Disaster Recovery

    Nakivo Backup & Replication v10.4: Unveränderbares Backup-Repository, Zwei-Faktor-Authentifizierung, erweiterte Nutanix-Unterstützung

    Backup-Schutz gegen RansomwareSeinem viertel­jährlichen Update-Zyklus folgend, stellte Nakivo die Version 10.4 seiner Backup-Software vor. Zu den wich­tigsten Neuerungen ge­hört das Immutable Repo­sitory, die Unter­stützung für Multi­faktor-Authen­tifizierung sowie eine be­schleunigte Wieder­herstellung von Daten aus Nutanix AHV.

    Nakivo B&R 10.3: Sicherung von Kontakten und Kalendern in Microsoft 365, Support für 3PAR- Snapshots

    Nakivo B&R mit Backup für Office 365Im Rahmen seines viertel­jährlichen Update-Intervalls ver­öffent­lichte Nakivo die Version 10.3 von Backup & Replication (B&R). Zu den wich­tigsten Neuerungen gehören die Sicherung von Kon­takten und Kalendern aus Exchange Online, der Support für VMware Cloud Director sowie von 3PAR-Storage-Snapshots.

    Veeam Backup & Replication v11: Continuous Data Protection, gehärtetes Repository, erweitertes Instant Recovery

    Veeam B&R v 11 CDPVeeam stellte die Version 11 seiner Lösung zur Daten­sicherung vor. Zu den wich­tigsten Neuerungen gehören das konti­nuierliche Backup von Work­loads (CDP) auf VMware vSphere, ein ver­besserter Schutz gegen Ransom­ware für Linux-Repositories sowie eine beschleunigte Wieder­herstellung von Daten­banken und NAS.

    Nakivo Backup & Replication 10.1: Sicherung von OneDrive for Business, Integration mit HPE StoreOnce Catalyst

    Nakivo Backup & ReplicationIm Rahmen seiner kurzen Update-Zyklen veröffent­lichte Nakivo nur kurz nach der Version 10 bereits die 10.1. Das Minor Release bringt zwei wesent­liche neue Features. Dabei handelt es sich um die Erwei­terung von Office 365 Backup auf One­Drive for Business und der Support für HPE StoreOnce Catalyst.

    Nakivo B&R v10: Support für vSphere 7, Backup von Linux-Workstations

    Nakivo B&R v10Nach mehreren 9.x-Releases gab Nakivo nun die Fertig­stellung von Version 10 seiner Backup-Software bekannt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die Unter­stützung von VMware vSphere 7 und Wasabi Hot Cloud Storage, die Sicherung von Ubuntu-Work­stations und eine voll­ständige P2V-Wieder­herstellung.

    Nakivo Backup & Replication 9.4: direkter Restore für AD- und Exchange-Objekte, Sicherung für vSphere FT, Support für S3

    Nakivo Backup & ReplicationObwohl es sich bei B&R 9.4 wieder um ein Minor Release handelt, bringt es einige signifikante Neuer­ungen. Dazu zählen ein verbes­serter Restore für AD und Exchange, der Support für AWS S3 als Backup-Speicher, die Sicherung von VMs mit aktiviertem vSphere Fault Tolerance (FT) sowie einen rollen­basierten Zugriff.

    Nakivo Backup & Replication 9.3 sichert Oracle-Datenbanken

    Nakivo Backup & ReplicationIm Release 9.3 erweitert Nakivo die Fähig­keit seiner Backup-Software, neben virtu­ellen Maschinen auch andere Quellen zu sichern. Es geht dabei um die Unter­stützung für Oracle Recovery Manager (RMAN), über die sich das Backup von Daten­banken via Web-Konsole ver­walten und automa­tisieren lässt.

    Veeam Backup & Replication v10: Sicherung für File-Server, Multi-VM Recovery, P2V nach vSphere

    Veeam B&R v 10 NAS BackupNach fast 5 Jahren bringt Veeam wieder ein Major Release von Backup & Replication. Zu den wesent­lichen Neuer­ungen der Ver­sion 10 zählt die Sicherung von File-Shares, die sofor­tige Wieder­her­stellung aller zu einer Anwen­dung gehörenden VMs sowie der Restore physischer Server auf VMware vSphere.

    Nakivo Backup & Replication 9.1: Sicherung für Linux-Server und Windows-Workstations, Tape-Support

    Nakivo Backup & ReplicationNakivo gab die Verfüg­barkeit von Backup & Replication 9.1 bekannt. Obwohl es sich nur um ein Minor Release handelt, bringt es mehrere interes­sante Neuerungen. Dazu zählt die Sicherung von phy­sischen Linux-Maschinen und Windows-Work­stations. Neu hinzu kommt auch die Unter­stützung für Band­lauf­werke.

    Physische Windows-Server sichern mit Nakivo Backup & Replication v9

    Installation von Nakivo B&R v9Trotz einer hohen Virtuali­sierungs­quote exi­stie­ren in vielen Unter­nehmen nach wie vor physische Server. Auch wenn ihr An­teil IDC zufolge nur bei etwa 20 Pro­zent liegt, müssen auch sie gesichert werden. Von Vor­teil sind dabei Backup-Tools, die virtuelle und physische Maschinen ge­meinsam sichern können.

    Seiten