Backup

    Nakivo Backup & Replication 9.1: Sicherung für Linux-Server und Windows-Workstations, Tape-Support

    Nakivo Backup & ReplicationNakivo gab die Verfüg­barkeit von Backup & Replication 9.1 bekannt. Obwohl es sich nur um ein Minor Release handelt, bringt es mehrere interes­sante Neuerungen. Dazu zählt die Sicherung von phy­sischen Linux-Maschinen und Windows-Work­stations. Neu hinzu kommt auch die Unter­stützung für Band­lauf­werke.

    Backup für vCenter Appliance 6.7: Sicherungszeitplan, Archiv-Browser, Aufbewahrungsfristen

    Backup für vCSA 6.7VMware stattete die vCenter Server Appliance (vCSA) 6.5 erst­mals mit einer inte­grierten Backup-Funktion aus. Damit lassen sich die Ein­stellungen und Daten des Management-Servers rein über Bord­mittel sichern. In der Version 6.7 kamen Verbes­serungen wie zeit­gesteuerte Backups oder Auf­be­wahrungs­optionen hinzu.

    Physische Windows-Server sichern mit Nakivo Backup & Replication v9

    Installation von Nakivo B&R v9Trotz einer hohen Virtuali­sierungs­quote exi­stie­ren in vielen Unter­nehmen nach wie vor physische Server. Auch wenn ihr An­teil IDC zufolge nur bei etwa 20 Pro­zent liegt, müssen auch sie gesichert werden. Von Vor­teil sind dabei Backup-Tools, die virtuelle und physische Maschinen ge­meinsam sichern können.

    Veeam kündigt Backup für Office 365 v4 sowie für Azure an

    Veeam Backup for Microsoft AzureVeeam ver­stärkt seine Ambi­tionen für die Sicherung von Cloud-Work­loads. Der Her­steller kün­digte Version 4 von Backup für Office 365 an sowie einen Cloud-Service für die Sicherung von Daten auf Azure. Beide bieten Anwen­dern die Mög­lich­keit, für Backups und die länger­fristige Archi­vierung Azures Blob-Storage zu nutzen.

    Postfächer aus Office 365 in PST-Dateien exportieren

    Postfächer aus Office 365 in eine PST-Datei exportierenFür die Migration oder die kurz­fristige Sicherung von Post­fächern bietet sich der Export in eine PST-Datei an. Bei Exchange im eige­nen Rechen­zentrum über­nimmt Power­Shell diese Aufgabe. Bei Office 365 da­gegen ist die GUI von eDiscovery dafür zu­ständig, die diesen Vor­gang aber relativ kompli­ziert macht.

    Daten aus Office 365 mit Veeam Backup sichern

    Daten bestimmter User sichern in Veeam Backup for Office 365Microsoft macht es Benutzern recht ein­fach, ihre Daten nach Office 365 zu bringen und dort welt­weit zu nutzen. Der Anbieter ist aber nicht ver­pflichtet, diese auch zu sichern. Diese Lücke schließt unter anderem Veeam mit Backup for Microsoft Office 365, das Exchange, Share­Point, OneDrive for Business und Teams unter­stützt.

    Altaro bringt kostenloses Backup für physische Windows-Server

    Altaro Physical Server BackupNach Veeam und Nakivo ergänzt auch Altaro sein Backup für virtu­elle Maschi­nen um eine Daten­sicherung für phy­sische Server. Die Lösung ist vorerst kosten­los und soll demn­ächst mit der Cloud Manage­ment Console inte­griert werden. Von VM Backup erbt sie fort­geschrittene Funk­tionen wie Dedup und Ver­schlüsselung.

    Nakivo Backup & Replication v9: Sicherung physischer Windows-Server, Support für Hyper-V 2019

    Nakivo Backup & ReplicationDas neueste Major Release von Nakivo Backup & Replication er­laubt es, auch physische Windows Server zu sichern. Dieses Feature profi­tiert von den Fähig­keiten des Gesamt­systems, indem es Anwen­dungen wie Exchange oder SQL Server unterstützt und in die Dedup­lizierung einge­bunden wird.

    Speicherverbrauch reduzieren mit Deduplizierung: Source versus Target, Inline versus Post-Processing

    Speicherverbrauch reduzieren durch DeduplizierungDedu­plizierung redu­ziert die Daten­mengen und senkt so die Storage-Kosten. Der­artige Lösungen waren bislang kost­spielig und häufig an Speicher-Hardware gebunden. Moderne Backup-Software bringt diese Funktion aber inzwischen selbst mit, wobei mehrere Verfahren hinsichtlich Ort und Zeitpunkt üblich sind.*

    Im Test: Altaro Office 365 Backup

    Altaro Office 365 BackupAltaro, Her­steller von VM Backup, kün­digte kürz­lich eine Daten­sicherung für Office 365 an. Anders als etwa Veeam setzt die Firma damit nicht auf eine On-Premise-Lösung, sondern auf Software as a Service (SaaS). Der Dienst über­zeugt durch seine extrem ein­fache Nutzung, schränkt Admins da­durch aber auch ein.

    Seiten