RDS

    Remote Desktop Services

    Azure RemoteApp: Microsoft bringt Windows-Anwendungen in die Cloud

    Azure RemoteAppEs war schon länger bekannt, dass Microsoft unter dem Codenamen Mohoro an einem Desktop-Service in der Cloud arbeitet. Auf der TechEd-Konferenz stellte das Unter­nehmen diesen Dienst nun unter der Bezeichnung Azure RemoteApp als Preview vor. Er erlaubt sowohl ein reines Cloud-Deployment von Appli­kationen als auch hybride Installationen, die RemoteApp stärker in das Firmennetz einbinden.

    VMware Horizon 6: Virtuelle Desktops, Terminal-Sessions und App-Publishing

    Windows-Anwendungen mit Horizon 6 auf MacOSVMware aktualisiert seine Suite für das End User Computing, in deren Zentrum die VDI-Lösung Horizon View steht. In der Version 6 beschränkt sich der Hersteller jedoch nicht mehr auf virtuelle Desktops, sondern integriert auch RD Session Hosts. Die neuen Funktionen können wie Citrix XenApp nun über PCoIP bzw. HTTPS/HTML5 Sitzungs-basierte Desktops oder einzelne Anwendungen bereitstellen.

    Kostenlose File-Sharing-Dienste für Geschäftsdokumente: Was spricht dafür und was dagegen?

    Managed File TransferIn vielen Unter­nehmen ist es gängige Praxis, Geschäfts­dokumente über E-Mail oder kosten­losen Cloud-Diensten mit Partnern und Kunden auszu­tauschen. Der Einsatz von Dropbox und ähnlichen Services verspricht auf den ersten Blick einige Vorteile. Aber wenn es um sensible Infor­mationen geht, überwiegen die Nachteile.

    Defekten RD Session Host aus Sammlung und Bereitstellung entfernen

    RD Session Host im Server Manager entfernenDie mit Windows Server 2012 eingeführte Szenario-basierte Installation von RD Session Hosts kann alle benötigten Rollen auf mehreren Rechnern zentral im Server Manager anlegen und verwalten. Wenn allerdings ein Terminal-Server ausfällt, dann lässt sich die gesamte Bereitstellung nicht mehr über die grafische Oberfläche administrieren. Dieses Problem kann man mit PowerShell lösen.

    User Profile Disk: Benutzerprofile für Terminal-Server zentral speichern

    VHDX im Share für User Profile DisksDie Remotedesktop-Dienste von Windows Server 2012 (R2) bieten neben den altbekannten Mechanismen wie Orderumleitung und Roaming Profiles mit User Profile Disk (Benutzerprofil-Datenträger) ein neues Verfahren, um Daten und Einstellungen der Benutzer zentral zu verwalten. Es handelt sich dabei um eine recht einfache Technik, die sich mit wenig Aufwand nutzen lässt, aber auch einige Limits hat.

    Terminal-Server-Farmen: Zertifikate an Session Hosts zuweisen

    Zertifikatsproblem: Name stimmt nicht übereinWenn man mehrere Terminal-Server zu einer Sammlung (auch "Collection" oder "Farm") zusammenfasst, dann erwartet der RDP-Client, dass man eine Verbindung mit der Farm und nicht mit einzelnen Session Hosts aufbaut. Dies führt jedoch zu Problemen mit dem Zertifikat, wenn es den Namen des Servers und nicht der Sammlung enthält. Daher sollte man auf jedem Session Host ein Zertifikat installieren, das auf die Farm ausgestellt ist. Alternativ kann man ein SAN- oder Wildcard-Zertifikat verwenden.