows Virtual Desktop über die Azure Web-GUI einrichten

    WVD WebinarWindows Virtual Desktop (WVD) stellt Terminal-Sessions und virtu­elle Desktops über Azure bereit. Das Setup ist zwar nicht so auf­wändig wie bei den On-Prem-RDS, basierte bis­her aber weit­gehend auf PowerShell. Seit Juli bietet WVD eine durch­gängige Konfiguration im Azure Portal sowie mehrere neue Features.