Dell

    Server-Systeme: Dell und Ubuntu erweitern Support für PowerEdge

    Ubuntu-Vermarkter Canonical und Dell arbeiten auf dem Gebiet Server-Betriebssysteme für Dell-PowerEdge-Server enger zusammen. Dell bietet derzeit 48 Modelle der Server-Systemlinie PowerEdge an, die offiziell von Canonical für das Linux-Betriebssystem Ubuntu 12.04 LTS zertifiziert wurden. Für diese Server stehen nun erweiterte Support-Leistungen durch Canonical bereit.

    Dell kauft Quest Software: Überblick über die Produkte

    Dell kauft Quest SoftwareIm Bestreben, sein Software-Business auszubauen, setzt Dell seine Einkaufstour fort und übernimmt Quest Software für 2,4 Mrd. Dollar. Quest wuchs selbst über die Jahre vor allem durch Akquisitionen und sammelte auf diese Weise eine breite Palette an Management-Tools. Daher ergänzt der Deal nicht nur das Portfolio von Dell, sondern es kommt auch zu einigen Überschneidungen.

    Dell KACE: (Virtuelle) Appliances für das System-Management

    Dell Kace 1100 ApplianceKace zählt zu den Unternehmen, die von Dell geschluckt wurden. Die System-Management-Lösungen von Dell-Kace dienen dazu, zeitaufwändige Prozesse wie das Einspielen von Software-Updates und Patches zu automatisieren. Ein Manko für deutsche Anwender war bislang, dass die Appliances nur in einer englischsprachigen Version zur Verfügung standen. Jetzt hat Dell eine deutschsprachige Ausgabe der Systeme herausgebracht.

    "Post-PC-Ära": PC-Verkäufe legen weltweit um 3,2% zu

    Gartner zufolge stiegen im 3. Quartal 2011 die weltweiten Verkäufe von PCs um 3,2 Prozent auf insgesamt 91,8 Millionen Einheiten. Der Marktführer in diesem Segment bleibt HP. Er schaffte es sogar, stärker zu wachsen als die Konkurrenz. Diese Daten stehen in klarem Gegensatz zum modischen Gerede von der Post-PC-Ära und zur Entscheidung des gescheiterten HP-CEO Leo Apotheker, das PC-Geschäft aufzugeben.

    Dell ab 2012 mit Cloud-Services auf Basis von VMware vCloud

    VMwares Hausmesse VMworld nutzte Dell, um seinen Cloud-Service "Dell Cloud mit VMware vCloud Datacenter" vorzustellen – eine reichlich komplizierte Bezeichnung, nebenbei bemerkt. Unter diesem Namen wird Dell Public-, Private- und Hybrid-Cloud-Dienste anbieten. Gehostet werden sie in den hauseigenen Rechenzentren des Unternehmens.

    Dell bringt Server mit Ubuntu für Amazons Cloud-Computing-Service

    Dell Poweredge C2100Zwei "Poweredge"-Server, die speziell für die Cloud-Computing-Dienste von Amazon (AWS) ausgelegt sind, hat Dell herausgebracht: den Poweredge C2100 und C6100. Auf beiden ist die Private-Cloud-Lösung Ubuntu Enterprise Cloud (UEC), von Canonical vorinstalliert. Die Server sind für Unternehmen konzipiert, die Anwendungen für die Amazon Web Services (AWS) entwickeln und diese im Vorfeld testen möchten.

    Dell Poweredge-Server mit Plug-in für VMware vCenter verwalten

    ServerSeine Palette von Programmen für das Systemmanagement hat Dell ausgebaut. Neu ist das "Dell Management Plug-in for VMware vCenter". Damit können Administratoren über die Konsole von VMware vCenter "Poweredge"-Server von Dell aufsetzen, konfigurieren und managen. Zu den typischen Einsatzgebieten des Tools zählen das Einspielen von Firmware-Updates und BIOS-Dateien sowie das Abfragen von Inventory-Informationen wie Details zur Hardware der Server. Außerdem lässt sich mithilfe des Plug-ins der VMware-Hypervisor auf "nackten" (Bare-Metal) Dell-Systemen installieren. Dazu ist kein Preboot Execution Environment (PXE) erforderlich.

    Trotz Cloud: Server-Verkäufe legen zu, HP und Dell mit neuen Modellen

    MP Proliant MicroServerDie zunehmende Nutzung von Cloud-Diensten durch Unternehmen ließe erwarten, dass der Bedarf für Server für die interne IT zurückgehen würde. Eine solche plausible Prognose machte etwa die Experton Group im Rahmen ihrer Studie zu Cloud-Providern. Tatsächlich meldete IDC jedoch kürzlich nach 4 positiven Quartalen den stärksten Zuwachs bei Server-Verkäufen seit 2003. Dell und HP, die beiden Gewinner der steigenden Nachfrage, bringen neue Modellen für kleine und mittlere Unternehmen auf den Markt.

    Dell: Virtualisierung treibt Entwicklung leistungsfähiger Hardware voran

    BildEin aus der zunehmenden Virtualisierung resultierender Trend ist, dass der Verkauf traditioneller Hardware langfristig stagniert oder sogar rückläufig sein wird – eine konsolidierte Server-Landschaft braucht angesichts von durchschnittlich 40% Auslastung eines typischen Servers weniger physischen Unterbau für die gleiche Leistung.

    Der Wandel von Dell zum IT-Dienstleister und Cloud-Provider

    Dell Teaser-BildDer Trend zum Cloud-Computing setzt die Hardware-Anbieter unter Zugzwang, weil die Verkäufe von Servern an Anwenderunternehmen langfristig rückläufig sind. Sie können sich daher entweder mit der Rolle als Lieferanten für die großen Rechenzentren von Microsoft, Google oder Amazon begnügen, oder selbst versuchen, Services anzubieten.