Gruppenrichtlinien

    Einstellungen für Remotedesktop über lokale Richtlinien oder Registry konfigurieren

    Konfiguration von Remotedesktop-Einstellungen unter Server 2088 R2Das Remotedesktop-Feature kann sehr kom­fortabel per GPO aktiviert werden. Wenn jedoch zusätz­liche Einstel­lungen ge­troffen werden sollen oder das Sys­tem keiner Domäne ange­hört, dann bieten Windows-Clients und Server, die keine RDS-Rolle instal­liert haben, kaum Möglich­keiten, den Remote­zugriff anzupassen.

    ADMX-Vorlagen für Windows 10 1903 als Download verfügbar

    Teaser-Bild für GPOZwei Monate nach Frei­gabe des neuesten Client-Betriebs­systems reicht Micro­soft die admini­strativen Vor­lagen für die Gruppen­richtlinien nach. Nicht mehr an Bord sind die Templates für Microsoft Edge, der künftig durch einen Chromium-Browser ersetzt wird. Zudem fehlt weiterhin die Doku­men­tation der Einstellungen.

    Windows 10 1903: Die wichtigsten Neuerungen für professionelle Anwender

    Windows 10 1903 (May Update)Windows 10 1903, das wegen der verlängerten Release Preview zum so genannten May Update wurde, bringt einige sub­stanzielle Neuerungen. Diese be­stehen in zusätzlichen Funk­tionen sowie in Änderungen beim Service-Modell und den Best Practices. Hinzu kom­men einige Verbes­serungen in der Bediener­führung.

    Neue GPO-Einstellungen in Windows 10 1903: Updates erzwingen, Speicheroptimierung, Logon

    Teaser-Bild für GPOMicrosoft er­weitert die Gruppen­richt­linien auch in Windows 10 1903 um neue Ein­stellungen für. Sie dienen dieses Mal nicht der Konfi­guration neuer, sondern schon vor­handener Features. So lässt sich mit einer Richt­linie das Ein­spielen von Updates er­zwingen, außer­dem kann man die Speicher­optimierung erstmals zen­tral ver­walten.

    Makros in Office 2016 / 2019 einschränken oder blockieren mit Gruppenrichtlinien

    Makro in Office 2016Mit VBA-Makros lassen sich schnell und ein­fach Anwen­dungen auf Basis von Office ent­wickeln. Aller­dings werden sie oft auch zur Program­mierung von Mal­ware miss­braucht. Da­gegen kann man sich mit Hilfe von GPOs schützen. Dafür gibt es gleich mehrere Ein­stellungen für alle oder einzelne Anwendungen.

    Microsoft veröffentlicht Security Baseline für Windows 10 1809 und Server 2019

    Privileged Admini­strative WorkstationKurz nach der erneuten Frei­gabe von Windows 10 1809 und Server 2019 ist nun die dazu­gehörige Security Baseline ver­fügbar. Sie ent­hält die von Micro­soft empfoh­lene Sicher­heits­konfi­guration auf Basis von Grup­pen­richt­linien. Neben den GPOs für den Import bietet sie eine umfang­reiche Doku­mentation.

    Neue GPO-Einstellungen für Windows 10 1809 und Server 2019, ADMX-Download

    Teaser-Bild für GPOMit den jüng­sten Updates des Client- und Server-Betriebs­systems kamen Ein­stellungen für die Gruppen­richtlinien hin­zu, die Vor­lagen gibt es wieder als separaten Down­load. Zuwachs gab es bei der Konfi­guration von Edge, zur Steuerung der Group Policy Preferences und zu neuen Features wie der erwei­terten Zwischen­ablage.

    ADMX-Vorlagen für Office 2019: Kompatibel mit 2016er-GPOs, Update auf O365 ProPlus per GPO

    ADMX-Vorlagen für Office 2016 und 2019Microsoft gab kürzlich die ADMX-Templates frei, über die sich Office 365 ProPlus und Office 2019, aber auch noch Office 2016 über Gruppen­richt­linien ver­walten lassen. Mit im Paket sind zudem die OPAX-Dateien für das Office Customization Tool sowie eine Excel-Tabelle mit einer Über­sicht über alle Ein­stellungen.

    Firefox zentral verwalten über GPOs und policies.json

    Firefox for EnterpriseSeit der Version 60 enthält Firefox eine neue Policy Engine, mit der sich viele Ein­stellungen zen­tral fest­legen lassen. Das Regel­werk kann man je nach Platt­form und Vor­lieben über Gruppen­richt­linien oder eine Konfi­gurations­datei im JSON-Format definieren. Der AutoConfig-Mecha­nismus ist vorerst noch an Bord.

    Windows 10: Internet-Verbindung für Apps, Cortana, Store oder Diagnosedaten blockieren

    Microsoft Store blockierenEinige Kompo­nenten von Windows 10 kontaktieren regel­mäßig Online-Diensten von Microsoft. Eine vom Her­steller veröffent­lichte Liste mit allen Kommu­nikations­end­punkten erlaubt es Admins, die ge­schwätzigen Sub­systeme von ihren Anlauf­stellen zu iso­lieren und so den Daten­transfer zu unterbinden.

    Seiten