Container

    VMware baut vSphere für Container und Kubernetes um

    VMware TanzuAuf der VMworld ver­tiefte VMware seine frü­heren Ankün­digungen für den Umbau von vSphere. Die Platt­form für virtu­elle Maschinen soll eine Kuber­netes-Infra­struktur er­halten und Con­tainer gleich­berechtigt mit VMs unter­stützen. Wann das nächste größere vSphere-Release er­scheint, bleibt zur­zeit aber offen.

    Windows Server 1903: Kubernetes-Support, mehr GUI-Tools unter Server Core

    Docker Container für WindowsMicrosoft kün­digte das nächste Release von Windows Server im Semi-annual Channel (SAC) an. Die Version 1903 bringt mehrere Neuer­ungen für Windows-Container, darunter die Unter­stützung für Kuber­netes. Core App Compa­tibilty erlaubt nun auch die Aus­führung von Hyper-V Manager und der Auf­gaben­planung.

    Kostenloses Webinar: Was ist neu in Windows Server 2019?

    Windows Server 2019 LogoMit Windows Server 2019 steht das nächste Release im Long Term Service Channel (LTSC) bevor. Es bringt eine Reihe von neuen Features und Verbes­serungen, darunter den Storage Migration Service für File-Server, Predictive Analytics mit System Insights oder das Browser-basierte Management mit Admin Center.

    Windows Server 1803: Neue Container-Features, Abwertung für Semi-annual Channel

    Windows ServerMicrosoft gab weitere Infor­mationen zum bevor­stehenden Release von Server 1803 bekannt. Zum einen bekommt es einige Features, die auch in Windows 10 1803 und Server 2019 ent­halten sind. Zum anderen zeichnet sich aber ab, dass der halb­jährliche Channel auf wenige Nutzungs­szenarien zurückgestutzt wird.

    Microsoft kündigt Windows Server 2019 an: Mehr Cloud-Integration, Update für S2D, Linux-Subsystem

    Windows Server 2019 LogoIm Rahmen des Long Term Servicing Channel (LTSC) steht nach Windows Server 2016 nun mit der Version 2019 das nächste Release an. Es soll im zweiten Halbjahr 2018 erscheinen und weiter dem gleichen Lizenzmodell folgen. Neuerungen gibt es vor allem beim Management via Browser, bei Storage Spaces Direct und Containern.

    Rollen und Features in Container-Images installieren

    Docker ContainerWindows 10 und Server 2016 unter­stützen die Ein­richtung von Docker-kompa­tiblen Con­tainern, die wahl­weise Images von Server Core oder Nano Server aus­führen können. Die ver­füg­baren Basis-Images ent­halten keine Rol­len und Features, so dass man bei­spiels­weise IIS oder ASP.NET erst instal­lieren muss.

    Update für Windows Server 2016: Reduzierter Nano Server, RDMA in VMs, Dedup für ReFS, PowerShell 6

    Logo Windows Server 2016Microsoft hatte vor einigen Wochen ein neues Release-Modell für Windows Server an­ge­kün­digt. Danach soll er wie Windows 10 regel­mäßig neue Funk­tionen erhal­ten, wenn er dem Semi-annual Channel folgt. Mittler­weile liegt eine Preview des ersten Feature-Updates vor, das einige interes­sante Ver­bes­serungen bringt.

    Windows Server: Zwei Upgrades pro Jahr, Aus für eigenständigen Nano Server

    Servicing Branches für Windows as a ServiceMicrosoft kündigte weit­gehende Änderungen seiner Release-Politik für Windows Server an. Nach dem Muster von Windows 10 soll er 2 Feature-Upgrades pro Jahr erhalten, jedoch nur in der Core-Variante. Der Nano Server ver­schwindet als eigen­ständiges OS und wird auf den Einsatz als Container-Image reduziert.

    Docker-Container unter Windows 10 installieren

    Docker Container für WindowsWer Anwen­dungen für Docker-Container ent­wickeln oder ein­fach nur einen ersten Ein­druck von diesem Feature gewinnen will, muss dafür keinen Windows Server auf­setzen. Seit dem Release 1607 unter­stützt auch Windows 10 x64 (Pro und Enterprise) Container. Die folgende An­leitung zeigt, wie man sie ein­richtet.

    Neu in Windows Server: Linux-Subsystem, SMB für Container, Insider Program

    Logo Windows Server 2016Auf seiner Build-Kon­ferenz kündigte Micr­osoft eine Reihe von Neuerungen für Windows Server an. Der Schwer­punkt liegt dabei auf der Unter­stützung für Linux, und zwar mittels Container und einem eigenen Sub­system für die Tools. Ab Sommer sollen Interes­sierte dann häufi­geren Zu­griff auf aktu­elle Builds bekommen.

    Seiten