Performance

Performance-Probleme des Storage unter Hyper-V analysieren

Storage-Performance analysieren mit perfmon.exeNach dem Kauf neuer Hardware und der Konfi­guration des SANs kann sich Ernüch­terung breit­machen, wenn wichtige Appli­kationen nicht den erwarteten Performance­schub erhalten. Dieser Beitrag zeigt, welche Indika­toren von Perf­mon dabei helfen, Engpässe im Storage-System aufzuspüren. Mit diesem Tool lassen sich auch Probleme bei CSV entdecken.

Weiterlesen »

Performance-Probleme von Anwendungen mit Nexthink finden, analysieren und beheben

Nexthink-CPU-IssuesDie Digitalisierung von Geschäftsprozessen erfordert die permanente Verfügbarkeit von vielen Applikationen, und zwar mit einer ausreichenden Performance. Die zu ihrer Überwachung einge­setzten Tools geben aber die tatsächliche Anwen­der-Erfahrung oft nicht wider. Nexthink schließt diese Lücke, indem es die Service-Qualität aus der Client-Perspektive erfasst.*

Weiterlesen »

WhatsUp Gold 16.4 erweitert Application Performance Monitoring

Ipswitch hat die Version 16.4 von WhatsUp Gold vorgestellt. Das Software-Paket bietet unter anderem Funktionen für das Application Performance Monitoring (APM), die Überwachung der IT-Infrastruktur und von Netzwerken sowie für die Steuerung von Anwendungen. Einen Überblick über die Neuerungen in WhatsUp Gold 16.4 geben dieser Beitrag im Ipswitch Network Monitor Blog sowie diese Web-Seite des Herstellers.

Weiterlesen »

Performante Storage-Anbindung: SMB3, SMB Direct, RDMA und SMB Multichannel

Dateitransfer über RSMA-fähige NICsSMB3 kommt mittler­weile bei vielen Storage-Szenarien zum Einsatz. Der Zugriff erfolgt dabei datei- und nicht block­basiert wie bei iSCSI. Doch was leisten Remote Direct Memory Access (RDMA) und SMB Direct, und wie arbeiten sie mit SMB Multichannel zusammen?

Weiterlesen »

Client-Monitoring: Nexthink v6.2 mit vielen neuen Features

Auf das Monitoring von Client-Systemen konzentriert sich Nexthink. Das Unternehmen aus der Schweiz (Prilly, in der Nähe von Lausanne) bietet eine gleichnamige Lösung an, mit der sich Daten von Clients in Echtzeit analysieren lassen. Das gilt für Desktop-Rechner, aber auch für mobile Systeme wie Notebooks.

Weiterlesen »

KB3091411 beschleunigt Anmeldung an Terminal-Server 2012 R2

Microsoft publizierte einen Hotfix für Windows Server 2012 R2, der die Performance des Remote Desktop Connection Brokers erheblich verbessern soll. KB3091411 macht sich vor allem dann deutlich bemerkbar, wenn sich eine größere Zahl von Benutzern gleichzeitig anmelden möchte.

Weiterlesen »

SolarWinds mit Cisco SmartAdvisor-Konnektor und Paketanalyse

Um weitere Funktionen hat SolarWinds seine Netzwerkmanagement-Lösungen SolarWinds Network Configuration Manager (NCM) und SolarWinds Network Performance Monitor (NPM) ergänzt. Zunächst zum Network Configuration Manager. Mit dieser Software können Netzwerk-Administratoren zentral die Konfigurationen von Netzwerksystemen verwalten und Sicherungen davon erstellen. Das ist vor allem bei größeren Infrastrukturen hilfreich.

Weiterlesen »

Monitoring: ManageEngine unterstützt Lync 2013 und Dynamic CRM

Um das Monitoring von zusätzlichen Microsoft-Anwendungen hat ManageEngine die Version 12.4 von Applications Manager erweitert. Die Software-Suite ermöglicht es Administratoren, die Performance von Anwendungen zu überwachen (Monitoring). Dadurch kann der IT-Fachmann Leistungseinbrüche frühzeitig erkennen und Rückschlüsse auf deren Ursache ziehen, etwa überlastete Netzwerksysteme oder Server.

Weiterlesen »

Ruxit mit Application Performance Management "On Premise"

Es ist nicht jedermanns Sache, für das Performance-Management von Anwendungen (Application Performance Management, APM), Virtual Machines oder Netzwerken auf einen Cloud-Service zurückzugreifen. Nach Studien von IDC, Bitkom Research und KPMG sind gerade deutsche Unternehmen diesbezüglich besonders vorsichtig.

Weiterlesen »

Storage-Performance (IOPS) unter Hyper-V messen mit DiskSpd

Storage-Performance messen mit DiskSpdDas kostenlose DiskSpd kann die Performance eines Storage-Systems mes­sen und verschie­dene Anwendungs­lasten simulieren. Relative Werte werden in IOPS, also Input/Output Operations per Second ausge­geben und liefern somit einen Richt­wert für die Leistungs­fähigkeit.

Weiterlesen »