Microsoft Teams

    Microsoft Teams: Berechtigungen an Benutzer und Gruppen zuweisen mittels Richtlinien

    Microsoft TeamsIn Microsoft Teams kann der Administrator über Richt­linien bestimmen, welche Funktionen für welche Benutzer zur Ver­fügung stehen. So empfiehlt es sich etwa, Schülern im Online-Unterricht Rechte zu entziehen. Sinn­voll kann es aber auch sein, bei der Einführung von Teams erst nur einige Basis­funk­tionen frei­zuschalten.

    Anträge in Microsoft Teams genehmigen

    Genehmigungen (Approvals) in Microsoft TeamsZu den neuen Features, die Micro­soft Teams kürz­lich er­halten hat, gehören Geneh­migungen mittels Approval-App. Teams ver­fügt jedoch über keine eigene Workflow-Engine, son­dern setzt auf Power Automate auf. Sobald dieses akti­viert wurde, stehen Geneh­migungen in Teams auto­matisch zur Ver­fügung.

    Microsoft Teams: Kalender für Channels anlegen und in Outlook nutzen

    Microsoft TeamsMicrosoft stellte kürzlich eine App vor, die es Benutzern vereinfacht, Meetings in bestimmten Teams-Kanälen zu verfolgen. Grundlage für die Termin­planung bleibt dabei der Gruppen­kalender, wobei die neue App die Ein­träge nach Kanal filtert. User können sich damit benach­richtigen lassen, und das auch in Outlook.

    Microsoft Teams: Gruppenarbeit in Breakout Rooms auslagern

    Gruppenraum in Teams umbenennenMicrosoft hat kürzlich die auf der letzt­jährigen Ignite ange­kün­digten Gruppen­räume (Breakout Rooms) für Teams frei­gegeben. Organi­satoren von Meetings können damit die Teil­nehmer in kleine Gruppen auf­teilen, in denen diese etwa Teilprojekte bearbeiten. Deren Ergebnisse lassen sich an­schließend zu­sammen­führen.

    Microsoft Teams: Neue Funktionen testen mit der öffentlichen Vorschau

    Microsoft TeamsWer neue Funktionen und Pro­gramme noch vor der Freigabe durch Micro­soft aus­probieren möchte, der muss normaler­weise an einem Insider-Programm teil­nehmen. Ein solches gab es bisher für Windows und Office. Neuerungen für Teams kann man nun im Voraus testen, indem man einfach die Public Preview aktiviert.

    Lizenzen für Microsoft 365 mittels PowerShell zuweisen

    Gruppen für Office 365Über die GUI des Microsoft 365 Admin Portal können Firmen ihre Lizen­zen an ausgewählte User zu­weisen. Effizienter ist die gruppen­basierte Lizen­zierung, die aber ein Azure AD Premium P1 voraus­setzt. Wenn man die Kosten dafür sparen möchte, kann man das Manage­ment über Power­Shell automa­tisieren.

    Veeam Backup for Office 365 v5: Support für Microsoft Teams

    Veeam Backup for Office 365Veeam kündigte die Version 5 seiner Backup-Software für Microsoft 365 an. Zur wichtigsten Neuerung zählt, dass es neben Exchange, Share­Point und One­Drive nun auch Daten aus Teams sichern kann. Hinzu kommen Performance-Verbes­serungen sowie ein er­weitertes REST-API zur Auto­matisierung von Aufgaben.

    Office-Dokumente in Microsoft Teams gemeinsam bearbeiten

    Microsoft Office Online AppsFort­geschrit­tene Collaboration-Tools bieten Benutzern die Mög­lichkeit, gemein­sam und gleich­zeitig an einem Doku­ment zu arbeiten, ohne dabei Versions­konflikte befürchten zu müssen. Microsoft Teams unter­stützt dieses Feature beim Editieren von Office-Dateien mit Hilfe der integrierten Online-Apps.

    Statt Mail-Alerts: Systemnachrichten über Webhooks an Microsoft Teams senden

    Microsoft Teams WebhooksEs ist gängige Praxis, dass sich Admins War­nungen aus Monitoring-Tools oder kri­tische Sys­tem­nach­richten per Mail oder SMS schicken lassen. Als Alter­native bietet sich an, solche Alerts in Micro­soft Teams zu füttern, um ihre Bear­beitung effi­zienter zu machen. Diese An­leitung zeigt das Vorgehen mit PowerShell.

    Check-Liste für die Einführung von Microsoft Teams: User-Akzeptanz erhöhen, Fallstricke vermeiden

    Microsoft Teams AppMicrosoft Teams erfreut sich aufgrund der Beschrän­kungen bei physischen Events immer größerer Beliebt­heit. Die An­meldung ist einfach, erste Web-Konferenzen lassen sich sofort ab­halten. Mit der stär­keren Nutzung drohen ohne ent­sprechende Planung aber ein Wildwuchs und womöglich ein Scheitern von Teams.

    Seiten