Kompatibilität

    ACT: Kompatibilitätsoptionen (Shims) im Netz verteilen

    Textpad kann nicht mit hohen DPI-Werten – mit einer einfachen Kompatibilitätsoption kann man das korrigierenMit Hilfe des Compatibility Administrator aus dem Application Compatibility Toolkit können Admini­stra­toren eigene Kompatibilitätsoptionen und Fixes für Anwendungen entwickeln, die unter Windows 7 Fehler zeigen oder Probleme verursachen. Haben diese ihre Testphase durchlaufen, will man sie im Unternehmen verteilen, natürlich ohne die Installation des ACT auf jedem betroffenen PC.

    Signierte und unsignierte Treiber unter Windows 7

    Bootscreen mit der Auswahl, nicht signierte Treiber zu installierenDie Stabilität der Installation eines Betriebssystems steht und fällt mit der Qualität seiner Kernel-Treiber. Als privilegierte Software, die direkten Zugriff auf den Kernel hat, kann ein fehlerhafter Treiber Fehlfunktionen und Abstürze verursachen. Über einen Kernel-Treiber ließe sich auch Datenspionage betreiben, ohne dass dies durch Sicherheitssoftware wirksam verhindert werden könnte.

    Intel migriert auf Windows 7: Erfahrungen mit der Kompatibilität von Anwendungen

    Intel LogoIntel hat damit begonnen, 80000 Arbeitsplätze auf Windows 7 umzustellen. Wie die meisten Firmen hat auch der Chip-Hersteller Vista übersprungen und wechselt nun von XP auf das neueste Microsoft-Betriebssystem.

    ACT und MAP: kostenlose Inventarisierungs-Tools im Vergleich

    MAP teaserWenn es um die Inventarisierung und das Windows-7-Deployment geht, sind zwei Tools von Microsoft im Gespräch: der Application Compatibility Manager (ACM) und das Microsoft Assessment and Planning Toolkit (MAP).

    Application Compatibility Toolkit: Windows-7-Eignung von PCs prüfen

    ACM 5.5 splashDas frei erhältliche Microsoft Application Compatibility Toolkit (ACT) beinhaltet mit dem Application Compatibility Manager (ACM) ein Werkzeug, mit dem die Inventarisierung der im Netzwerk vorhandenen Hard- und Software besonders einfach wird, wenn das Ziel die Ad-Hoc-Kompatibilität

    Internet Explorer 6 unter Windows 7 nutzen

    Internet Explorer 6Zurzeit läuft eine Kampagne gegen den IE6, um Benutzer zu animieren, den ungeliebten Microsoft-Browser gegen ein neueres und besseres Web-Frontend auszutauschen. Google wird ab März den IE6 in Docs und Sites nicht mehr unterstützen.

    Optimierung einer Referenzinstallation, RDS-Kompatibiltät prüfen, VHD zu WIM konvertieren

    • Paul Wilson beschreibt auf dem Citrix-Blog, wie man eine Windows-7-Referenzinstallation für die Verwendung in einer virtuellen Desktop-Umgebung vorbereitet. Er benutzt dafür das nach seinen Angaben im P2V-Tool XenConvert enthaltene Optimizer-Tool.

    Windows-7-Kompatibilitätsliste als Excel-Download

    BildMicrosofts Web-Datenbank, mit deren Hilfe man die Windows-7-Kompatibilität seiner Anwendungen überprüfen kann, ist sicherlich die geeignete Schnittstelle für Haushalte und kleine Firmen – für größere Anfragen sind die Antwortzeiten allerdings viel zu lang.

    Inkompatible Anwendung unter Windows 7 zum Laufen bringen

    Microsoft Time Zone crashingAuf seinem Blog „Semantic Consonance“ demonstriert Chris Jackson anhand des Microsoft-Tools „Time Zone“ exemplarisch, wie eine inkompatible Anwendung unter Windows 7 doch noch zum Laufen gebracht werden kann. Das .NET-1.1-Programm gibt unter Windows 7 lediglich die Fehlermeldung „Object reference not set to an instance of an object“ aus und bricht ab.

    Kompatibilitätsoptionen unter Windows 7

    Google Chrome shortcut w/ compatibility settingsFür Anwendungen, die unter Windows 7 nicht oder nur eingeschränkt laufen, stellt das Betriebssystem eine Reihe Kompa­tibili­täts­opti­onen bereit. Sämtliche verfügbare Anpassungen (englisch „Compatibility Fixes“, auch „Shims“ genannt) speichert Windows in der System-Datenbank unter %SystemRoot%­\AppPatch­\Sysmain.sdb.

    Seiten