Malware

    Dell Kace 1000: erweiterter OS-Support, Auto-Update des Agents

    Zugegeben: Mit einem Preis von 9.400 Euro für die Basisversion ist Dells System-Management-Appliance Kace 1000 nicht gerade ein Schnäppchen. Andererseits kann sich die Anschaffung eines solchen Systems für Firmen mit mittleren und großen Netzen lohnen, weil es viele Routineaufgaben im Bereich System-Management übernimmt und automatisch abwickelt.

    SecureGuard mit Ersatz für Microsofts Forefront TMG 2010

    Microsoft hat angekündigt, seine Sicherheitslösung Forefront Threat Management Gateway TMG 2010 nicht mehr weiterzuentwickeln. Der Verkauf entsprechender Lizenzen endet am 1. Dezember 2012. Von der Abkündigung sind auch die Microsoft Forefront Web Protection Services betroffen, die URL-Filter bereitstellen und für den Virenschutz zuständig sind.

    Microsoft stellt TMG und 4 weitere Forefront-Produkte ein

    Unter der Forefront-Marke versammelte Microsoft ein ganzes Portfolio von Security-Produkten. Nun erklärte der Hersteller das Aus für die Mehrzahl der Tools. Zum Teil werden ihre Funktionen von den verbleibenden Produkten und von Windows Server 2012 übernommen. Mit der Aufgabe des Threat Management Gateway (TMG, ehemals ISA-Server) bietet Microsoft jedoch keine Firewall mehr an.

    UTM: Gartner sieht Fortinet, SonicWALL und Check Point vorne

    Appliance für Unified Threat ManagementIm kürzlich veröffentlichten Quadranten zu Systemen für das Unified Threat Management berücksichtigt Gartner insgesamt 14 Anbieter. Von ihnen schaffen es 5 in die Position der Leaders, gleich viele gelten für die Analysten dagegen nur als Nischenanbieter. Unter den am besten bewerteten Herstellern finden sich vor allem die Spezialisten für dieses Marktsegment, darunter Fortinet, SonicWALL oder WatchGuard. Die großen Lieferanten von Netzwerkausrüstung wie Cisco und Juniper bringen es nur auf die Bewertung Herausforderer.

    Client-Security: Botnet mit mehr als 550.000 Macs entdeckt

    Dass Mac-Rechner im Vergleich zu Windows-Systemen "besser" sind, wenn es um den Befall mit Schadsoftware geht, ist es Mythos. Der aber ist nicht tot zu kriegen. Das unterstreicht die Meldung der russischen IT-Sicherheitsfirma Doctor Web. Sie hat ein Botnet entdeckt, das aus mehr als einer halben Million Macintosh-Systemen besteht.

    Kaspersky Tablet Security schützt Android-Tablets vor Malware

    Ein "heißes" Thema auf dem Mobile World Congress in Barcelona ist Mobile Security für Geräte aller Art. Auch Tablet-Rechner, besser gesagt deren Betriebssysteme, geraten in den Fokus von Hackern und Malware-Autoren.

    Speziell für Tablets, die Android als Betriebssystem nutzen, hat die russische Sicherheitsfirma Kaspersky Lab die Mobile-Security-Software Kaspersky Tablet Security entwickelt. Sie soll im April in Deutschland erhältlich sein. Der Hersteller hat die Software aus der neu vorgestellten Universal-Suite Kaspersky One ausgegliedert.

    Bitdefender erweitert Schutz für virtualisierte Umgebungen

    Die IT-Sicherheitsfirma Bitdefender hat VMware vShield 5 Endpoint in seine Sicherheitslösung Security for Virtualized Environments integriert. Dies soll den Schutz von VMware-Umgebungen erhöhen. Security for Virtualized Environments schützt virtualisierte Clients und Server unter Windows, Linux und Solaris vor Malware.

    Virenscanner testen mit der EICAR-AV-Datei

    Manchmal ist es erwünscht, die Funktionstüchtigkeit eine neu installierten Antiviren-Software zu überprüfen. Außerdem kann es nützlich sein, die Reaktion eines Virenscanners auf Schadprogramme kennenzulernen. Die Verwendung von echter Malware ist in diesem Fall natürlich nicht ratsam. Daher wurde für diesen Zweck die EICAR Standard Anti-Virus Test-File entwickelt.

    Windows 8 enthält Virenscanner von Security Essentials

    Microsoft kündigte an, dass Windows 8 mit einer vorinstallierten Antiviren-Software ausgeliefert wird. Bisher enthielt das Betriebssystem nur den Windows Defender als Schutz gegen Spyware, die Security Essentials mussten separat von Microsofts Website heruntergeladen werden. Im Consumer-Markt dürfte es damit für Anbieter von Viren-Scannern schwierig werden.

    Windows Defender Offline: Kostenloser Virenscanner bootet von CD, USB

    Microsoft bietet mit dem Windows Defender Offline (vormals Standalone System Sweeper) eine kostenlose Antiviren-Software an, die infizierte PCs offline überprüfen kann. Sie wird also nicht auf dem System installiert, sondern von einem externen Datenträger wie einer CD oder einem USB-Stick gestartet. Eventuell vorhandene Schadsoftware kann daher nicht in den Speicher gelangen und so die Antiviren-Software beeinträchtigen.

    Seiten