PowerShell

    Kontakte für Microsoft Exchange anlegen im Admin Center oder mit PowerShell

    Adressbuch KontakteKontakte sind ähnlich wie normale Benutzer­postfächer eben­falls Em­pfänger von Nach­richten. Sie stehen den An­wender in Outlook und OWA über das Adress­buch zur Verfügung. Die Pflege der Kon­takte erfolgt allerdings nicht im Outlook des Benutzers, sondern auf der Ebene von Exchange.

    WLAN-Verbindungen in Windows 10 mit PowerShell verwalten

    Teaser WLAN / WiFiMöchte man WiFi-Profile auf der Kommando­zeile oder in Scripts bear­beiten, dann bieten die Bord­mittel dafür bloß netsh.exe. Das Community-Modul wifi­profile­management schließt diese Lücke bei Power­Shell mit mehreren Cmdlets, die ein voll­ständiges WLAN-Management er­lauben.

    Postfächer in Exchange (Online) mit PowerShell verwalten

    Mailboxes / PostfächerDer Lebens­zyklus eines Post­faches von der An­lage bis zur Löschung lässt sich durch­gängig über die grafische Ober­fläche des Exchange Admin Center (ECP) ver­walten. Alter­nativ be­herrscht auch Power­Shell sämt­liche Aufgaben des Mailbox-Managements und kann diese weit­gehend auto­matisieren.

    Lizenzen für Microsoft 365 mittels PowerShell zuweisen

    Gruppen für Office 365Über die GUI des Microsoft 365 Admin Portal können Firmen ihre Lizen­zen an ausgewählte User zu­weisen. Effizienter ist die gruppen­basierte Lizen­zierung, die aber ein Azure AD Premium P1 voraus­setzt. Wenn man die Kosten dafür sparen möchte, kann man das Manage­ment über Power­Shell automa­tisieren.

    Book a Workspace: Arbeitsplatz buchen mit Outlook und Office 365

    Workplace buchen in der Outlook mobile AppImmer mehr Unter­nehmen verzichten darauf, ihren Mit­arbeitern einen festen Arbeits­platz zuzu­weisen. Statt­dessen suchen sich die Angestellten selbst einen freien Schreibtisch, als Arbeits­gerät dient ihnen ein Note­book. Eine neue Funktion von Exchange Online hilft bei der Ver­waltung der Büro­plätze.

    Spracheinstellungen und Tastatur-Layout in Windows Server ändern mit PowerShell

    Sprache installieren in der App EinstellungenWährend Microsoft bei Windows 10 die Sprach­pakete über den Store bereit­stellt, benötigt man unter Server 2016 und 2019 weiter­hin die Language Packs als .cab-Dateien. Statt über die GUI-Tools kann man diese über Power­Shell instal­lieren, was unter Server Core die bevorzugte Möglich­keit dar­stellt.

    Microsoft erneuert Hilfesystem für PowerShell

    PowerShell HelpEin Vorzug von Power­Shell gegenüber älteren Kommando­zeilen oder Script-Umgebungen ist das dyna­mische Hilfe­system. Es holt sich die aktu­ellen Hilfe­dateien von Microsofts Website. Dort gab es jedoch schon lange keine Updates mehr. Dies soll sich nun mit einem neuen Publishing-Verfahren ändern.

    WSUS-Speicherplatz zurückgewinnen: Alte und ersetzte Updates löschen

    WSUS mit PowerShell verwaltenAbhängig von den Produkten und Klassifi­zierungen, für die man Updates bezieht, kann sich WSUS zu einem Speicher­fresser aus­wachsen. Ein manuelles Auf­räumen ist dann zu auf­wändig, und der Assi­stent für die Server­bereinigung erweist sich als zahnlos. Ein Script von der TechNet-Gallery räumt gründlich auf.

    Statt Mail-Alerts: Systemnachrichten über Webhooks an Microsoft Teams senden

    Microsoft Teams WebhooksEs ist gängige Praxis, dass sich Admins War­nungen aus Monitoring-Tools oder kri­tische Sys­tem­nach­richten per Mail oder SMS schicken lassen. Als Alter­native bietet sich an, solche Alerts in Micro­soft Teams zu füttern, um ihre Bear­beitung effi­zienter zu machen. Diese An­leitung zeigt das Vorgehen mit PowerShell.

    PowerShell 7.1 (als Store-App) verfügbar, Updates für PSReadLine, SecretManagement und PowerShellGet

    PowerShell 7Microsoft gab das Release 7.1 von Power­Shell frei, das primär Bugfixes und kleinere Änderungen bringt. Updates gibt es zudem für einige Module, darunter PSReadLine 2.1 mit einer Auto­ver­voll­ständigung auf Basis der History. Neue Previews erschienen für Secret­Management und Power­ShellGet.

    Seiten