Nano Server

    Image Builder: GUI für die Installation von Nano Server

    Nano Server LogoWindows Server 2016 bietet mit dem Nano Server eine neue super­schlanke Installations­option, die sich aber nicht über das nor­male Setup einrichten lässt. Die dafür vorge­sehenen Power­Shell-Cmd­lets sind mit ihren zahl­losen Para­metern schwierig zu nutzen. Der Image Builder bietet eine GUI für sie an.

    Windows Server 2016: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

    Logo Windows Server 2016Mit Windows Server 2016 veröffentlicht Microsoft nach vier Jahren wieder ein Major Release seines Betriebssystems. Es bringt eine Fülle von Neuerungen in allen Subsystemen und führt mit Nano Server und Container weitere Deployment-Optionen ein. Neben technischen Änderungen bringt es auch neue Lizenzbedingungen.

    Windows Server 2016: Nano as a Service, kein Wechsel zwischen GUI und Core

    Logo Windows Server 2016Microsoft kündigte Windows Server 2016 für Oktober an und gab Details zu Instal­lations­optionen, Upgrades und Support bekannt. Nano Server folgt dem Modell "Windows as a Service" und ver­langt eine Soft­ware Assurance. Außer­dem steht nun fest, dass man nicht mehr zwischen Desktop und Core wechseln kann.

    Rollen und Features installieren in Nano Server 2016

    Nano Server in der CloudDie Magervariante von Windows Server 2016 enthält nach einer normalen Installation nur ein Kernsystem. Dabei fehlen sogar die Binaries für Rollen und Features, so dass man sie als Packages nachladen muss. Dies lässt sich beim Einrichten der VHD oder danach online erledigen.

    Nano Server unterstützt keine Gruppenrichtlinien

    Teaser-Bild für GPODie super­schlanke Variante von Windows Server 2016 ver­zichtet auf zahl­reiche Kompo­nenten einer vollen OS-Installation. Auf der Strecke bleiben dabei auch die Client Side Extensions für Group Policies, so dass die zentral definierten GPO-Einstel­lungen dort nicht wirken. Als Alter­native sieht Microsoft auch hier PowerShell vor.

    Mit Nano Server 2016 einer Domäne beitreten

    Nano Server LogoDer super­schlanke Nano-Server beschreitet auch beim Domain Join eigene Wege, weil er dafür die gewohnten Werk­zeuge nicht mit­bringt. Am einfach­sten ist es, schon bei der Bereit­stellung der VHD einer Domäne beizutreten. Die Aufgabe lässt sich aber auch nach­träglich über die Kommando­zeile erledigen.

    VM oder Hardware: Nano Server 2016 installieren

    Nano ServerWindows Server 2016 führt eine superschlanke Installationsoption namens Nano Server ein, die sich nicht über das normale Setup, sondern mit PowerShell einrichten lässt. Seit der TP5 steht dafür eine veränderte Routine zur Verfügung, die weniger Handarbeit erfordert als die bisherige Prozedur.

    Microsoft bietet Download von VHD mit Nano Server TP4

    Nano Server Netzwerk konfigurierenWindows Server 2016 bringt eine superschlanke Installations­variante namens Nano-Server. Sie lässt sich aktuell nicht über das Setup des Betriebssystems einrichten, vielmehr erfordert sie einige Handarbeit. Alternativ kann man zum Evaluieren der Technical Preview 4 eine vorkonfigurierte VM herunterladen.

    Windows Server 2016 TP4: mehr Nano-Rollen, Hyper-V Container, VM-Zugriff auf PCI-Geräte

    Logo Windows Server 2016Microsoft veröf­fent­lichte die Tech Preview 4 von Server 2016, die wieder einige neue Features imple­mentiert. Dazu zählt die Unter­stützung von weiteren Rollen durch Nano Server, der direkte Zugriff von VMs auf PCI-Hardware, verschachtelte Virtuali­sierung und Hyper-V Container.

    Windows Server 2016 TP3: Server Core versus Desktop Experience

    Setup Windows Server 2016 TP2Während Microsoft in der Technical Preview 2 noch die schlanken Installations­varianten favorisierte, bietet das Setup in der TP3 nur mehr die Auswahl zwischen der vollen Desktop Experience und Server Core. Ein Wechsel zwischen den verschiedenen Installationsoptionen ist aktuell nur bedingt möglich.

    Seiten