Mobile Device Management

    baramundi Management Suite unterstützt Apple DEP und Windows 10

    Der Augsburger Software-Hersteller baramundi Software AG hat eine neue Ausgabe seiner Mobile-Device-Management-Lösung (MDM) baramundi Management Suite herausgebracht. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt, dass die Suite jetzt das Apple Device Enrollment Program (DEP) und Microsofts kommendes Betriebssystem Windows 10 unterstützt.

    MDM: ManageEngine stellt Mobile Device Manager Plus vor

    "Mobile Only" oder "Mobile First" sind Schlagworte, die derzeit verstärkt zu hören sind. Das sind teilweise – böse gesagt – schlichtweg Marketing-Phrasen von Unternehmen, die solche Lösungen verkaufen wollen. Teilweise steckt jedoch ein wahrer Kern darin. So hat eine Umfrage der Marktforschungsgesellschaft IDC unter deutschen Unternehmen ergeben, dass 53 Prozent der Fachbereiche 2015 ein separates Budget für mobile Apps und Mobilsysteme haben. Das heißt, dass solche Geräte verstärkt angeschafft werden und demzufolge auch in ein System-Management (Mobile Device Management, MDM) eingebunden werden müssen.

    Mobile Security: MobileIron stellt Preview für Windows 10 vor

    Windows 10 wirft seine Schatten voraus. Microsoft wird die PC- und Tablet-Version des Client-Betriebssystems privaten Usern und kleinen Unternehmen ab dem 29. Juli 2015 zur Verfügung stellen. Die Ausgabe für Smartphones soll später folgen.

    System-Management: Kaseya erweitert Virtual System Administrator

    Um neue und erweiterte Funktionen in den Bereichen Identity and Access Management (IAM), Enterprise Mobility Management (EMM) und Verwaltung von Cloud-Anwendungen hat Kaseya das Release 9.1 seiner zentralen System-Management-Lösung Virtual System Administrator (VSA) ergänzt. Nichts geändert hat sich an der Zielgruppe, also mittelständischen Unternehmen und Service-Providern, die eine Cloud-gestützte IT-Management-Lösung bevorzugen.

    G Data mit Mobile Device Management für Apple

    Um das Mobie Device Management von iPhones und iPads, also Apple-Systemen mit dem Betriebssystem iOS, hat G Data seine IT-Security-Lösung für Unternehmen erweitert. Die Funktionen sind Bestandteil von Client Security Business, für das auch ein ergänzendes Patch-Management-Modul verfügbar ist.

    Microsoft integriert Mobile Device Management in Office 365

    Um ein Mobile Device Management hat Microsoft seine Office-365-Version für Unternehmensanwender erweitert. Diese Ergänzung hat das Unternehmen bereits auf der Konferenz TechEd Europe im Herbst 2014 angekündigt. Details zur Kombination von MDM und Office 365 sind in einem Beitrag im Office-Blog von Microsoft zu finden.

    Palo Alto mit Vulnerability Scanner gegen Android-Schwachstelle

    Einen Vulnerability Scanner, der Android-Mobilgeräte auf eine weit verbreitete Schwachstelle in Googles Android-Betriebssystem hin überprüft, hat die IT-Sicherheitsfirma Palo Alto Networks bereitgestellt. Nutzer von Android können den Vulnerability Scanner über Googles App Store Google Play und GitHub herunterladen. Die Links führen direkt zur entsprechenden Download-Seite der Software.

    EBF packt Business-Anwendungen in die Apple Watch

    Die Apple Watch wird voraussichtlich im April 2015 auf den Markt kommen. Ähnlich wie zu Beginn das iPhone und das iPad wird die Apple Watch als "nettes Spielzeug" für Technikverliebte gehandelt. Und ebenso wie die berühmten Kollegen könnte die Apple Watch durchaus eine Karriere als Business-Tools starten.

    System-Management: Absolute Software "friert" Endgeräte ein

    Absolute Software hat seine System-Management-Software Absolute Computrace um eine neue Funktion erweitert. Sie ermöglicht es, Desktop-Rechner und Mobilgeräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones "einzufrieren", auch dann, wenn sie keine Verbindung zu einem lokalen Netzwerk, dem Internet oder einem Mobilfunknetz haben. Dies verhindert, dass nach dem Verlust oder Diebstahl eines Endgeräts die darauf befindlichen Daten in fremde Hände fallen.

    Cloud: Matrix42 erweitert Workspace-Management um SaaS

    Die CeBIT wirft bereit ihre Schatten voraus. Auf der Messe, die vom 16. bis zu 20. März in Hannover stattfindet, zeigt Matrix42 mit MyWorkspace eine Erweiterung seiner Workspace-Management-Lösung. Neu bei MyWorkspace ist die Integration von Software-as-a-Service-Angeboten, auf die Nutzer zugreifen. MyWorkspace ist eine Art "Ausweis", mit dem sich Nutzer von IT-Services beim Zugriff auf anderen Systemen legitimieren. Das können können auch Anwendungen sein, die ein User im Rahmen eines SaaS-Modells aus einer Cloud bezieht.

    Seiten