ESXi

    ESXi 6.0 Free und vSphere Client: Einschränkungen und Funktionen

    ESXi 6.0 Free mit vSphere ClientWie schon in früheren Versionen bietet VMware auch von ESXi 6.0 eine funktions­reduzierte Aus­führung für die kostenlose Nutzung an. Während sie von der gestiegenen Leistungs­fähigkeit des Vollprodukts kaum profitiert, entspannt sich die Management-Situation durch den aktualisierten vSphere Client.

    VMware ESXi 6.x von und auf USB-Stick installieren

    Setup von ESXi 6.0Der Download des VMware Hypervisors erfolgt wie in der Vergangenheit als ISO-Abbild. Verfügt der Host über kein DVD-Laufwerk, dann kann man ein Installationsmedium auf einem USB-Stick erstellen. Umgekehrt eignet sich ein Memory Stick aber auch, um ESXi 6.x darauf zu installieren und den Server davon zu starten.

    Von VMware nach Hyper-V migrieren mit dem Microsoft VM Converter

    Migration einer virtuellen MaschineDer Virtual Machine Converter (MVMC) ist Microsofts offizielles Werkzeug, um physika­lische Windows-Installationen und virtuelle Maschinen von VMware und nach Hyper-V zu übertragen. Es leistet dabei um einiges mehr als bloß virtuelle Laufwerke zu konvertieren.

    vSphere, vCloud Suite herunterladen mit dem VMware Software Manager

    VMware Software ManagerVMware stellte ein neues Tool vor, das den Bezug seiner Software vereinfachen soll. Es fasst die Komponenten verschiedener Suites zu einem Download zusammen und erkennt automatisch, wenn Updates für die Produkte vorliegen.

    VMware Converter: VMs von Hyper-V nach ESXi oder Workstation migrieren

    VMware Converter 5.1VMware bietet mit dem Converter Standalone schon länger ein kostenloses Tool an, um virtuelle und physikalische Maschinen auf ESXi oder VMware Workstation zu migrieren. Allerdings funktioniert der Transfer nicht immer reibungslos, wenn die Quelle eine VM unter Hyper-V ist.

    VMFS, CSV: iSCSI-Target mit mehreren Hosts verbinden

    Mehrere Hosts an einem iSCSI-TargetDienen LUNs auf einem iSCSI-Storage als Speicher für virtuelle Maschinen, dann kann etwa eine Live Migration den gleichzeitigen Zugriff auf ein Volume durch mehrere Hosts erfordern. Das iSCSI-Protokoll bietet aber keinen Schutz gegen Schreibkonflikte und daraus folgende Daten­verluste.

    Mehrere VMDK-Dateien zu einem virtuellen Laufwerk zusammenfassen

    VMDK-Größe im vSphere ClientDie Desktop-Produkte VMware Workstation, Fusion und Player können virtuelle Laufwerke in mehrere VMDK-Dateien aufteilen. Wenn man sich beim Anlegen einer VM unversehens für diese Option entschieden hat, dann kann man die VMDKs nachträglich wieder über die Kommandozeile zusammen­führen.

    VMware ESXi 5.x: Warnung für SSH und Shell deaktivieren

    ESXi 5.5Auch die schlanke Version des VMware Hypervisor bietet eine Shell, auf die man lokal auf der Konsole oder remote über SSH zugreifen kann. Eine aktivierte Shell und ein freigeschaltetes SSH gelten jedoch als problematische Konfiguration, vor der im vSphere (Web) Client gewarnt wird. Diese Hinweise lassen sich seit ESXi 5.0 jedoch unterdrücken.

    ESXi-Konsole (Direct Console User Interface, DCUI) über SSH öffnen

    Es ist allgemein bekannt, dass man über SSH auf die Shell eines ESXi-Servers zugreifen kann. Dies ist zwar nur in Ausnahmefällen erforderlich, in erster Linie für das Troubleshooting, und es erlaubt die Nutzung der verschiedenen Kommandozeilen-Tools des Hosts. Bei dieser Gelegenheit lässt sich auch die menügeführte, gelb-graue Oberfläche (DCUI) remote aufrufen.

    iSCSI-Storage an VMware ESXi anbinden mit dem vSphere Web Client

    iSCSI TeaserShared Storage ist die Voraussetzung für einige fortgeschrittene VMware-Dienste wie HA, FT oder DRS. Häufig kommen dafür iSCSI-Speicher zum Einsatz, weil sie dank 10GB-Ethernet sehr leis­tungs­fähig und im Vergleich zu Fibre Channel gün­stig sind. Schon länger gehört ein iSCSI-Initiator zum Lieferumfang von VMware ESXi, der sich über den vSphere Web Client konfigurieren lässt.

    Seiten