Cloud

    Remote-Access: Silver Peak mit preisgünstiger WAN-Optimierung

    Mit der NX-700 hat Silver Peak eine WAN-Optimierung-Appliance für kleine Niederlassungen und Außenstellen von Firmen vorgestellt. Interessanterweise handelt es sich in diesem Fall um ein "Stück Hardware", keine virtualisierte (Software-)Version.

    Microsoft: Office 365 bringt Videos in die Firma

    Um eine Videofunktion hat Microsoft die Cloud-gestützte Version von Office ergänzt. Mit Office 365 Video können Firmen unternehmensinterne Video-Portale erstellen. Mitarbeiter haben dann die Möglichkeit, die Clips abzurufen und auf ihren Endgeräten anzusehen. Laut einem Beitrag im Office-Blog von Microsoft steht die Funktion derzeit ausgewählten Kunden zur Verfügung. Anfang 2015 soll der Dienst flächendeckend "ausgerollt" werden. Dr. Thorsten Hübschen, Leiter der Office-Sparte bei Microsoft Deutschland, sprach vom "ersten Halbjahr 2015".

    Red Hat Cloud Infrastructure 5 mit Management für OpenStack

    Auf das Management von Private-Cloud-Computing-Umgebungen auf Basis von OpenStack ist Red Hat Cloud Infrastructure (RHCI) zugeschnitten. Das Unternehmen hat jetzt Version 5 der Software vorgestellt. Mit ihr können Nutzer virtualisierte und OpenStack-Umgebungen gemeinsam verwalten.

    System-Management: Mit Red Hat Satellite 6 Clouds verwalten

    Zur gehobenen Kategorie der System-Management-Lösungen gehört Satellite von Red Hat. Gehoben deshalb, weil sich mit der Sammlung von Tools Rechenzentren, Cloud-Computing-Umgebungen und virtualisierte IT-Infrastrukturen (auch auf Basis von VMware) verwalten lassen.

    Cloud-Computing: Riverbed-Appliance sichert Cloud-Daten

    Unternehmen, die Firmendaten sichern möchten, die sie in der Cloud-Computing-Umgebung von Amazon gespeichert haben, sprechen Riverbed und Amazon Web Services (AWS) mit Riverbed Steelstore for Amazon Web Services an. Steelstore ist eine Virtual Storage-Appliance, die von Workloads in AWS ein Backup erstellt. Mithilfe seiner Hilfe können Nutzer Sicherungskopien dieser Workloads an einen anderen Standort übertragen, etwa in das eigene Datacenter oder in ein Ausweichrechenzentrum.

    WAN-Beschleunigung auf AWS: Silver Peak rechnet pro Stunde ab

    Die amerikanische Firma Silver Peak hat ein neues oder besser gesagt ergänzendes Abrechnungsmodell für seine WAN-Optimierungssoftware eingeführt, die auf die Amazon Web Services (AWS) zugeschnitten ist. Nutzer können die "Cloud-Acceleration"-Lösungen, so die Bezeichnung von Silver Peak, im AWS Marketplace jetzt auch gegen Zahlung eines Jahresbetrages ordern.

    Red Hat veröffentlicht Open-Source-Version von ManageIQ

    Das erste Open-Source-Release der Cloud-Management-Lösung ManageIQ hat Red Hat vorgestellt. Damit gab der Software-Spezialist gleichzeitig den Startschuss für die ManageIQ Community. Verfügbar sind im Rahmen der Community das komplette Source-Code-Repository und die ersten Versionen (Builds) der Cloud-Management-Plattform.

    System-Management: Kaseya veröffentlicht Release 7.0

    Kaseya hat die Version 7.0 seiner gleichnamigen Software für das System-Management vorgestellt. Zu den Neuerungen zählt das neue Remote-Control-Modul des Kaseya Virtual System Administrator (VSA) 7.0. Es dafür ausgelegt, entfernte ("remote") IT-Systeme zu administrieren.

    Das klappt auch laut Kaseya auch dann, wenn der Zugriff über Weitverkehrsverbindungen (WANs) mit hohen Verzögerungszeiten (Latency-Werten) erfolgt. Leider nicht angegeben wurde, was eine hohe Latency ist, sprich wie viele Millisekunden sie umfasst.

    Cloud Storage: SSP Europe erweitert Angebot durch Übernahme

    Der Münchner Service-Provider SSP Europe hat sich im Bereich Cloud Storage verstärkt – durch die Übernahme der Cloud-Storage-Lösungen von Filespots. SSP Europe ist selbst ein Anbieter solcher Dienste, die das Unternehmen unter dem Namen Secure Data Space vermarktet. Sie bieten eine Dreifach-Verschlüsselung: die der Dateien auf dem Client vor der Übertragung, bei der Übermittlung mittels TLS/SSL und beim Speichern auf dem Server.

    Barracuda: Spam-Firewall für Amazon Web Services

    Auch Unternehmen, die ihre E-Mail-Infrastruktur in eine Cloud-Umgebung verlagern, haben mit Spam zu kämpfen. Die IT-Sicherheitsfirma Barracuda Networks hat daher eine Spam-Firewall für die Amazon Web Services vorgestellt. Sie ist im AWS Marketplace verfügbar, und zwar unter diesem Link.

    Seiten