Dateisystem

    Big Data mit der kostenlosen Sandbox von Talend ausprobieren

    Die Big Data Sandbox von Talend packt Hadoop und Co. in Docker-Container.Big Data ist nicht nur für Großfirmen ein Thema, sondern auch für Mittel­ständler. Mit der Big Data Sandbox von Talend können Nutzer mit weniger ausgefeilten Big-Data- und Hadoop-Kenntnissen Big-Data-Anwendungen ausprobieren – ohne Risiko für die IT-Infrastruktur.

    Windows Server 2012 R2 und 2016 als NFS-Server einrichten

    Windows Server als NFS-Freigabe für VMware ESXiDas Network Filesystem (NFS) ist das domi­nierende Proto­koll für die Frei­gabe von Lauf­werken unter Linux/Unix. Besondere Bedeu­tung hat es für die Speicherung von VMs unter vSphere erlangt. Windows Server unter­stützt NFS in der Version 4.1 und kann somit als File-Server für Linux und ESXi dienen.

    Windows 10 automatisiert installieren mit der baramundi Management Suite

    baramundi OS InstallDie unbe­auf­sichtigte In­stal­lation mit Ant­wort­da­teien, ein seit XP gän­giges Ver­fahren für das OS-Deploy­ment, eig­net sich auch für die Migra­tion auf Win­dows 10. Wenn ein In-Place-Upgrade nicht in Frage kommt, dann las­sen sich bei hetero­gener Hard­ware damit die besten Ergeb­nisse erzielen.*

    Cloud: Amazons Elastic File System in Europa verfügbar

    Nach einer längeren Testphase ist das Elastic File System (EFS) von Amazon Web Services jetzt in drei Regionen verfügbar. Dazu zählt auch die Region Europa (Irland). Bei EFS handelt es sich um einen gemanagten File-System-Service in der Amazon-Cloud. Er ermöglicht es Nutzern von AWS, dateibasierte Storage-Ressourcen zu nutzen und zu verwalten.

    Windows-Subsystem für Linux: Verzeichnis­struktur, Dateirechte, Benutzerkonten

    bash on Ubuntu on WindowsWindows 10 Build 14316 brachte die erste Beta von Ubuntu on Windows, das die bash und Kon­solen­pro­gramme umfasst. Das Linux-Sub­system eta­bliert eine Parallel­welt beim Datei­system und der Benutzer­verwaltung, die man kennen sollte, um etwa Daten mit Windows auszutauschen.

    Icacls, Takeown, PowerShell: Besitzer von Dateien unter NTFS ändern

    Besitzer einer Datei ändernBeim Management der Zugriffs­rechte für Dateien und Verzeich­nisse spielt der Besitzer eine wesent­liche Rolle, weil er anderen Benutzern Privilegien zuweisen oder entziehen kann. Möchte man den Besitz mehrerer Dateien über­nehmen, dann ist der Einsatz von Tools für die Kommando­zeile am effizientesten.

    Suche in Windows 10: Cortana abschalten, Bing deaktivieren

    CortanaIn Windows 10 führt Microsoft die Tradition von digitalen Assi­sten­ten, der Sprach­steuerung sowie die Integration von Desktop- und Web-Suche fort. Namen und Aussehen haben sich geändert, aber der grundsätzliche Charakter dieser Features dürfte sie für viele Arbeitsplätze disqualifizieren. Man kann sie daher wahlweise manuell oder über GPOs deaktivieren.

    Hyper-V: Cluster Shared Volumes anlegen und konfigurieren

    Cluster Shared Volumes für Windows Server Hyper-V Cluster Shared Volumes ermöglichen das gleichzeitige Lesen und Schreiben mehrerer Cluster-Knoten auf einer LUN. Das ist besonders dann erforderlich, wenn eine VM über Live Migration bei einem Failover/Failback unter­brechungs­frei auf einen an­der­en Host wechseln soll. Die Konfiguration erfolgt über den Failovercluster-Manager und PowerShell.

    Zugriffsrechte auf Freigaben anzeigen, ändern und entziehen mit PowerShell

    Zugriffsrechte für SharesDas mit Windows 8 und Server 2012 einge­führ­te Modul SmbShare kann nicht nur Verzeich­nisse freigeben oder deren Freigabe wieder beenden, sondern bietet auch mehrere Cmdlets für die Verwal­tung der Zugriffsrechte.

    SMB 1.0 deinstallieren unter Windows 8.1 und Server 2012 R2

    Windows File-ServerMicrosofts Protokoll für Datei- und Druck­dien­ste machte in den letzten Windows-Releases große Fortschritte und liegt aktuell in der Version 3.02 vor. Trotzdem wird standardmäßig noch SMB 1.0 mitinstalliert, um die Kompatibilität mit XP und Server 2003 zu wahren. Wer dies nicht mehr benötigt, sollte das alte SMB entfernen.

    VMFS, CSV: iSCSI-Target mit mehreren Hosts verbinden

    Mehrere Hosts an einem iSCSI-TargetDienen LUNs auf einem iSCSI-Storage als Speicher für virtuelle Maschinen, dann kann etwa eine Live Migration den gleichzeitigen Zugriff auf ein Volume durch mehrere Hosts erfordern. Das iSCSI-Protokoll bietet aber keinen Schutz gegen Schreibkonflikte und daraus folgende Daten­verluste.

    Seiten