DNS

    Active Directory: DNS-Zonen vor versehentlichem Löschen schützen

    DNS-Zone aus dem AD löschenDer DNS-Server ist mit einer der wichtigsten Bestand­teile einer Active-Directory-Domain. Nur durch ihn können Computer den Domain Controller finden. Das ver­sehent­liche Löschen einer DNS-Zone hat daher unange­nehme Konse­quenzen. Ein solches Malheur lässt sich durch einen ent­sprechen­den Schutz vermeiden.

    Virtual Private Cloud (VPC) in AWS mit Hilfe des Wizards konfigurieren

    Einrichten einer NAT-InstanceMit VPC kann jeder Kunde der Amazon Web Services einen logisch isolierten Bereich in der AWS-Cloud ein­richten. Dabei darf er die IP-Adress­bereiche, die Sub­netze, Routing-Tabellen und Gateway-Geräte selbst konfigurieren. Amazon unter­stützt Admini­stratoren bei dieser Auf­gabe mit einem grafischen Assistenten.

    Kaspersky Threat Lookup spürt Sicherheitsrisiken auf

    Die Struktur von Kaspersky Threat LookupMit Threat Lookup bietet Kas­persky einen Online-Service an, mit dem IT-Abtei­lungen Sicher­heits­risiken identi­fizieren und Gegen­maß­nahmen einleiten können ("Incident Response").

    Alte DNS-Einträge automatisch löschen unter Windows Server

    Dynamisches DNS-Update durch DHCPClients, die ihre IP-Konfiguration über DHCP erhalten, können DNS-Records selbständig anlegen und aktualisieren. Wenn jedoch Rechner aus dem Netzwerk verschwinden, dann bleiben diese Einträge zurück und füllen nach und nach die DNS-Datenbank. Windows Server verfügt über eine Funktion zum periodischen Aufräumen solcher Rückstände.

    IP-Management: Tools von Solarwind identifizieren Adresskonflikte

    Zwei Werkzeuge, mit denen Systemverwalter IP-Adressen verwalten und die Mehrfachbelegung von Adressen verhindern können, hat SolarWinds zum IP Control Bundle zusammengefasst: SolarWinds IP Address Manager (IPAM) 4.3 und SolarWinds User Device Tracker (UDT) Version 3.2.

    Zwischen DHCP und festen IP-Adressen wechseln: Alternative Konfiguration, freie Tools

    DHCP-ServerWenn Notebook-Benutzer öfter zwischen Netz­werken wechseln müssen und die IP-Konfi­gu­ration nicht überall per DHCP erfolgt, dann würde die häufige manuelle Anpassung der IP-Ein­stel­lungen stören. Windows sieht deshalb eine alter­native Konfiguration mit festen IP-Adressen vor. Flexibler sind Tools für eigene IP-Profile.

    SDN: HP mit App Store für Software-Defined Networking

    Am 1. Oktober 2014 geht der HP SDN App Store online. Über den Online-Store sind Anwendungen für Software-Defined Networking erhältlich. Diese Technik hat das Zeug dazu, die bisher gültigen Formen von Netzwerk-Infrastrukturen und sowie Routern und Switches drastisch zu verändern.

    Infoblox: DNS- und IP-Adressmanagement für Private Clouds

    Infoblox hat seine Appliances für die Netzwerkautomatisierung und Netzwerksicherheit für Private Clouds fit gemacht. Unterstützt werden sieben Private-Cloud-Plattformen: die von VMware, Microsoft, HP, Cisco, BMC, CA und ElasticBox. Mit den Systemen des Herstellers lassen sich DNS- und DHCP-Einträge sowie und IP-Adressen (kurz DDI) zentral managen beziehungsweise weitgehend automatisch "ausrollen".

    IP-Einstellungen für ESXi in DNS und DHCP konfigurieren

    ESXi 5.5Ein funktionierendes Domain Name System ist eine wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Betrieb von VMware vSphere. Es sorgt dafür, dass Management-Tools, vCenter und ESXi-Hosts einander finden. Auch wenn man feste IP-Adressen verwendet, wird man diese in der Regel zentral über DHCP verwalten.

    IPAM unter Windows Server 2012 R2 installieren

    IPAM im Server Manager konfigurierenWindows Server 2012 brachte ein neues Feature für das Management von IP-Adressen (IPAM). Das Release 2 des Betriebssystems ergänzte die ursprünglich rudimentäre Lösung um zusätzliche Funktionen. Die Installation von IPAM beschränkt sich keineswegs auf das Hinzufügen des Features, weil der Service die vorhandenen DNS- und DHCP-Server remote verwalten muss.

    Seiten