Migration

    File-Server mit dem Storage Migration Service auf Server 2019 umziehen

    Storage Migration Srevice in Windows Server 2019Mit Windows Server 2019 führt Microsoft den Storage Migration Service ein, der den Um­zug be­tagter File-Server auf das neu­e OS ver­ein­facht. Dieses Feature er­laubt nicht nur eine kom­fortable Mig­ration der freige­gebenen Ord­ner und der Daten, son­dern auch von Sicher­heits­ein­stellungen wie den NTFS-Berech­tigungen.

    Neue Features in Windows Server 2019: Storage Migration Services, Storage Replica Standard

    Windows Server 2019 17639Das Preview-Release 17639 bringt zwei neue Storage-Funktionen für Windows Server 2019. Die erste namens Storage Migration Services dient dazu, die Daten von  einem anderen (älteren) Windows Server zu übernehmen. Beim zweiten handelt es sich um eine Light-Variante von Storage Replica für die Standard Edition.

    Benutzer zwischen AD-Domänen umziehen mit dem Active Directory Migration Tool (ADMT)

    Active Directory MigrationNachdem eine Vertrauens­stellung zwischen der Quell- und Ziel-Domäne einge­richtet ist, kann man Benutzer, Gruppen und Computer von der alten in die neue Gesamt­struktur über­tragen. Ein Werk­zeug dafür ist das kostenlose Active Directory Migration Tool (ADMT), welches auch auf Windows Server 2012 R2 und 2016 läuft.

    Domänenmigration: Vertrauensstellung zwischen Forests im Active Directory einrichten

    Trust-Relationship im Active DirectoryIn der Praxis kommt es gelegent­lich vor, dass AD-Gesamt­strukturen zusammen­geführt werden müssen, beispiels­weise nach der Fusion von Firmen. Bevor man die Konten für Benutzer und Computer oder Gruppen über­nehmen kann, muss man im ersten Schritt eine Vertrauens­stellung zwischen den Forests ein­richten.

    Hyper-V VM-Konfigurationsversion: Upgrade über GUI oder PowerShell, Feature-Übersicht

    Konfigurationsversion ändern in Hyper-V ManagerDie Konfi­gurations­version in Hyper-V ent­spricht der vHardware bei VMware. Neue Features stehen oft erst nach dem Upgrade einer VM zur Ver­fügung, beispiels­weise Pro­duction Check­points unter Server 2016. Das Um­stellen auf eine neue Version sollte mit Bedacht er­folgen, weil es keinen Weg zurück gibt.

    Einheitliche Release-Zyklen mit 2 Upgrades pro Jahr für Windows 10, Office 365 ProPlus und SCCM

    Windows as a ServiceMicrosoft legt sich auf zwei Upgrades pro Jahr für Windows 10 fest, die jeweils im März und September erscheinen sollen. Office 365 ProPlus und SCCM folgen diesem Rhythmus. Zusätzlich kündigte Microsoft ein zweites kumulatives Update pro Monat für Windows 10 an und erhöhte die Anforderungen für Office 365.