Remote-Verwaltung

    Hyper-V Manager: "Zugriff verweigert. Es konnte keine Kommunikation zwischen [Server] und [Client] hergestellt werden"

    Hyper-V wird man in den meisten Fällen remote verwalten wollen, besonders dann, wenn auf dem Server die empfohlene Core-Installationsoption gewählt wurde. Dem erfolgreichen Remote-Management von Hyper-V stehen aber immer wieder Hindernisse entgegen, wie etwa jene, dass der Hyper-V Manager keine Verbindung zum Server aufbauen kann.

    Server Manager in Windows Server 2012: die wichtigsten Neuerungen

    Server Manager 2012 DashboardDer mit Windows Server 2008 eingeführte Server Manager wird in Windows Server 2012 zur zentralen Schaltstelle für den Administrator, über die sich die viele gängige Aufgaben erledigen lassen. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen die Möglichkeit, mehrere Server gleichzeitig remote verwalten zu können und ein Dashboard, das auftretende Probleme signalisiert. Hinter der frisch gestalteten Oberfläche verbergen sich zahlreiche Powershell-Scripts, die für die Ausführung der gewählten Aktionen verantwortlich sind.

    Remote-Zugriff für WMI konfigurieren und testen

    Firewall-Regeln für eingehende WMI-AbfragenDie Windows Verwaltungsinstrumentation (WMI) hat sich als mächtige Schnittstelle für zahlreiche Monitoring- und Management-Tools etabliert, über die sie fast beliebige Systeminformationen auslesen oder Aktionen starten können. Allerdings kann WMI aufgrund der zahlreichen involvierten Komponenten immer wieder Probleme bereiten, deren Ursachen sich relativ schwer diagnostizieren lassen. Mehrere einschlägige Tools helfen dabei.

    Group Policy remote aktualisieren

    Auf einem Windows-Rechner sind die Client-side Extensions zuständig, um das Active Directory auf veränderte Gruppenrichtlinien zu prüfen und sie dann lokal durchzusetzen. Dieser Vorgang erfolgt nach dem Pull-Prinzip in vorgegebenen Intervallen (Standard: 90 Minuten). Möchte man einen Refresh ohne Verzug anstoßen, dann kann man dies lokal auf den Zielrechnern mittels gpupdate tun. Seit Windows 8 und Server 2012 bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit, Gruppenrichtlinien remote zu aktualisieren.

    Uptime von Windows Server remote erfragen über WMI und Powershell

    Der Task-Manager zeigt die seit dem letzten Boot-Vorgang verstrichene Zeit, allerdings nur für den lokalen Rechner.Manchmal möchte man wissen, wie lange ein Windows-Server bereits unterbrechungsfrei läuft, also wie viel Zeit seit dem letzten Boot-Vorgang verstrichen ist. Im Gegensatz zu Linux gehört zum Lieferumfang von Windows kein eigener Befehl für diesen Zweck. Allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Information auszulesen, und zwar auch remote.

    Windows-Dienst remote neu starten mit sc.exe oder Powershell

    Muss man eine Anwendung, die als Windows-Service läuft, neu starten, dann geht das relativ unkompliziert über die entsprechende GUI-Anwendung im Startmenü unter Verwaltung => Dienste (bzw. über services.msc im direkten Aufruf). Dies funktioniert auch remote, wenn man sich über das Menü Aktion mit einem anderen Computer verbindet. Will man diesen Vorgang jedoch auf mehreren Rechnern ausführen oder in einem Script anstoßen, dann hilft das Kommandozeilen-Tool sc.exe oder Powershell.

    ThinVNC: Remote Access vom Web-Browser auf Windows-PCs

    Die neuen technischen Möglichkeiten, die aktuelle Web-Browser dank HTML 5 bieten, zeigen sich derzeit in verschiedenen Formen des Zugriffs auf Remote-PCs. So stellte Ericom einen RDP-Client für Browser vor und VMware möchte mit AppBlast die Anwendungen von mehreren Betriebssysteme im Browser darstellen. Vergleichsweise einfach und dennoch sehr nützlich ist dagegen das kostenlose ThinVNC, das den Remote Access auf Windows-PCs von jedem Endgerät mit einem HTML-5-konformen Browser erlaubt.

    Whatsup Engineer's Toolkit: Subnet-Rechner, DNS-Analyse, Syslog- und TFTP-Server

    Von der Firma Ipswitch stammt Whatsup Gold, das inklusive mehrerer Erweiterungen ein umfassendes Werkzeug zur Überwachung und zum Management von Netzwerken ist. Seit Mitte letzten Jahres bietet der Hersteller daraus eine Sammlung ausgewählter Tools kostenlos an. Dieses Whatsup Gold Engineer's Toolkit erschien Anfang 2011 in der Version 1.1 und baute den ohnehin schon beachtlichen Funktionsumfang noch weiter aus. Der Werkzeugkasten ist in der Lage, eine ganze Palette von Freeware-Programmen zu ersetzen.