Hochverfügbarkeit

    Neu in VMware vSphere 6.0: Long-Distance-vMotion, FT für 4 vCPUs, Zertifikatsverwaltung

    vSphere-ArchitekturNachdem Virtual Volumes bereits vorab als ein neues Feature von vSphere 6.0 bekannt wurde, gab VMware auf der VMworld nun weitere Neuerungen für sein Hauptprodukt bekannt. Die wichtigsten sind die Erweiterung von vMotion über die Grenzen von vCenter hinaus, die Unter­stützung von vSMP für Fault Tolerance, eine neue Certificate Authority inklusive Zertifikatsverwaltung sowie eine Content Library.

    VMware vSphere strukturieren: Datacenter, Cluster, Resource Pools, Ordner

    vCenter BestandslisteDas Konzept von VMware sieht vor, die Ressourcen von virtualisierten Servern in logische Einheiten zu gruppieren. Dazu zählen Datacenter, Cluster, Ressource Pools und Ordner. Nachdem diese Container als Kontext für diverse Features und Berechtigungen dienen, spielen sie eine wichtige Rolle beim vSphere-Design.

    Multipath I/O (MPIO) für iSCSI-Storage konfigurieren

    MPIO für iSCSI und Shared SAS Nutzt ein Server Netzwerkspeicher wie ein SAN oder NAS, dann erfordern kritische Anwendungen eine Storage-Anbindung, die ausfallsicher und leistungs­fähig ist. Multipath I/O bietet sowohl Failover als auch Load Balancing für die Verbindung zu Speichersystemen.

    VMware stellt vCenter Heartbeat Server ein

    VMware gab bekannt, dass vCenter Heartbeat ab sofort nicht mehr verfügbar ist. Das Feature dient dazu, vCenter gegen Ausfälle abzusichern. Für die aktuelle Version wird VMware einen Support bis zum 19. September 2018 anbieten.

    Hochverfügbare Mail-Server mit CommuniGate Pro Cluster einrichten

    BildMail und andere elektronische Kommuni­kationsmittel, die auf das Internet angewiesen sind, gehören seit langem zu den geschäfts­kritischen Anwendungen in Unternehmen. Anwender und Management verlangen eine durchgängige Verfügbarkeit. Administratoren müssen daher Wege finden, eine praktisch ausfallsichere Infrastruktur aufzubauen und zu betreiben.

    Stratus everRun Enterprise: hochverfügbare VMs auf Basis von KVM

    Mehr als ein Jahr nach der Übernahme von Marathon stellt Stratus eine Hochverfügbarkeitslösung vor, die das zugekaufte everRun mit dem eigenen Avance verschmilzt. Sie gewährleistet den ausfallsicheren Betrieb von Anwendungen, die in VMs auf dem Open-Source-Hypervisor KVM laufen.

    Terminal-Server 2012: Load-Balancing und DNS für Farmen konfigurieren

    RDP-Verbindung mit einer Sammlung aufbauenUm ausreichende Ressourcen für hohe Anforderungen zu bereitzustellen, kann man mehrere RD Session Hosts zu Farmen (auch "Sammlungen" oder "Collections") zusammen­fassen. Der RD Connection Broker ist in der Lage, neue Verbindungen gleichmäßig über die Terminal-Server einer Sammlung zu verteilen. Um eine Farm im RDP-Client direkt ansprechen zu können, bedarf es einer ent­sprechenden DNS-Konfiguration.

    DHCP-Failover unter Windows Server 2012 (R2) einrichten

    DHCP-FailoverDHCP-Server erbringen kritische Netzwerk­dienste, deren Ausfall dazu führen kann, dass Benutzer keinen Zugriff mehr auf ihre Anwendungen und Daten haben. Daher bot Windows Server schon in der Vergangenheit Mechanismen, um den Ausfall eines DHCP-Servers zu kompensieren. Diese wiesen jedoch einige Defizite auf, so dass Microsoft in den aktuellsten Versionen seines Betriebssystems eine neue Failover-Option einführte.

    Scale-out File-Server: Microsofts SAN-Alternative

    SOFS mit JBODs und Storage SpacesWindows Server 2012 führte eine Reihe von neuen Storage-Features ein, die für sich alleine genommen schon nützlich sind. Kombiniert man sie mit der ebenfalls neuen Rolle des Scale-out File-Server, dann fügen sich die Teile zu einem Puzzle zusammen, aus dem Microsofts Storage-Strategie erkennbar wird.

    KEMP LoadMaster 2400: Lastverteilung zwischen Web-Servern

    KEMP Technologies stellte ein neues Einsteigermodell unter seinen Appliances für das automatische Load-Balancing vor. Der LoadMaster 2400 ist auf die Verteilung von Workloads zwischen Web-Servern spezialisiert.

    Seiten