Inventarisierung

    MAP Toolkit 6.5: Software-Nutzungsdaten, Oracle-Migration

    Das Microsoft Assessment and Planning Toolkit (MAP) ist ein so genannter Solution Accelerator, der vorhandene Hard- und Software taxieren und die Migration auf aktuelle Microsoft-Produkte erleichtern soll. Das Tool ist sowohl für Upgrades von älteren auf neuere Microsoft-Versionen als auch für den Umstieg von Produkten anderer Hersteller gedacht. MAP 6.5 erweitert sein Spektrum auf Oracle unter HP-UX und misst die Nutzung von Forefront Endpoint Protection.

    vCenter Protect Essentials: Patching und Antivirus für VMs

    VMware bringt mit den vCenter Protect Essentials neue Management-Tools für virtualisierte Umgebungen, die sich primär an den Mittelstand richten. Das Basispaket enthält Funktionen für das Patch-Management und die Inventarisierung von virtuellen Maschinen, die Plus-Edition des Produkts fügt noch Virenschutz, Configuration- und Power-Management hinzu.

    Microsoft bringt Update für Windows Intune

    Am 17. Oktober wird Microsoft eine neue Ausgabe seines Cloud-gestützten Systemmanagement-Tools Windows Intune herausbringen. Bereits auf der Microsoft Worldwide Partner Conference (MWPC) im Juli fiel der Startschuss für den Beta-Test der Lösung.

    MDOP 2011 R2: Bitlocker-Administration, DaRT 7, AIS 2.0

    Nur wenige Monate nach dem Erscheinen von MDOP 2011 legt Microsoft das Release 2 der Tools-Sammlung nach. Mit an Bord ist mit dem Microsoft Bitlocker Administration and Management (MBAM) ein neues Produkt, zum bringt MDOP 2011 R2 Updates für das Diagnostics and Recovery Toolset (DaRT) und den Inventarisierungsdienst Asset Inventory Service (AIS).

    Clients gratis inventarisieren mit Baseline Desktop Analyzer

    RES Software bietet die Inventarisierungskomponente ("Sampler") seines Workspace Manager als kostenlosen Online-Service an. Der Baseline Desktop Analyzer ist ein auf Microsoft Azure laufender Dienst, der die Client-Infrastruktur eines Unternehmens erfassen und analysieren kann. Die von diesem Tool erstellten Reports sollen RES zufolge wichtige Erkenntnisse für eine Migration auf Windows 7 oder die Einführung virtueller Desktops liefern.

    Microsofts Assessment and Planning Toolkit 6.0 verfügbar

    Der Beta-Test ist abgeschlossen. Nun steht das Microsoft Application Planning Toolkit in Version 6.0 (MAP 6.0) zum Download bereit. Mithilfe der Software lassen sich Anwendungen unter anderem daraufhin analysieren, ob sie auf Cloud-Computing-Plattformen portiert werden können. Dies gilt für öffentliche (Public) sowie private Clouds, die ein Unternehmen selbst einrichtet und betreibt.

    Windows Intune: Software-Verteilung, neue Lizenz-Verwaltung

    Software-Distribution in Windows IntuneNur wenige Monate nach dem Start von Windows Intune legt Microsoft bereits die Beta der nächsten Version vor. Zu den wesentlichen Neuerungen gehören die Unterstützung für die Verteilung von Software, Lizenz- und Patch-Management auch für Podukte anderer Anbieter sowie einfache Funktionen für die Remote-Administration.

    ITSM: LANDesk bringt Asset Lifecycle Manager 5

    Eine neue Version seiner IT-Service-Management-Software LANDesk Asset Lifecycle Manager hat LANDesk herausgebracht. Das Programm erfasst die gesamte Hard- und Software im Unternehmensnetz. Der Systemverwalter erhält dadurch einen Überblick darüber, wo sich welche IT-"Assets" befinden, etwa in welcher Abteilung, und wann diese durch neue Versionen ersetzt werden müssen. Das gilt nicht nur für Hardware wie etwa Arbeitsplatzrechner, sondern auch für Software-Lizenzen.

    MAP 6.0: Migration zu Azure, IE9, Office 365 und SQL Server

    Microsoft veröffentlichte die Betaversion des Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit 6.0. Seine Aufgabe besteht darin, bestehende IT-Systeme auf die Tauglichkeit für das Update auf neue Versionen von Microsoft-Produkten zu untersuchen oder den Umstieg von Fremdsystemen zu unterstützen. MAP 6.0 dehnt seine Fähigkeiten auf Microsofts Cloud-Dienste aus.

    Desktop-Inventarisierung: Microsoft bringt AIS 2.0

    Nach rund einem Jahr Betatest gab Microsoft nun Asset Inventory Service (AIS) in der Version 2.0 frei. Es handelt sich um einen gehosteten Service zur Inventarisierung von Enterprise-Desktops und erfasst sowohl Hard- als auch Software. Die neue Version bringt besonders Verbesserungen bei der Management-Oberfläche und beim Reporting.

    Seiten