Hyperkonvergenz

    Windows Admin Center 2012 Preview: Cluster Tool nun GA (mit RDMA-Support), neues GPU-Tool

    Windows Admin Center LogoMicrosoft veröffent­lichte eine weitere Vorschau für die Browser-basierten Admin-Tools. Sie bringt vor allem viele Detail­ver­besserungen. Voll­ständig neu ist nur ein Modul für das Manage­ment von GPUs, die VMs per Discrete Device Assign­ment (DDA) zuge­wiesen sind. Das Cluster-Tool ist nun offiziell ver­fügbar.

    VMware vSAN 6.x auf 7.0 (Update 1) aktualisieren

    Erfolgreiches Update auf vSAN 7.0Nachdem Virtual SAN 7 einige interessante neue Features bietet, wird man mit dem Umstieg auf vSphere 7 auch vSAN auf den neuesten Stand bringen. Dies erfordert die Aktuali­sierung des Fest­platten­formates. Zusätz­lich sollte man eine vorhan­dene Witness-Appliance durch eine kom­patible Ver­sion er­setzen.

    Neu in vSAN 7 (U1): SMB in Native File Services, Support für Laufwerke bis 32TB, Hot-plug für NVMe

    VMware vSANVMware vSphere 7 brachte wichtige Neuerungen für vSAN, kürzlich kamen mit dem Update 1 weitere hinzu. Am wich­tigsten sind die Native File Services, so dass vSAN jetzt mehr als bloß ein VM-Speicher ist. Ebenfalls neu sind HCI Mesh, die Ent­kopplung von Dedup und Kompri­mierung und Shared Witness Node.

    Gartner Quadrant 2020 für hyperkonvergente Systeme: Nutanix und VMware weiter führend, Nischen-Player holen auf

    Hyper-Converged InfrastructureDie Analysten von Gartner veröffent­lichten ihren jährlichen Markt­vergleich für hyper­konvergente Infra­strukturen. Als Leader gelten weiter­hin nur zwei Anbieter, während sie den Rest mit Aus­nahme von Microsoft als Nischen­anbieter be­trachten. Unter diesen konnten einige deut­liche Fort­schritte ver­zeichnen.

    Thomas-Krenn bringt HCI-Lösung auf Basis von Proxmox und Ceph

    Proxmox Ceph HCIThomas-Krenn erweitert mit Proxmox Ceph HCI (All NVMe) sein Portfolio von hyper­konver­genten Systemen um eine Open-Source-Option. Sie beruht auf der Virtualisierungs­lösung Proxmox VE in Ver­bindung mit dem Objekt­speicher Ceph. Grund­bausteine des Systems sind Rack-Server mit einer Höhen­einheit.

    vSAN 7: Data Persistence Platform für Cloud-Anwendungen

    Cloud-native StorageSeit Version 6.7 bringt jedes vSAN-Release neue bzw. ver­besserte Tool-Sets, die der Inte­gration mit Cloud-Diensten und ins­besondere mit Kuber­netes dienen. Ein solches Frame­work ist vSAN Data Persis­tence (vSAN-Daten-Persistenz-Platt­form), welches den Support für moderne Apps auf Kuber­netes erweitert.

    Neu in VMware vSphere 7 U1: Tanzu-Integration, höhere Configuration Maximums, SMB-Support für vSAN File Services

    VMware vSphere 7Rund ein halbes Jahr nach dem Erscheinen von vSphere 7 legt VMware das Update 1 nach. Es bietet eine verein­fachte Variante der Kubernetes-Infra­struktur und eine höhere Skalier­barkeit für VMs, Hosts und Cluster. vSAN 7 U1 erweitert die File Services um Unterstützung für SMB und Active Directory.

    Azure Stack HCI 20H2 - hyperkonvergente Cluster auf Basis eines eigenen Windows-OS

    Azure Stack HCI 20H2Unter Azure Stack fasst Micro­soft Pro­dukte für das lokale Rechen­zen­trum zu­sammen. Mit­glied dieser Produkt­familie ist auch Azure Stack HCI, mit dem sich hyper­konver­gente Cluster ein­richten lassen. Version 20H2 bringt ein dedi­ziertes Betriebs­system mit und lässt sich über WAC konfigurieren.

    VMware vSphere: Hyperkonvergente Cluster einrichten, VMs hochverfügbar machen, Last verteilen mit DRS

    Fachbuch zu vSphere-Cluster, HA, DRS, vMotion, vSANDas neueste Fachbuch von WindowsPro nimmt sich die Features eines vSphere-Clusters vor. Dazu gehören die Hoch­verfüg­barkeit von VMs mit HA und Load-Balancing mit DRS, das vMotion als Basis­technik nutzt. Auch dieses kommt ausführlich zur Sprache. Ein großer Teil des Buches widmet sich Virtual SAN.

    Hyperkonvergente Windows-Cluster mit Azure Monitor überwachen

    Azure MonitorMit Hilfe des Azure Monitor können hyper­konver­gente Cluster auf Basis von Windows Server und Storage Spaces Direct aus der Cloud über­wacht werden. Diese dürfen welt­weit ver­teilt sein. Micro­soft sieht hier eine hyb­ride Lösung vor, welche Knoten in einem lokalen WAC für das Moni­toring konfi­guriert.

    Seiten