PowerShell

    Nachfolger für Windows PowerShell: PowerShell 7 bringt Log-Forwarding, Credential-Store, Long Term Servicing

    Setup für PowerShell 7 PreviewPowerShell 7 ist die nächste Version von PowerShell Core und beruht auf .NET Core 3.0. Aller­dings ent­fällt der Namenszusatz "Core", weil Micro­soft mit dem Release 7 Windows PowerShell er­setzen will. Daher soll es mit fast allen be­stehenden Windows-Modulen kompa­tibel sein. Hinzu kommen einige neue Features.

    PowerShell Remoting über HTTPS mit einem selbstsignierten SSL-Zertifikat

    PowerShell-Remoting über HTTPS konfigurierenVerbindungen, die man über Enter-PSSession und Invoke-Command aufbaut, kommu­nizieren stan­dard­mäßig über HTTP. Aller­dings ver­schlüsselt dabei WinRM die über­tragenen Daten. Zusätz­liche Sicher­heit erlangt man speziell in Work­groups durch HTTPS, wobei ein selbst­sig­nierten SSL-Zertifikat in der Regel reicht.

    PowerShell kann sich nicht mit Exchange verbinden: Proxy-Einstellungen konfigurieren

    Hybrid Exchange ManagementViele Unter­nehmen setzen zum Schutz ihrer Infra­struktur einen Proxy-Server ein. Möchte man in einer solchen Umge­bung Exchange (Online oder On-Prem) mit Power­Shell ver­walten, dann kann die Ver­bindung scheitern. Das Problem lässt sich meist durch Anpassung der zuständigen Proxy-Einstel­lungen lösen.

    New-SelfSignedCertificate: Selbstsignierte Zertifikate ausstellen mit PowerShell

    Zertifikate mit PowerShell verwaltenWährend man früher Tools wie makecert.exe benö­tigte, um selbst­signierte Zerti­fikate aus­zustellen, kann Power­Shell diese Auf­gabe seit Windows 8 und Server 2012 mit New-SelfSignedCertificate über­nehmen. Sie lassen sich etwa für die Client- und Server-Authenti­fizierung oder die Code-Signierung ver­wenden.

    JEA: Rollenfunktionen definieren und einer PowerShell Session Configuration zuordnen

    Role Capabilty File im JEA Helper Tool bearbeitenMit Just Enough Administration (JEA) kön­nen Benutzer ohne admini­strative Berech­tigungen Manage­ment-Aufgaben über­nehmen. Die Grund­lage für JEA bilden Session-Konfi­gurationen, die bestim­men, wer Zugriff bekommt. Role Capabilities definieren dann die Mittel, welche in PowerShell zur Ver­fügung stehen.

    PowerShell-Scripts signieren mit Zertifikaten einer AD-Zertifizierungsstelle

    Zertifikate mit PowerShell verwaltenUm die Authen­tizität von Scripts zu gewähr­leisten, kann PowerShell sie mit einer Sig­natur ver­sehen. Eine solche be­nötigen sie, wenn man Richt­linien vorgeben möchte, die nur das Aus­führen vertrauens­würdiger Scripts erlauben. Das erfor­derliche Zerti­fikat kann man bei intern ent­wickelten Scripts über eine AD-basierte CA aus­stellen.

    Ausführungsrichtlinien (Execution Policy) für PowerShell-Scripts über GPO setzen

    PowerShell SecurityDie Ausführung von PowerShell-Scripts lässt sich über Richt­linien ein­schränken, standard­mäßig wird sie blockiert. Während die vom Admin interaktiv gesetzte Execution Policy von jedem User aufge­hoben werden kann, ist die Konfi­guration per GPO nach­haltiger. Sicher­heit gegen bös­willige User bietet sie aber trotz­dem nicht.