Malware

    Veeam B&R 9.5 Update 4: Plugin für Oracle RMAN, S3-Archivierung, Free Edition für Office 365

    Veeam LogoAuf dem VeeamOn Forum in Hanau stellte Veeam seine Roadmap für Backup und Data Protection vor. Nach­dem sich die Availability Suite v10 ver­spätet, legt der Her­steller ein Update 4 für die Version 9.5 nach. Zu seinen Neuerungen zählen u.a. ein erwei­terter Oracle-Support und der Nach­folger von Virtual Labs.

    Meltdown, Spectre: Antiviren-Software prüfen, Patches einspielen, Schutz verifizieren

    Meltdown und Spectre (CVE-2017-5753, CVE-2017-5715, CVE-2017-5754)Hersteller von Betriebs­systemen versuchen, die kürzlich entdeckten Schwach­stellen in den Chips von Intel, AMD und ARM durch Patches abzu­schirmen. Probleme können dabei aber Anti­virus-Lösungen bereiten. Micro­soft stellte neben Security-Updates ein Script zur Ver­fügung, das die Anfäl­ligkeit eines PCs unter­sucht.

    Windows 10 1709: Ransomware blockieren mit dem überwachten Ordnerzugriff

    Windows DefenderEine neue Sicherheit­funktion im Fall Creators Update ist der über­wachte Ordner­zugriff (Con­trolled Folder Access). Er hin­dert ver­dächtige Pro­gramme am Ändern oder An­legen von Dateien in ge­schützten Verzeich­nissen. Das Feature lässt sich zen­tral über GPO konfi­gurieren, etwa um zusätz­liche Apps zuzulassen.

    Defender in Windows Server 2016 installieren und konfigurieren

    Windows Defender unter Server 2016Windows Server enthält in der Version 2016 erst­mals die Anti-Malware von Microsoft. Während Defender bei Server Core und Desktop Experience vorin­stal­liert ist, muss man es unter Nano Server als Package hinzufügen. Für das Manage­ment auf einem Server ohne GUI stehen GPOs und Power­Shell-Cmdlets zur Verfügung.

    WannaCry: Tools für Entschlüsselung von Daten

    WannaKiwi auf einen Windows-7-System in AktionWeltweit hat die Erpresser-Software (Ransomware) WannaCry mehrere 100.000 Windows-Rechner befallen und die Daten darauf ver­schlüsselt. Mittler­weile haben IT-Sicherheits­experten mehrere Tools entwickelt, mit deren Hilfe und viel Glück die ver­schlüsselten Infor­mationen wieder zugäng­lich gemacht werden können.

    Praxis: Die Schadsoftware WannaCry erkennen und abwehren

    600 Dollar sollen Opfer der Ransomware WannaCry für einen Entschlüsselungscode für Daten auf Festplatten und SSD zahlen.Der welt­weite Angriff mit der Erpresser-Software "WannaCry" auf Windows-Rechner ist noch nicht vorbei. Es dürfte sich um eine der größten Attacken auf IT-Systeme handeln, die bis­lang statt­fand. Das IT-Sicher­heits­haus Fidelis Cybersecurity hat Tipps zusammen­ge­stellt, mit denen sich die Schad­software neu­trali­sieren lässt.

    Palo Alto mit Endpoint Protection für Macs und Android

    Traps von Palo Alto Networks verhindert das "Aufwerten" von Nutzerkonten durch Hacker.Seine Software für den Schutz von Endgeräten (Endpoint Protection) hat der amerikanische Anbieter Palo Alto Networks erweitert. Traps Advanced Endpoint Protection schützt nun auch macOS-Rechner und Android-Systeme vor Schadsoftware und Exploits. Allerdings ist der Malware-Schutz für Android derzeit noch im Beta-Teststadium.

    Spam und Viren abwehren in Microsoft Exchange 2016

    Spam abwehrenNachdem Micro­soft die Exchange-eigenen Mecha­nismen zur Abwehr von Malware und Spam immer weiter reduziert, stellt sich für viele An­wender die Frage neu, welche Maß­nahmen sie gegen diese Bedro­hungen er­greifen wollen. Dabei muss es nicht unbe­dingt die vom Her­steller favo­risierte Cloud-Lösung sein, auch On-Premise gibt es weiterhin Alter­nativen.

    Sophos schützt Server vor Erpresser-Software

    Sophos bietet mit Central Console eine Option, um Server Protection über eine Cloud-Konsole zu verwalten.Das britische IT-Sicherheits­unternehmen Sophos hat seine Produkt­linie für den Schutz von Windows- und Linux-Servern vor Schad­software ergänzt. Sophos Server Protection enthält nun eine Kompo­nente, die Angriffe mit Ransomware erkennt und diese abwehrt.

    Kein Support mehr für Edge-Rolle von Exchange 2016 auf Windows Server 2016

    Exchange Server Edge RolleMicrosoft weist seine Kunden darauf hin, dass die Edge-Rolle von Exchange 2016 seit dem Update KB4013429 für Windows Server 2016 auf dieser OS-Version Probleme bereitet. Nachdem der Hersteller die Filter-Updates für Smartscreen schon im letzten November eingestellt hat, beendet er nun kurzerhand den Support für die Edge-Rolle unter Server 2016.

    Seiten