Remote-Verwaltung

    Test: Windows-PCs zu Thin Clients konvertieren mit Rangee Kommbox

    Rangee KommboxWenn Unter­nehmen auf Thin Clients um­stellen, dann müssen sie ihre PCs nicht aus­mustern. Tools wie die Rangee Komm­box können Windows-Rechner in schlanke End­geräte ver­wandeln, die sich über die gleiche Kon­sole ver­walten lassen wie reguläre Thin Clients. Benutzer er­halten dabei einen abge­sicherten Desktop.

    Remotedesktop über Windows Admin Center aktivieren und im Browser starten

    GUI-Tools als RemoteApp in Windows Admin CenterDas Windows Admin Center kann viele Rollen und Features von Windows Server remote verwalten. Zusätzlich ent­hält es einen Remote­desktop-Client, um die Server-Konsole zu öffnen oder einzelne Programme als RemoteApp zu starten. Bei Bedarf kann man RDP-Verbin­dungen gleich aus dem Admin Center aktivieren.

    RDP-Authen­tifizierung: CredSSP-Delegierung über Gruppenrichtlinien konfigurieren

    Authentifizierung über Username und PasswortIm ersten Quartal 2018 ver­öffent­lichte Micro­soft einen Patch für den Credential Security Support Provider (CredSSP). Seit­dem kann es beim Aufbau einer RDP-Ver­bindung zu einem Authen­tifizierungs­fehler kommen. Abhilfe schafft neben dem Ein­spielen des Patches die CredSSP-Konfigu­ration via GPO.

    SSH-Remoting in PowerShell Core mit Public-Key-Authentifizierung nutzen

    OpenSSHEin Vor­teil von PowerShell-Remoting via SSH be­steht darin, dass man anders als bei WinRM dafür eine Public-Key-Authenti­fizierung nutzen kann. Das verein­facht die Fern­wartung von Rechnern, die nicht Mit­glied in einer AD-Domäne sind, und er­höht die Sicher­heit. Diese An­leitung zeigt, wie man dabei vorgeht.

    Windows Admin Center unter Server Core installieren

    Windows Admin Center LogoDie neue Browser-basierte Management-GUI für Windows benötigt keinen Server mit instal­lierter Desktop Experience, sie lässt sich auch unter Core ein­richten. Dabei liegt es nahe, eine Silent Installation gleich von der Kommando­zeile zu starten. Diese funk­tioniert natür­lich auch auf einem Server mit GUI.

    Windows Admin Center (Project Honolulu): Installation, Funktionsweise, Features, Positionierung

    Windows Admin Center LogoRund ein halbes Jahr nach der ersten öffent­lichen Preview gibt Microsoft die Web-basierten Manage­ment-Tools als Windows Admin Center zum produ­ktiven Ein­satz frei. Auf­grund ihres gerin­geren Funktions­umfangs können sie die RSAT noch nicht völlig ersetzen, sollen aber künftig weitere Aufgaben über­nehmen.

    Internet Information Services mit IIS-Manager remote (auf Server Core) verwalten

    Internet Information ServicesDie meisten Admins verwalten die Inter­net Infor­mation Ser­vices (IIS) und ihre zahl­reichen Ein­stellungs­möglichkeiten über die GUI. Standard­mäßig ist auf diesem Weg aber kein Remote-Manage­ment vorgesehen. Vielmehr muss der Server dafür erst konfi­guriert werden, und am Client benötigt man ein Add-on.

    Project Honolulu 1802: Hochverfügbare Installation, Konfiguration von Hyper-V-Hosts, dynamische Menüs

    Projekt Honolulu 1802Micro­soft gab mit der Version 1802 eine weitere Preview seiner Web-basierten Management-Tools für Windows Server und Work­stations frei. Zu den Neuer­ungen zählen die Instal­lation auf einem Failover-Cluster, die Konfi­guration von Hyper-V-Hosts und deutsche Menüs, die sich an die verfüg­baren Features an­passen.

    Test: Thin Clients zentral verwalten mit Rangee TCMS

    Rangee Thin ClientsThin Clients erzielen Kosten­vorteile nicht primär durch den Anschaffungs­preis der Hard­ware, sondern durch die zen­trale Bereit­stellung von Anwen­dungen und ein effi­zientes Remote-Management der Geräte aus einer Konsole. Die Aachener Rangee GmbH sieht für diese Aufgabe TCMS vor, das es auch als Virtual Appliance gibt.

    Project Honolulu 1711: Integration von PowerShell und RDP, Management von Windows 10

    Projekt HonoluluMicrosoft veröffent­lichte eine weitere Preview seiner Web-basierten Management-Tools für Windows. Sie sind nun in der Lage, eine RDP- oder eine Power­Shell-Verbin­dung zu den verwal­teten Remote-PCs aufzu­bauen. Außer­dem unter­stützen sie nun auch Client-Systeme und dienen dort als Alter­native zur Computer­verwaltung.

    Seiten