RDP

    Anzeige von RDP-Sitzungen für hochauflösende Monitore anpassen

    Auflösung für VM unter Hyper-V ändernDie Freude über den neuen 4K-Monitor wird schnell ge­trübt, wenn Anwen­dungen mit der hohen Auf­lösung nicht zu­recht­kommen. Ein eigenes Prob­lem sind RDP-Ver­bindungen, weil dort die Mittel zur Anpas­sung der An­zeige fehlen. Eine durch­gängige Lösung dafür gibt es nicht, aber ein­zelne Maß­nahmen können helfen.

    RDS-Schwachstelle (CVE-2019-0708) finden mit kostenlosem Scanner

    Schwachstellen-ScanMitte Mai veröffent­lichte Microsoft einen Patch für eine Schwach­stelle in den Remote Desktop Services. Sie kann ohne Benutzer­interaktion etwa von Wür­mern ausge­nutzt werden, mit möglichen Auswirkungen wie bei WannaCry. Mit rdpscan können Admins ihr Netzwerk nach PCs absuchen, die für solche Angriffe anfällig sind.

    RDP-Clients und ihre Funktionen im Vergleich

    Nativer RDP-Client für WindowsMicrosoft bietet Remote­desktop-Clients für alle gängigen Platt­formen, und für manche auch mehr als einen. Diese unter­schieden sich jedoch erheb­lich in ihren Funktionen. Muss man sich zwischen einem nativen und dem HTML5-Client oder einer App entscheiden, dann sind diese Unter­schiede wichtig.

    Remote Desktop Web Client: Installation, Funktionen, Beschränkungen

    RemoteApp im RDS Web ClientNach einer längeren Preview-Phase ist der Web Client für die Remote Desktop Services (RDS) offi­ziell verfügbar. Er lässt sich auf Windows Server 2016 und 2019 ein­richten und setzt am End­gerät nur einen moder­nen Browser voraus. Der HTML-Client er­gänzt die nati­ven RDP-Clients, er­setzen kann er sie vorerst nicht.

    RDP-Authen­tifizierung: CredSSP-Delegierung über Gruppenrichtlinien konfigurieren

    Authentifizierung über Username und PasswortIm ersten Quartal 2018 ver­öffent­lichte Micro­soft einen Patch für den Credential Security Support Provider (CredSSP). Seit­dem kann es beim Aufbau einer RDP-Ver­bindung zu einem Authen­tifizierungs­fehler kommen. Abhilfe schafft neben dem Ein­spielen des Patches die CredSSP-Konfigu­ration via GPO.

    RDS in Windows Server 2019: HTML5-Client, HA für Lizenz-Server, Aus für vGPU

    Komponenten der Remote Desktop ServicesMicrosoft gab auf dem Windows Server Summit einen Aus­blick auf die Remote Desktop Services in Server 2019. Das neue OS unter­stützt weiter ein voll­ständiges On-Prem-Deployment der RDS und bringt eine Reihe von Verbes­serungen. Die vGPU in RemoteFX weicht der GPU-Partitio­nierung, Multi­Point ent­fällt ganz.

    Microsoft veröffentlicht Preview von HTML5-Client für RDP

    Azure RemoteAppIm letzten Jahr hatte Micro­soft einen Web-Client für die Remote Desktop Ser­vices (RDS) ange­kündigt, der in einem modernen Browser ohne die Instal­lation von Plugins läuft. Nun ist er als öffent­liche Preview verfügbar, er setzt ein RDS-Deployment unter Windows Server 2016 voraus.

    Project Honolulu 1711: Integration von PowerShell und RDP, Management von Windows 10

    Projekt HonoluluMicrosoft veröffent­lichte eine weitere Preview seiner Web-basierten Management-Tools für Windows. Sie sind nun in der Lage, eine RDP- oder eine Power­Shell-Verbin­dung zu den verwal­teten Remote-PCs aufzu­bauen. Außer­dem unter­stützen sie nun auch Client-Systeme und dienen dort als Alter­native zur Computer­verwaltung.

    RD Modern Infrastructure: Die nächste Generation der Remote Desktop Services erfordert Azure

    RD Modern InfrastructureAuf der Ignite-Konferenz gab Micro­soft einen Aus­blick auf nächste Entwicklungs­stufe der Remote Desktop Services. Wesen­tliche Infra­struktur­dienste wie Broker, Gate­way, Web Access werden dabei zu PaaS-Diensten auf Azure. Session Hosts und vir­tuelle Desk­tops können weiter im lokalen Rechen­zentrum laufen.

    RemoteFX, DDA, vGPU: Grafikoptionen in den RDS von Windows Server 2016

    Terminal-ServicesWindows Server 2016 brachte viele, zumeist nicht tief­greifen­de Änderungen bei den Remote Desktop Services (RDS). Zahlreiche Einzel­verbes­serungen bei RDP und RemoteFX kommen aber dem Benutzer­erlebnis zugute. Das Thema Grafik­beschleuni­gung wird dadurch jedoch nicht einfacher, speziell beim Terminal-Server.

    Seiten