Exchange

    Exchange 2016: Freigegebene Postfächer, Raum- und Gerätepostfächer anlegen

    Freigegebenes Postfach in Exchange Exchange unter­stützt Anwender bei der Team­arbeit nicht nur mit öffent­lichen Ord­nern. In vielen Fällen eignen sich Freige­gebene Post­fächer (Shared Mailboxes) wesent­lich besser. Darüber hinaus sieht das Messaging-System eigene Post­fächer vor, um Ressourcen wie Räume oder Geräte zentral zu verwalten.

    Outlook on the web (OWA) an Corporate Design anpassen

    Outlook on the web (OWA)Häufig besteht der Wunsch, Outlook on the web (auch OWA oder Outlook Web App) nach den Vorgaben des Corporate Design zu verändern, also die Farben und das Logo Firma zu verwenden. Microsoft sieht solche optischen Anpassungen mit Hilfe einer eigenen Login-Seite und individueller Themes vor.

    Öffentliche Ordner in Exchange 2016 einrichten und verwalten

    Exchange 2016 Öffentliche Ordner (Public Folder)Öffentliche Ordner (Public Folder) gibt es in ähnlicher Form schon seit Exchange 5.5. Sie dienen als zentrale Ablage für E-Mails, Kalender, Aufgaben oder Adresslisten, so dass mehrere Personen gleichzeitig darauf zugreifen können. Als Collaboration-Tool für Teams eignen sie sich aber nur bedingt.

    CU6 für Exchange 2016: Neuerungen beim Versenden und Wiederherstellen von Mails

    Ordner "Gelöschte Elemente" in OutlookMicrosoft gab das Cumulative Update 6 für Exchange 2016 frei. Neben Bug­fixes bringt es 2 neue Features. Das eine betrifft das Speichern versandter E-Mails, die ein Mit­arbeiter im Namen eines Kollegen schreibt. Das andere verbes­sert das Wieder­herstellen gelöschter Mails. CU6 erfor­dert eine Änderung des AD-Schemas.

    E-Mails archivieren in Exchange 2016

    E-Mails archivierenViele Mails und ihre Anhänge enthalten wert­volle Informa­tionen, die auch längerfristig erhalten bleiben sollen. Aus diesem Grund besteht oft die Notwendigkeit, die primären Speicher­systeme des Mail-Servers zu entlasten, indem alte Nachrichten ausgelagert werden. Exchange 2016 bietet dafür eine eigene Archi­vierungs­funktion.

    Übersicht: Die wichtigsten Management-Tools für Exchange 2016

    Management-Tools für Microsoft ExchangeVon Microsoft Exchange 2010 bis 2016 hat sich nicht nur am Server selbst viel getan, auch bei der Admini­stration hat sich einiges geändert. Dieser Bei­trag stellt die mitge­lieferten Werkzeuge kurz vor. Zudem beschreibe ich zwei kosten­lose Produkte, welche den Arbeits­alltag eines Exchange-Admini­strators erleichtern.

    Postfächer in Exchange Server 2016 mit Bordmitteln wiederherstellen

    Postfach aus Backup wiederherstellenZu den wieder­kehrenden Auf­gaben eines Exchange-Admins gehört die Wieder­her­stellung von Post­fächern, wenn Mails verloren gegangen sind. Das Vorgehen ist bei den meisten Backup-Programmen gleich. Folgende Anleitung beschreibt den Restore anhand der Windows-eigenen Server-Sicherung.

    Softerra Adaxes im Test: Management des Active Directory automatisieren

    Adaxes KonsolenstrukturMit den Bord­mitteln von Windows lassen sich grund­sätzlich alle Aufgaben des AD-Managements erledigen. Defizite dieser Tools und die einge­schränkten Möglich­keiten, Vorgänge zu automa­tisieren, lassen aber viel Raum für bessere Alter­nativen von Drittan­bietern. Zu diesen zählt Adaxes von Softerra.

    Backup von Exchange Server 2016 mit Windows Server-Sicherung

    Windows Server-SicherungEin Exchange Server, egal ob dieser in einer DAG (Database Availibility Group) oder stand­alone läuft, bedarf einer regel­mäßigen Sicherung. Microsoft stellt hierfür eine zuver­lässige, wenn auch nicht ganz ein­fach bedien­bare Backup-Lösung zur Ver­fügung. Dafür fallen für dieses Bord­mittel keine zusätzl­ichen Kosten an.

    Einfache MDM-Funktionen nutzen mit Exchange 2016 ActiveSync

    Logo von Microsoft ActiveSyncActiveSync ist kein voll­wertiges Mobile Device Management (MDM), bietet aber einige nütz­liche Funk­tionen für mobile Geräte. So erlaubt es Benutzern, über Smartphones von überall auf E-Mails, Kalender, Kon­takte und Auf­gaben zuzu­greifen. Bei Verlust lassen sich die meisten Geräte auf diesem Weg auch zurück­setzen.

    Seiten