Datei-Management

    Zeilenumbruch in PowerShell

    ZeilenumbruchBei der Ausgabe von Sonder­zeichen wie Zeilen­umbrüchen oder Tabulatoren beschreitet Power­Shell eigene Wege. Das gilt auch für lange Code-Zeilen, wenn diese der besseren Dar­stellung wegen unterteilt werden sollen. Hier ist ein Fort­setzungs­zeichen nur in einigen Fällen nötig.

    CD/DVD von der Kommandozeile brennen mit Isoburn

    Wenn man unter Windows mit Bordmitteln eine CD bzw. DVD brennen und diesen Vorgang von der Kommando­zeile aus starten möchte, dann erfüllt Isoburn diesen Zweck. Es erfordert bei ent­sprechen­dem Aufruf auch keine weitere Bestätigung des Benutzers. Allerdings sind die Möglich­keiten des Programms beschränkt.

    Clear-RecycleBin: Papierkorb leeren mit PowerShell

    Windows 10 PapierkorbPowerShell 5.0 bringt einige neue Cmdlets, welche die Interaktion mit dem Explorer und den Desktop-Anwendungen erleichtern. Dazu zählen Get- und Set-Clipboard  für die Kommunikation mit der Zwischenablage und Clear-RecycleBin, um den Papierkorb zu leeren.

    Get-/Set-Clipboard: Daten über die Zwischenablage kopieren in PowerShell

    ClipboardPowerShell 5.0 wartet mit zwei neuen Cmdlets auf, die den Datenaustausch mit anderen Anwendungen über die Zwischenablage erlauben. Sie unterstützen dabei nicht nur Text, sondern auch Formate wie Grafiken, Audiodaten oder Dateisystem­objekte.

    Microsoft Office 2016: Kontinuierliche Updates, Data Leak Prevention

    Dieses Mal hatten überraschender Weise Mac-Nutzer die Nase vorn. Denn Microsoft stellte die neue Ausgabe 2016 von Microsoft Office für Mac bereits in der der zweiten Juli-Woche 2015 zur Verfügung. Allerdings gab es für Macs seit fast fünf Jahren kein neues Release der Bürosoftware. Denn Office 2011 (für Mac), das mit Office 2010 für Windows vergleichbar ist, brachte das Unternehmen am 26. Oktober 2010 auf den Markt.

    NTFS-Auditing: Zugriff auf Dateien und Verzeichnisse überwachen

    Filesystem AuditingWindows bietet auf NTFS-Lauf­werken die Möglich­keit, Zugriffe auf sen­sible Daten durch bestimmte Benutzer zu proto­kol­lieren. Dieses Features erfordert drei Aktivi­täten: Das Akti­vieren durch Gruppen­richt­linien, das Defi­nieren von SACL für die gewün­schten Objekte und das Auswerten des Security-Eventlogs.

    Compress-Archive: ZIP-Dateien erstellen und entpacken mit PowerShell

    ZIP-Archiv erstellenWährend PowerShell in der Vergangenheit ZIP-Dateien nur auf Umwegen erstellen konnte, erhält sie in der Version 5.0 zwei eigene Cmdlets, um Dateien zu komprimieren und zu entpacken. Sie bieten zwar nicht den Funktionsumfang voll­wertiger Packer, reichen für die meisten Zwecke aber ohne Weiteres aus.

    Windows Explorer aus PowerShell im aktuellen Verzeichnis öffnen

    Home-VerzeichnisAuch wenn man primär auf die Kommandozeile wechselt, weil man dort viele Aufgaben schneller erledigen kann als auf der GUI, so will man manchmal auch den umgekehrten Weg gehen. In diesem Fall ist es günstig, wenn man den Windows Explorer von der Kommandozeile aus direkt im passenden Verzeichnis öffnen kann.

    Suche in Windows 10: Cortana abschalten, Bing deaktivieren

    CortanaIn Windows 10 führt Microsoft die Tradition von digitalen Assi­sten­ten, der Sprach­steuerung sowie die Integration von Desktop- und Web-Suche fort. Namen und Aussehen haben sich geändert, aber der grundsätzliche Charakter dieser Features dürfte sie für viele Arbeitsplätze disqualifizieren. Man kann sie daher wahlweise manuell oder über GPOs deaktivieren.

    Mit PowerShell in Dateien schreiben: Redirect, tee, Out-File, Set-Content

    In Datei speichernEin gängiges Anliegen beim Arbeiten auf der Kommandozeile besteht darin, dass man die Ausgabe von Befehlen in eine Datei schreiben möchte. PowerShell unterstützt wie schon cmd.exe die Umleitung der Ausgabe, jedoch mit mehr Optionen. Hinzu kommen Cmdlets, die noch weitere Features bieten.

    Seiten