PowerShell

    Desired State Configuration (DSC): Grundlagen und Funktionsweise

    Desired State Configuration (DSC)PowerShell 4.0 führte eine dekla­rative Erwei­terung ein, die System­einstellungen konfigurieren kann. Damit lassen nicht nur Windows oder Linux, sondern auch Anwen­dungen wie SQL Server oder Share­Point anpassen. DSC kann GPOs und her­kömml­iche Deploy­ment-Tech­niken ersetzen.

    Übersicht: Die wichtigsten Management-Tools für Exchange 2016

    Management-Tools für Microsoft ExchangeVon Microsoft Exchange 2010 bis 2016 hat sich nicht nur am Server selbst viel getan, auch bei der Admini­stration hat sich einiges geändert. Dieser Bei­trag stellt die mitge­lieferten Werkzeuge kurz vor. Zudem beschreibe ich zwei kosten­lose Produkte, welche den Arbeits­alltag eines Exchange-Admini­strators erleichtern.

    Start-Job, AsJob: PowerShell-Kommandos im Hintergrund ausführen

    PowerShell Konsole IconBefehle oder Scripts, deren Abar­beitung länger dauert, kann Power­Shell in den Hin­ter­grund schicken. Damit bleibt die Kom­mando­zeile frei für weitere Ein­gaben und der Benutzer kann die Ergeb­nisse nach Ab­schluss des Jobs abrufen. Dies funk­tioniert auch mit der Aus­führung von Be­fehlen auf Remote-PCs.

    Microsoft Azure Stack mit der Azure Public Cloud verknüpfen

    Azure Stack Marketplace AdministrationNach dem Deployment von Azure Stack POC auf einem Host kann man die Syndi­cation mit Azure ein­richten. Der große Gewinn dieses Features besteht darin, dass man vorge­fertigte Images vom Azure Market­place nach Azure Stack herun­ter­laden und in lokalen VMs ausführen kann.

    Get-ComputerInfo: Systeminformationen auslesen mit PowerShell

    Systeminformationen mit PowerShell auslesenPowerShell 5.1 brachte in Windows 10 und Server 2016 ein neues Cmdlet, mit dem sich eine Viel­zahl von System­eigen­schaften aus­lesen lässt. Es heißt Get-Computer­Info und liefert sowohl Daten zur Hard­ware-Aus­stattung als auch zum Betriebs­system.

    Postfächer in Exchange Server 2016 mit Bordmitteln wiederherstellen

    Postfach aus Backup wiederherstellenZu den wieder­kehrenden Auf­gaben eines Exchange-Admins gehört die Wieder­her­stellung von Post­fächern, wenn Mails verloren gegangen sind. Das Vorgehen ist bei den meisten Backup-Programmen gleich. Folgende Anleitung beschreibt den Restore anhand der Windows-eigenen Server-Sicherung.

    Register-ScheduledTask: Geplante Aufgaben erstellen mit PowerShell

    Geplante Aufgaben mit PowerShell bearbeitenMit geplanten Auf­gaben lassen sich Pro­gramme und Scripts zeitge­steuert oder abhängig von be­stimm­ten Ereig­nissen ausführen. Seit der Version 4.0 kann auch Power­Shell solche Tasks ver­walten. Für das An­legen einer neuen Auf­gabe muss man meist mehrere Cmdlets bemühen.

    Convert-WindowsImage: Windows automatisch in einer VHDX installieren

    VHD und VDHX mit Hyper-VWenn man Windows häufig in einer virtu­ellen Maschine installieren muss, dann sind die physika­lischen Deployment-Methoden relativ um­ständlich. Wesent­lich flinker geht es mit dem Script Convert-Windows­Image, sobald man einige lästige Hürden überwunden hat.

    Installationsvarianten (Nano, Core, Desktop) und Editionen von Windows Server erkennen

    Nano ServerWindows Server bietet in der Version 2016 die Installations­optionen Desktop Experience, Core und Nano. Nach­dem gerade Nano Server einigen Einschrän­kungen unter­liegt, kann es etwa vor der Instal­lation von Features, Soft­ware oder bei der Aus­führung von Scripts wichtig sein, die in­stal­lierte Variante abzu­fragen.

    Programme installieren und entfernen mit PowerShell Package Management

    Packet Management, Programme entfernenZu den Neuerungen von PowerShell 5.0 zählte ein Package Management, mit dem sich Software-Pakete von verschiedenen Quellen herunter­laden und instal­lieren lassen. Mit dabei ist auch ein Provider für MSI und MSU, so dass man auch Win32-Pro­gramme auf der Kom­mando­zeile hinzu­fügen oder dein­stallieren kann.

    Seiten