Private Cloud

    Cloud Computing: Host Europe mit Openstack-Lösungen

    Der Service Provider Host Europe hat seine Managed-Hosting-Produktlinie um Openstack erweitert. Openstack ist eine Cloud-Computing-Plattform, die ursprünglich von Rackspace und der NASA entwickelt wurde. Mittlerweile steht der Source-Code als Open Source unter der Apache-2.0-Lizenz zur Verfügung.

    Cloud: Trend Micro schützt Daten in Microsoft Azure

    Der japanische IT-Sicherheitsspezialist Trend Micro und Microsoft haben ihre bestehende Zusammenarbeit erweitert. Die Produktlinien Deep Security, SecureCloud und PortalProtect von Trend Micro schützen jetzt auch Virtual Machines, Daten und Anwendungen auf Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure. Mitte Juni kündigte Trend Micro zudem ein vergleichbares Sicherheitsprodukt für VMwares vCloud-Hybrid-Service an.

    Red Hat erweitert Cloud-Management um OpenStack

    Version 3.0 der Cloud-Managementlösung CloudForms von Red Hat ist ab sofort verfügbar. Mit der Software lassen sich private, Public- und Hybrid-Clouds verwalten. Ein Gutteil der neuen Funktionen von CloudForms basiert auf der Lösung von ManageIQ. Dieses Unternehmen hat Red Hat im vergangenen Jahr "geschluckt".

    Amazon Web Services für die Einrichtung einer Virtual Private Cloud

    Amazon Web ServicesEine einfache Definition der Private Cloud besagt, dass sie die Konzepte der Public Cloud auf firmeneigene Rechenzentren überträgt. Allerdings entfallen damit wesentliche Vorteile der Cloud, etwa die Skaleneffekte der großen Betreiber oder dass sich Unternehmen nicht mehr um die IT-Infrastruktur kümmern müssen. Die Virtual Private Cloud beschreitet daher einen Mittelweg, indem sie Ressourcen in einem isolierten Bereich bei einem Public-Cloud-Providers nutzt. Amazon bietet mit seinen Web Services die Voraussetzungen für solche Virtual Private Clouds.

    Übersicht: Public Cloud, Private Cloud, Hybrid Cloud und Personal Cloud

    Cloud-ComputingDer Hype um Cloud-Computing ist ungebrochen und führt nicht nur dazu, dass alle möglichen schon lange existierenden Services in Cloud umbenannt werden ("Cloud-Washing"). Zusätzlich wird das Konzept in immer weitere Varianten ausdifferenziert, auch wenn diese teilweise mit der ursprünglichen Idee nicht mehr viel gemeinsam haben. Folgende Übersicht beschreibt die wichtigsten Cloud-Varianten und grenzt sie von anderen Online-Diensten ab.

    App Controller: Self-Service auf Basis von VMM 2012 und Azure

    Microsoft hatte Anfang des Jahres unter dem Codenamen Concero ein neues Self-Service-Portal für Cloud-Anwendungen angekündigt. Die Software heißt mittlerweile System Center App Controller und liegt als Betaversion vor. Nach den anfangs spärlichen Informationen lässt sich nun erkennen, für welche Aufgaben das Tool gedacht ist.

    Citrix kauft Cloud-Storage-Spezialisten ShareFile

    Speicherplatz in einer Cloud-Umgebung bietet die US-Firma ShareFile an. Nun hat Citrix das Unternehmen geschluckt. ShareFile setzt auf ein ähnliches Konzept wie die eher Consumer-orientierten Dienste Dropbox und Box.Net, richtet sich aber an Geschäftskunden.

    Cloud-Computing: Deutsche IT-Leiter sind skeptisch

    Während IT-Firmen und Service Provider längst das "Cloud-Zeitalter" ausgerufen haben, zeigen sich IT-Administratoren und -Leiter deutlich zurückhaltender in Bezug auf die "Wolke". Das ergab zumindest eine Umfrage der IT-Sicherheitsfirma Symantec. Für die "State of Cloud Survey 2011" wurden weltweit 5.300 IT-Experten befragt.

    Dell ab 2012 mit Cloud-Services auf Basis von VMware vCloud

    VMwares Hausmesse VMworld nutzte Dell, um seinen Cloud-Service "Dell Cloud mit VMware vCloud Datacenter" vorzustellen – eine reichlich komplizierte Bezeichnung, nebenbei bemerkt. Unter diesem Namen wird Dell Public-, Private- und Hybrid-Cloud-Dienste anbieten. Gehostet werden sie in den hauseigenen Rechenzentren des Unternehmens.

    SCVMM 2012 und Self Service Portal 2.0: Tools für die Private Cloud

    Self Service Portal 2.0Die Virtualisierung und Konsolidierung von Servern war nur der Anfang, der nächste Schritt soll die Private Cloud sein. Sie versetzt IT-Abteilungen, so die Vision, in die Position eines Infrastruktur-Providers nach dem Vorbild von Amazon, der seine Kunden flexibel aus einem riesigen Ressourcen-Pool bedient und sie exakt nach beanspruchter Leistung abrechnet. Für viele Unternehmen ist das noch Zukunftsmusik, aber VMware bietet viele der dafür benötigten Funktionen. Microsoft möchte bisher fehlende Technologien nächstes Jahr im System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) 2012 nachreichen.

    Seiten