Gruppenrichtlinien

    OneDrive in Windows 10 deaktivieren über GPO oder Registry-Eintrag

    OneDrive in Windows 10 deaktivierenOneDrive gehört zu den Ser­vices in Windows 10, die Micro­soft den Anwen­dern beson­ders an­dienen will. In Fir­men dürfte aber uner­wünscht sein, dass Mit­arbeiter Daten auf ihren pri­vaten Cloud-Speicher ver­lagern. Daher lässt sich das Feature per GPO deakti­vieren, in der Home Edition muss man dafür die Registry editieren.

    Sperrbildschirm, Apps, Bing: Windows 10 1607 schränkt GPOs für Pro Edition ein

    Sperrbildschirm von Windows 10Bis dato konnten Unter­nehmen einige Features von Windows 10, die sich primär an private Anwender richten, per GPO deakti­vieren. Dazu zählen der Start­bild­schirm, die Web-Suche oder das Ein­blen­den von Crapware in das Start­menü. Diese lästigen Beigaben lassen sich jetzt nur mehr in der Enterprise Edition abschalten.

    Lösungen für GPO-Probleme nach Update MS 16-072 bzw. KB3163622

    Gruppenrichtlinienobjekte (GPOs)Das von Microsoft im Juni veröffent­lichte Sicher­heits-Update MS 16-072 (KB3163622) verur­sacht bei vielen Anwen­dern Pro­bleme bei der Ausfüh­rung von GPOs. Verant­wortlich dafür sind fehlende Zugriffs­rechte, wenn Admins die Standard­einstellungen geändert haben. Microsoft lieferte nun detail­liertere Informa­tionen zum Patch und dessen Auswir­kungen.