Cluster

    Hyperkonvergente Infrastruktur mit Azure Stack HCI und Windows Admin Center einrichten

    WAC-Wizard für Azure Stack HCIAzure Stack HCI ist Micro­softs bevor­zugte Platt­form für die Konfi­guration hyper­konver­genter Cluster. Das Windows Admin Center enthält einen Wizard, der ausgehend von einer nackten OS-Installation auf den Knoten die gesamte Umgebung ein­richten kann. Dies umfasst auch ein Software-definiertes Storage mit S2D.

    Thomas-Krenn kündigt vier Systeme für hyperkonvergente Windows-Cluster an

    Thomas-Krenn Azure Stack HCI Micro-ClusterDer nieder­bayerische Hersteller bringt vier neue Micro-Cluster auf den Markt, die auf Basis von Windows Server 2019 oder Azure Stack HCI hyper­konvergente Infra­struk­turen bereit­stellen. Die Systeme eignen sich besonders für kleinere und mittlere Unter­nehmen sowie für Filial­standorte.

    Virtuelle Maschine vollständig mit PowerShell erstellen (am Beispiel von Azure Stack HCI)

    Architektur von Nested Hyper-VWenn man mehrere gleiche VMs er­zeugen muss und diese stark von den Vor­gaben des Wizards im Hyper-V Manager ab­weichen, dann artet dies in viel Klick­arbeit aus. Alternativ bietet PowerShell für diesen Zweck Cmdlets, die virtu­elle Hard­ware wie Netzwerk­adapter oder VHDs hin­zu­fügen und konfi­gurieren können.

    vSphere mit Tanzu auf Basis von vSphere-Networking (Distributed vSwitch) einrichten

    vSphere mit TanzuTanzu Kubernetes Grid (TKG) lässt sich ohne NSX-T bereitstellen und senkt so die Einstiegs­hürde. Dann braucht man aber eine externe VM mit Load-Balancer sowie Distributed vSwitches. Dieser Artikel be­schreibt im Detail das Ein­richten der Arbeits­last­verwaltung in dieser "Light"-Version auf Basis von HA-Proxy.

    Hochverfügbare VMs im Hyper-V-Cluster erstellen mit dem Windows Admin Center

    Cluster Manager im Windows Admin CenterDer Cluster Manager im Windows Admin Center ist seit der Version 1910 fähig, Failover- und HCI-Cluster auch zu erstellen. Grund­sätzlich sollte er nun in der Lage sein, das Cluster-Management voll­ständig zu über­nehmen. Bei der Ein­richtung von hoch­verfüg­baren virtu­ellen Maschinen zeigen sich aber noch Lücken.

    Cluster Name Object (CNO) erstellen, Verbindungsprobleme beheben

    Server-ClusterFailover-Cluster spricht man normaler­weise nicht über seine Knoten an, sondern über das CNO im Active Directory. Es verfügt auch über einen DNS-Eintrag, der stets dem Owner-Node zugeordnet ist. Das CNO kann man bereits vor dem Cluster erstellen, die DNS-Konfi­guration ist oft Ursache für Ver­bindungs­probleme.

    VMs bei Absturz des Gast-OS über vSphere HA Application Monitoring neu starten

    VMware vSphere HAvSphere HA schützt VMs bei Host-Aus­fällen, in­dem es sie auf einem anderen Server neu star­tet. Bleiben die Takt­signale aus, dann ver­sucht es durch Ana­lyse des Fehlers un­nötige Neu­starts zu vermeiden. Ähnliche Health-Checks bietet HA auch für das Gast-OS sowie Anwen­dungen und kann not­falls die VM zurück­setzen.

    Updates für Server-Cluster mit Windows Admin Center installieren

    Cluster Rolling Upgrade Server 2019Microsoft führte mit Windows Server 2012 das Feature Cluster-Aware Updating ein, um bei der War­tung eines Server-Clusters den Ausfall von Anwen­dungen zu ver­meiden. Besonders wichtig ist diese Mög­lichkeit für Hyper-V-Cluster. Über das Windows Admin Center lässt sich dieser Vor­gang voll­ständig steuern.

    vSphere mit Tanzu: Grundlagen und Inbetriebnahme

    vSphere mit TanzuDer native Kuber­netes-Support ist die von VMware am stärk­sten bewor­bene Neuerung in vSphere 7. Viele Firmen dürften daran interes­sant sein, vSphere nicht nur zur Server-Virtua­lisierung, sondern auch für Cloud-native Anwen­dungen zu nutzen. Die Version 7 U1 bietet zwei Optionen für eine Kuber­netes-Infra­strukur.

    vSphere mit Tanzu: Wie sich Kubernetes in die VMware-Umgebung einfügt

    vSphere mit TanzuDas manuelle Aufbauen einer Kubernetes-Infrastruktur auf physischer Hardware ist relativ aufwändig. VMwares Tanzu Kubernetes Grid erleichtert diesen Vorgang und stellt die Knoten eines Clusters auf VMs bereit. Der Admin sieht Kubernetes-Objekte als Elemente der vSphere-Bestands­liste.

    Seiten