Internet Explorer

    VMware ThinApp 5 unterstützt 64-Bit-Software, IE10 und Office 2013

    VMware kündigte die Version 5.0 von ThinApp zusammen mit mehreren Updates aus dem Bereich End User Computing an. Die wichtigsten Neuerungen bestehen in der Unterstützung von 64-Programmmen, des Internet Explorer 10 sowie von Office 2013. Darüber hinaus soll die Software entgegen der ursprünglichen Planungen als eigenständiges Produkt erhalten bleiben.

    Automatisches Update auf IE11 verhindern mit dem Blocker Toolkit

    Internet Explorer 11 InfoMicrosoft portiert den in Windows 8.1 enthaltenen Internet Explorer 11 auch auf Windows 7 und wird ihn als wichtiges Update automatisch installieren. Unternehmen, die keine Patch-Management-Lösung wie WSUS einsetzen, können mit Hilfe des Blocker Toolkits verhindern, dass der Browser gegen ihren Wunsch aktualisiert wird.

    Internet Explorer-Wartung vs. GPO vs. IEAK

    Internet Explorer 6Auch wenn die meisten Web-Entwickler den Internet Explorer wegen seiner Macken nicht gerade schätzen, so bietet er zumindest für Administratoren zahlreiche Optionen für das zentrale Management. Der IE10 reduziert diese Vielfalt, indem er die Internet Explorer-Wartung (IE Maintenance) nicht mehr unterstützt. Admins sollen den Verlust dieses Tools durch die Verwendung von Gruppenrichtlinien kompensieren.

    Java über GPOs auf bestimmte Websites beschränken

    Java über GPO deaktivierenAngesichts der immer neuen Sicherheitsprobleme von Java liegt es nahe, die Software am besten von allen Clients zu entfernen. Allerdings lässt sich das oft nicht realisieren, weil einzelne wichtige Anwendungen in dieser Sprache entwickelt wurden und das Java-Plugin für den Browser notwendig ist, um sie auszuführen. Wenn es sich dabei um eine interne Applikation handelt, dann kann man über Gruppenrichtlinien die Ausführung von Java auf das LAN beschränken.

    Update auf Internet Explorer 10 verhindern mit Blocker-Toolkit

    Der in Windows 8 standardmäßig integrierte Internet Explorer 10 soll in Kürze auch für Windows 7 SP1 und Server 2008 R2 SP1 verfügbar sein. Microsoft will die neueste Version seines Browsers dann über Windows Update ausliefern. Um eine unerwünschte Aktualisierung des IE zu verhindern, bietet der Hersteller ein Blocker-Toolkit an.

    Internet Explorer 10 in Windows 8: 32 oder 64 Bit, App oder Desktop?

    Kachel für Internet Explorer 10Der Internet Explorer 10 (IE10) spiegelt unter Windows 8 die zwei Gesichter des Betriebssystems wider wie kaum eine andere Anwendung. Er existiert als App für die neue Oberfläche und als herkömmliche Desktop-Anwendung - diese noch dazu in 32- und 64 Bit. Wann startet also welche Version und wo liegen die Unterschiede zwischen ihnen? Und wie kann man über GPOs ein einheitliches Verhalten des Browsers erzwingen?

    Internet Explorer Administration Kit (IEAK) für IE 10 verfügbar

    Microsoft veröffentlichte das IEAK 10, mit dem sich die neueste Version des Browsers über das Netz installieren und zentral konfigurieren lässt. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Unterstützung für die IE-Version, die unter der neuen Windows-8-Oberfläche (ehemals "Metro") läuft, die Reduktion des Tools auf 2 Editionen sowie der Wegfall einiger Utilities.

    Verstärkte Sicherheitskonfiguration für IE in Windows Server ausschalten

    Die verstärkte Sicherheitskonfiguration für den IE macht ein normales Surfen im Internet unmöglich.Auf einem frisch installierten Windows Server ist standardmäßig die so genannte verstärkte Sicherheitskonfiguration für den Internet Explorer aktiviert. Sie drosselt die Funktionen des Browsers derart, dass er sich faktisch nicht mehr für die Darstellung von Websites aus der Sicher­heits­zone Internet eignet. Wenn man auf einem Server tatsächlich einen Browser benötigt, dann lässt dieses Feature abschalten.

    Automatische Updates für IE9 kommen nicht über WSUS

    Microsoft stellt 2012 auf automatische Updates für den Internet Explorer um, so dass der Browser nach dem Vorbild von Google Chrome ohne Intervention des Benutzers im Hintergrund aktualisiert wird. Ein wesentliches Ziel dieser Maßnahme ist es, den Marktanteil des IE6 und IE7 zu reduzieren. Da Unternehmen häufig wegen der Kompatibilität mit alten Anwendungen auf eine frühere Version des Internet Explorer angewiesen sind, wird das ungefragte Update nicht über WSUS erfolgen.

    Google Chrome Frame: IE6 für Altanwendungen weiternutzen

    Google Chrome FrameWenn Unternehmen auf Windows 7 umsteigen, dann geht damit zwangsläufig auch ein Browser-Update auf den IE8 einher. Die Folge sind mögliche Kompatibilitätsprobleme, die man mit verschiedenen Ansätzen umgehen kann. Bleiben Firmen jedoch noch bei XP, dann haben sie das gegenteilige Problem: Die für den IE6 geschriebenen Anwendungen laufen zwar noch, aber neue Apps bereiten zunehmend Schwierigkeiten. Google Chrome Frame ist für diese Konstellation vorgesehen, indem es den IE um eine aktuelle Rendering Engine ergänzt.

    Seiten